Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
15.12.2015, 22:31

Fürths Trainer kritisiert die Einstellung

Ruthenbeck vermisst "die Gier und Leidenschaft"

Nur ein Punkt aus den letzten drei Spielen (0/1/2) und lediglich ein Sieg in den letzten sechs Partien (1/2/3) - die SpVgg Greuther Fürth versumpft im Niemandsland der 2. Liga. "Der Trend gefällt mir nicht", sagt Kleeblatt-Coach Stefan Ruthenbeck, der die Einstellung seiner Jungs kritisiert und fordert: "Die Spieler müssen sich hinterfragen."

Mutzel: "Mir fehlt die Geilheit"

Stefan Ruthenbeck
"Nach unten schauen": Fürths Trainer Stefan Ruthenbeck blickt kritisch in die Zukunft.
© picture allianceZoomansicht

Nach dem dürftigen 0:1 in Karlsruhe stand für Fürths Profis direkt eine Kabinenpredigt an. Auch danach sparte Ruthenbeck nicht an Kritik: "Sehr enttäuscht, wie das Spiel gelaufen ist. Uns fehlt die Gier und die letzte Leidenschaft, alles in die Waagschale zu werfen. Es fehlt im Kollektiv, alles dafür zu tun, das Spiel für sich zu entscheiden", ging der Kleeblatt-Coach insbesondere auf die mangelhafte Einstellung seiner Spieler ein. Auch Manager Michael Mutzel schlug in dieselbe Kerbe: "Es geht auch um die Art und Weise. Mir fehlt die Geilheit, Spiele wie heute zu gewinnen. Aus diesem Trott müssen wir rauskommen, da müssen die Jungs auch selbstkritisch sein und hinterfragen, ob sie alles rausgehauen haben."

Die Botschaft scheint angekommen zu sein. "Ich glaube, wenn sich ein Spieler nach einem solchen Spiel nicht hinterfragt, dann ist er fehl am Platz", sagte Innenverteidiger Benedikt Röcker. "Wir hatten uns viel vorgenommen, aber unter dem Strich war das zu wenig. Wir waren nach vorne auch nicht zwingend genug und haben nach hinten zu viel zugelassen", analysierte Sechser Andreas Hofmann.

Böse Erinnerungen an die Vorsaison

In der Tabelle wird die Spielvereinigung derweil immer weiter durchgereicht und so langsam schrillen in Franken die Alarmglocken: Im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt der desaströsen Vorsaison haben die Weiß-Grünen gerade einmal drei Zähler mehr auf dem Konto. "In Fürth wird immer davon geredet, oben anzugreifen. Wir müssen den Ball mal flach halten und schauen, was unten passiert", warnt Ruthenbeck.

Zurück zu den Wurzeln

Dem aufgeblähten 30-Mann-Kader fehlt es sowohl an Qualität als auch an Tiefe. Ausfälle wie jüngst Goran Sukalo und Sebastian Freis kann das Kleeblatt nicht adäquat kompensieren. Dazu fehlt es an Alternativen in allen Mannschaftsteilen, um den Konkurrenzkampf zu schüren. Personelle Veränderungen im Winter sind fast unabdinglich. "Wir haben natürlich einiges im Kopf. Aber unser Kader ist groß. Wir werden nur etwas tun, wenn im Gegenzug auch Spieler den Verein verlassen", hatte Ruthenbeck bereits vor dem KSC-Spiel angekündigt.

Zum Jahresabschluss trifft Fürth am Samstag (13 Uhr) auf Tabellenführer RB Leipzig. Zeigt die Mannschaft dann die erhoffte Reaktion? "Wir müssen zurück zu den Wurzeln, besser verteidigen und zielstrebiger nach vorne sein, sonst werden wir in naher Zukunft Probleme kriegen", weiß Ruthenbeck.

cru/mf

Tabellenrechner 2.Bundesliga
15.12.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Ruthenbeck

Vorname:Stefan
Nachname:Ruthenbeck
Nation: Deutschland
Verein:SpVgg Greuther Fürth

Vereinsdaten

Vereinsname:SpVgg Greuther Fürth
Gründungsdatum:23.09.1903
Mitglieder:2.550 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Weiß-Grün
Anschrift:Kronacher Straße 154, 90768 Fürth
Telefon: 0911/9767680
Telefax: 0911/976768209
E-Mail: info@greuther-fuerth.de
Internet:http://www.greuther-fuerth.de