Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
15.12.2015, 14:39

Himmelmanns Glanzreflex rettet St. Pauli einen Punkt

Lienen schimpft über den Rasen: "Das ist nicht zweitligareif"

Außer einer sensationellen Parade von Gäste-Torhüter Robin Himmelmann wird vom Gastspiel des FC St. Pauli auf der Bielefelder Alm am Montagabend wohl nicht viel in Erinnerung bleiben. Wie schon im Hinspiel am Millerntor trennten sich beide Teams zum Rückrunden-Auftakt 0:0. "Das ist nicht zweitligareif", schimpfte Ewald Lienen - meinte allerdings nicht die höhepunktarme Partie, sondern den Rasen in Bielefeld.

Christoph Hemlein gegen Robin Himmelmann
In Bielefeld im Fokus: St. Paulis Torhüter Robin Himmelmann parierte zweimal sensationell.
© imagoZoomansicht

"Es war schwer auf diesem Platz, das ist nicht zweitligareif. Es ist sehr, sehr schwer, hier guten Fußball zu spielen", kritisierte Lienen nach dem 0:0 den Zustand des Geläufs in seiner alten Bielefelder Heimat, in der er einst als Profi und Trainer tätig war. In einer kampfbetonten Partie hatte es sein Team in 90 Minuten zuvor nicht geschafft, Struktur in sein Spiel zu bringen und sich in der gegnerischen Hälfte nennenswert in Szene zu setzen. "Wir konnten unser Konterspiel nicht zuletzt aufgrund der Platzverhältnisse nicht aufziehen", meinte Lienen in der Pressekonferenz.

Mit einem Auswärtspunkt "muss man auch mal zufrieden sein"

"Auf dem Platz war es schwierig, was man auch daran gesehen hat, dass es nur wenige Ballstafetten gab", stimmte Jan-Philipp Kalla seinem Trainer zu, befand aber auch: "Wenn man auswärts einen Punkt holt, dann muss man auch mal zufrieden sein." Das sah auch Sportdirektor Thomas Meggle so, der "viel Kampf, viel Krampf, viel Leidenschaft" gesehen hatte: "Diesen gewonnenen Punkt nehmen wir gerne mit. Nach 90 Minuten standen 20 Feldspieler auf dem Platz, die k.o. waren."

Selbst mit dem Punktgewinn wäre es für St. Pauli, das Platz drei nach dem 18. Spieltag an den punktgleichen 1. FC Nürnberg verlor, wohl schwierig geworden, hätte Torhüter Himmelmann in der 27. Minute nicht in überragender Manier den Rückstand verhindert: Erst parierte er gegen seinen früheren Teamkollegen Christopher Nöthe, dann lenkte er den Nachschuss von Christoph Hemlein mit einem sensationellen Glanzreflex über die Latte. "Er hat zweimal sensationell gehalten", lobte Lienen seinen Schlussmann, der damit zweifellos für den Höhepunkt einer Partie sorgte, die ansonsten weitgehend ohne große Torszenen auskam.

Trotz der Doppel-Großchance war auch Norbert Meier mit dem Punktgewinn nicht unzufrieden: "St. Pauli war die spielerisch bessere Mannschaft, aber wir haben kämpferisch dagegengehalten und hatten die klar besseren Chancen", sagte Bielefelds Coach und verriet zudem: "Ich habe gehört, dass wir im neuen Jahr einen neuen Rasen bekommen."

Ziereis fehlt gegen den KSC gesperrt

Das hilft Lienen nicht mehr weiter. St. Paulis Coach hatte am Montagabend noch einen weiteren Grund, sich zu ärgern. Innenverteidiger Philipp Ziereis sah für ein Foul an Christian Müller seine fünfte Gelbe Karte und fehlt damit am Freitagabend (18.30 Uhr) beim Jahresabschluss gegen den Karlsruher SC.

ski

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Himmelmann

Vorname:Robin
Nachname:Himmelmann
Nation: Deutschland
Verein:FC St. Pauli
Geboren am:05.02.1989

weitere Infos zu Lienen

Vorname:Ewald
Nachname:Lienen
Nation: Deutschland
Verein:FC St. Pauli

Vereinsdaten

Vereinsname:FC St. Pauli
Gründungsdatum:15.05.1910
Mitglieder:23.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Braun-Weiß
Anschrift:Harald-Stender-Platz 1
20359 Hamburg
Telefon: (0 40) 31 78 74 21
Telefax: (0 40) 31 78 74 29
E-Mail: kontaktformular@fcstpauli.com
Internet:http://www.fcstpauli.com