Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
30.03.2015, 18:06

Vertrag des Nürnberger Verteidigers läuft aus

Bleibt Pinola in seiner "zweiten Heimat"?

Seit zehn Jahren schnürt Javier Pinola die Fußballstiefel für den 1. FC Nürnberg. Ob im Ober- oder Unterhaus - durch seine emotionale Art und Weise, Fußball zu spielen, hat Pinola bei den Fans einen Stein im Brett. Sein Vertrag läuft am Ende der Saison aus: Geht das Engagement des 32-Jährigen beim FCN noch einmal in die Verlängerung?

Pinola (r.) gegen Yabo
Zweikämpfer Javier Pinola (r.) in typischer Manier im Duell mit Karlsruhes Reinhold Yabo.
© imagoZoomansicht

"Zwei bis drei Jahre" will Pinola nach eigener Aussage noch spielen. Am liebsten, das ist selbsterklärend, in seiner "zweiten Heimat", die er längst in Nürnberg gefunden hat. Der Argentinier, einst 2005 vom damaligen Coach und heutigen Leiter der Fußballabteilung, Wolfgang Wolf, vom Racing Club in die Noris gelotst, erlebte in seinen 253 Spielen im Club-Dress etliche Hochs und Tiefs. Er feierte mit den Franken DFB-Pokalsieg, UEFA-Cup-Teilnahme und einen Aufstieg, musste aber auch zwei Abstiege verdauen.

Bei seiner Spielweise ist sich Pinola stets treu geblieben. Grätschen, halten, drücken, schieben - seine körperbetonte Zweikampfführung ist für den jeweiligen Gegenspieler kein Zuckerschlecken. Dies und sein Vorwärtsdrang machen den Linksverteidiger, der auch mal innen aushilft, bei den Anhängern zu den beliebtesten Spielern des Club.

Trend zeigt nach oben - reicht es für einen neuen Vertrag?

Allerdings ließ es der Routinier in dieser Spielzeit an Konstanz fehlen, ein deutliches Auf und Ab kennzeichnete bislang seine Formkurve. Die für diese Spielweise notwendige Portion Kraft und Frische hatte der 32-Jährige vor allem zu Beginn dieser Saison des Öfteren verloren. Erst nach der Winterpause hat es - bis auf einen Ausreißer gegen Frankfurt (kicker-Note 6) - wieder mehr vom alten, wuchtigen Pinola zu sehen gegeben. Der Routinier hat Argumente in eigener Sache sammeln können, sein Vertrag läuft aus. Ob diese ausreichen? "Das werden wir mit dem Trainer besprechen", sagt Sportvorstand Martin Bader.

Sollte es zu einer erneuten Verlängerung seines Kontrakts kommen, wird der Südamerikaner Gehaltsabstriche akzeptieren müssen. Und sich in diesem Fall erneut dem Konkurrenzkampf stellen: Mit Tim Leibold (21) vom VfB Stuttgart kommt im Sommer ein junges Talent, das ihm ein ernsthafter Konkurrent sein würde.

Chris Biechele/jch

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Pinola

Vorname:Javier
Nachname:Pinola
Nation: Italien
  Argentinien
Verein:Rosario Central
Geboren am:24.02.1983

weitere Infos zu Weiler

Vorname:René
Nachname:Weiler
Nation: Schweiz
Verein:RSC Anderlecht


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun