Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
12.12.2015, 14:45

SCP-Trainer Stefan Effenberg greift durch

Paderborn suspendiert Brückner, Lakic und Saglik

1:7 in Dortmund im Pokal und in der 2. Liga 1:4 in Freiburg, 1:2 in Nürnberg und nun das 0:4 in Bochum - auswärts ist der SC Paderborn aktuell Kanonenfutter. Nach dem desolaten Auftritt in Bochum platzte SCP-Coach Stefan Effenberg der Kragen. "Das war katastrophal von der ersten bis zur letzten Minute", hatte der Tiger gesagt und Konsequenzen angekündigt: "Ich kann und werde das nicht tolerieren."

Ist mit seiner Mannschaft nicht zufrieden: Paderborns Trainer Stefan Effenberg.
Ist mit seiner Mannschaft nicht zufrieden: Paderborns Trainer Stefan Effenberg.
© imagoZoomansicht

Am Samstag folgte die Reaktion, und die traf ein Trio: Daniel Brückner, Mahir Saglik und Srdjan Lakic wurden mit sofortiger Wirkung suspendiert und können sich einen neuen Verein suchen. "Mit den Suspendierungen wollen wir gemeinsam den notwendigen Umbau im Kader auch mit Blick auf die Saison 2016/17 einleiten", sagte Präsident Wilfried Finke und erklärte: "Wir stecken spätestens nach dem gestrigen Spiel mitten im Abstiegskampf. Der bisherige Saisonverlauf hat gezeigt, dass sich zumindest einige Spieler darüber nicht im Klaren sind."

Die Krise allein an diesen drei Profis festzumachen, wäre wohl aber falsch. In Bochum hat die gesamte Mannschaft versagt, wie auch Torhüter Lukas Kruse unmissverständlich klarstellte: "Wir haben mehr als beschissen gespielt, das war nah an der Blamage, wenn es nicht sogar eine war." Die Paderborner hatte in allen Mannschaftsteilen Probleme: Die Abwehr offenbarte große Lücken, während der Angriff fast schon nicht existent war. "Mit dem 0:4 waren wir noch gut bedient. Es hätte auch 0:5, 0:6 oder 0:7 ausgehen können. Das macht mir schon Sorgen", räumte Effenberg dann auch bei Sky ein.

Die Frage ist, wie lange Effenberg selbst unangetastet bleibt. Nachdem der 47-Jährige mit zwei Siegen zum Start beim SCP eine Euphorie-Welle losgelöst hatte, ging es zuletzt steil bergab: Die Ostwestfalen sind in der Liga seit sechs Spielen ohne Dreier und belegen mit 16 Punkten Platz 16. "Es gibt Sonne, aber es gibt natürlich auch Sturm und Regen", sagte Effenberg zur aktuelle Lage. Etwas Ruhe könnte das anstehende Spiel am Montag, den 21. Dezember, gegen Fortuna Düsseldorf bringen. Dort wird Effenberg aber auch auf Süleyman Koc nach dessen Roter Karte verzichten müssen.

drm

12.12.15
 

5 Leserkommentare

TanjaKrienen
Beitrag melden
14.12.2015 | 18:28

Die Schuld aller

Born trägt die Hauptschuld für das Vetragsdesaster, die verspäteten UND falschen Einkäufe. Die Lakaien [...]
Ossisailor
Beitrag melden
14.12.2015 | 15:12

Wenn Effenberg das nicht packt, ist er gleich wieder raus aus dem Geschäft.
Aber ich wünsche es i[...]
pickeneddie
Beitrag melden
14.12.2015 | 14:42

Provinz halt.

Ja, so ist es eben in der Provinz. Aufstieg in die 1. Liga war schon spitze. Abstieg in die 2. Liga [...]
Paulibrown
Beitrag melden
14.12.2015 | 14:41

schwierige Entwicklung bei vielen Erstligaabsteigern

Das, was bei Paderborn passiert, ist schon vielen Erstliga absteigern genauso abgelaufen (St. Pauli, [...]
Veltinskind
Beitrag melden
13.12.2015 | 15:00

Man sollte lieber die Vereinsführung suspendieren, die uns das eingebrockt hat. So dürfen das in unerträglicher [...]

Seite versenden
zum Thema