Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.03.2015, 12:19

RB Leipzig tritt am Sonntag in Heidenheim an

Bringt Beierlorzer die "kleine Flamme" zum Lodern?

Sportdirektor Ralf Rangnick hatte den Aufstieg in die Bundesliga zwar schon ad acta gelegt, doch Interimscoach Achim Beierlorzer bewahrt sich noch einen letzten Funken Hoffnung. Soll es mit dem Unternehmen Durchmarsch doch noch klappen, so ist nun jede Partie ein Endspiel für RB Leipzig. So auch das Duell am Sonntag (LIVE! ab 13.30 Uhr bei kicker.de) bei Mitaufsteiger Heidenheim. Gute Nachrichten gibt es derweil von Ersatzkeeper Benjamin Bellot.

Achim Beierlorzer
Legt Leipzig nach dem Sieg gegen Düsseldorf nach? RB und Coach Achim Beierlorzer treten in Heidenheim an.
© imagoZoomansicht

Lange Zeit waren sich Ralf Rangnick und Alexander Zorniger uneins: Der Sportdirektor sprach offen vom dritten Aufstieg in Serie, der Trainer war nicht auf den kurzfristigen Erfolg aus, sondern vielmehr darauf bedacht, mit Weitsicht ein Team zu formen, das im Oberhaus mithalten kann. Zorniger kämpfte gegen eine aus seiner Sicht überzogene Erwartungshaltung an, Mitte Februar war das Tischtuch zerschnitten, Rangnick trennte sich von Zorniger und beförderte U-17-Coach Achim Beierlorzer zur Interimslösung.

Dem 47-Jährigen nahm Rangnick die Last von den Schultern und verabschiedete sich vom Ziel Bundesliga. Beierlorzer hingegen hat das Thema noch nicht abgehakt: "Für uns geht es darum, die kleine Flamme aufrecht zu halten", sagte der Coach vor dem Auswärtsspiel in Heidenheim.

Wir dürfen gar keine Euphorie beim Gegner aufkommen lassen.RB-Interimscoach Achim Beierlorzer vor dem Spiel in Heidenheim

Seit vier Ligapartien ist Leipzig ungeschlagen, zuletzt gelang ein 3:1-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf. Dennoch liegen die Sachsen acht Zähler hinter Rang zwei und drei. "Es geht darum, weiter so dominant aufzutreten und an die Leistung gegen Düsseldorf anzuknüpfen", so Beierlorzer.

Heidenheim hat vier der vergangenen fünf Begegnungen verloren, in der heimischen Voith-Arena setzte es zuletzt vier Pleiten am Stück. Der FCH ist angezählt - und Beierlorzer fordert: "Wir dürfen gar keine Euphorie beim Gegner aufkommen lassen."

Unterschrieben! Ur-Leipziger Bellot bleibt bis 2018

Benjamin Bellot
Eine verlässliche Kraft: Ersatztorwart Benjamin Bellot bleibt bis 2018 bei RB Leipzig.
© imagoZoomansicht

Im Vorfeld der Partie gab es gute Nachrichten von Benjamin Bellot. In den ersten zehn Saisonspielen vertrat der 24-Jährige den verletzten Fabio Coltorti sehr ordentlich (kicker-Notenschnitt 2,95). Als der Stammtorwart wieder genesen war, trat Bellot zurück ins zweite Glied. Nun hat er seinen Vertrag bis 2018 verlängert - sehr zur Freude von Beierlorzer: "Benny ist ein absoluter Toptorhüter, das haben wir vor allem in der Anfangsphase der Saison gesehen." Der gebürtige Leipziger, der vor seinem Transfer zu RB für den VfB und Sachsen Leipzig gespielt hat, ist bereits seit 2009 im Verein und hat beide Aufstiege miterlebt. Beierlorzer und Co. werden alles daran setzen, dass der Hattrick gelingt.

lei

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bellot

Vorname:Benjamin
Nachname:Bellot
Nation: Deutschland
Verein:Bröndby IF
Geboren am:30.07.1990

weitere Infos zu Beierlorzer

Vorname:Achim
Nachname:Beierlorzer
Nation: Deutschland
Verein:Jahn Regensburg


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine