Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
29.12.2015, 13:13

Münchner Löwen in einer prekären Situation

1860: Ohne Ismaik-Hilfe droht "Insolvenz-Gefahr"

Die Situation beim TSV 1860 München spitzt sich seit Tagen zu, da Investor Hasan Ismaik nicht mehr bereit zu sein scheint, weiteres Geld in den Verein zu stecken. Auch die Umwandlung der vorhandenen Darlehen in Höhe von 3,5 Millionen Euro in Genussscheine lehnte der Jordanier ab - was verheerende Folgen für den Traditionsverein haben könnte. Nun meldete sich Verwaltungsratschef Karl-Christian Bay zu Wort.

Bleibt er bis zum Ende stur? 1860-Investor Hasan Ismaik.
Bleibt er bis zum Ende stur? 1860-Investor Hasan Ismaik.
© picture allianceZoomansicht

Die Münchner Löwen stecken in der Krise. Nicht nur sportlich läuft es aktuell alles andere als rosig. Auch das Verhätnis zum jordanischen Investor Ismaik ist immer mehr zerrüttet. Und das ist das aktuell größte Problem, denn der finanziell klamme Klub muss bis Donnerstag Darlehen in Höhe von 3,5 Millionen Euro zurückzahlen, sonst droht ein Bußgeld in empfindlicher Höhe (750.000 Euro) von der DFL. Doch im Augenblick weigert sich der enttäuschte Ismaik, der 60 Prozent der Anteile der Münchner hält (elf Prozent davon stimmlos), diese Darlehen in Genussscheine umzuwandeln.

Zudem hat Ismaik vor ein paar Tagen geäußert, nicht mehr bereit zu sein, dem Verein weitere Kredite zu gewähren, "solange sich die Art und Weise, wie der Verein verwaltet wird, sich nicht ändert." Auch einen Verkauf seiner Anteile schloss der 39-Jährige nicht mehr aus, allerdings ruft er dafür mindestens die 38,3 Millionen Euro auf, die er bislang in den Klub gesteckt hat.

"Wir betrachten die aktuelle Entwicklung mit großer und ernsthafter Sorge", sagte Verwaltungsratschef Bay in einem Gespräch mit Münchner Medien und sieht nur noch eine "Resthoffnung", dass sich Ismaik noch umstimmen lässt. "Wenn Ismaik die Saison 2016/17 nicht finanziert und wir keine andere Finanzierungsmöglichkeit finden würden, dann wäre 1860 gefährdet", warnte Bay. Ismaik müsste einen "mittleren einstelligen Millionenbetrag", damit die Lizenz für die 2. Liga gesichert würde. Dem Klub aus Giesing drohe daher "Insolvenz-Gefahr".

Ismaik genehmigt Mölders-Transfer

Bereits Mitte Dezember hatte der kicker berichtet, dass Sascha Mölders (30) den FC Augsburg noch im Winter verlassen will - und dass auch 1860 München interessiert ist. Nun wird es konkret: "Wir sind uns mit Mölders und dem FC Augsburg einig", wurde Löwen-Sportchef Oliver Kreuzer in der "tz" zitiert. Und auch von Investor Ismaik scheint der Transfer abgesegnet zu sein. "Ich war am Montagabend mit unserem Sportchef Oliver Kreuzer beim Eishockey in der Olympiahalle - in diesen Stunden kam von Hasan Ismaik das Go für einen Transfer von Sascha Mölders", sagte Löwen-Präsident Peter Cassalette "dieblaue24". Mölders, der noch bis 2017 beim FCA gebunden ist, aber sportlich derzeit keine Rolle mehr spielt, soll ausgeliehen werden.

kid/sid/dpa/rr

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Möhlmann

Vorname:Benno
Nachname:Möhlmann
Nation: Deutschland
Verein:1860 München

Vereinsdaten

Vereinsname:1860 München
Gründungsdatum:17.05.1860
Mitglieder:19.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Grün-Gold. Abteilungsfarben: Weiß-Blau
Anschrift:Grünwalder Straße 114
81547 München
Telefon 0 18 05 - 60 18 60
Telefax: (0 89) 64 27 85 22 9
E-Mail: info@tsv1860.de
Internet:http://www.tsv1860.de