Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
12.01.2015, 21:44

Trainer Kramer schätzt vor allem die Erfahrung des Stürmers

Freis: "In der 2. Liga habe ich ein anderes Standing"

Am Ende ging alles ganz schnell. Eigentlich wollte Sebastian Freis den SC Freiburg gar nicht verlassen. Als die Breisgauer aber Nils Petersen verpflichteten, änderte sich das schlagartig. Nun spielt Freis für die SpVgg Greuther Fürth. Nach überstandenem Medizincheck trainierte der Stürmer am Montagnachmittag erstmals mit den neuen Kollegen - und will auf Anhieb in eine Führungsrolle schlüpfen.

Florian Mohr, Sebastian Freis, Stephan Schröck (v.li.)
Trainierte erstmals mit der SpVgg: Neuzugang Sebastian Freis (Mi.) mit den neuen Kollegen Florian Mohr (li.) und Stephan Schröck.
© imagoZoomansicht

Sebastian Freis hatte gar nicht mit dem Gedanken gespielt, Freiburg zu verlassen - obwohl er es in der Hinserie nur auf sieben Einsätze, gerade einmal vier von Beginn an, brachte. Das änderte sich über Nacht, als der SCF Nils Petersen in den Breisgau lotste. Christian Stich sagte dem 29-Jährigen, dass er kaum noch eine Rolle in seinen Planungen spiele. "Der Trainer hat mir mitgeteilt, dass ich in der Rückrunde kaum mehr spielen werde und es auch sein kann, dass ich auf der Tribüne sitzen werde", sagte Freis der Nürnberger Zeitung.

So ergriff der Angreifer die Flucht - und heuerte in Fürth an. Er hat bereits eine Wohnung gefunden und die erste Einheit mit den neuen Kollegen hinter sich gebracht. Beim "Kleeblatt" will er nicht nur Mitläufer sein, sondern von Anfang an Verantwortung übernehmen. "Die Veränderung ist nicht schlecht für mich", so Freis, "in der 2. Liga habe ich ein anderes Standing. Es sind viele junge Spieler hier. Ich bin einer von den Erfahrenen, die in der Kabine vorne dran stehen."

Zugang Nummer drei in diesem Winter

Für die Fürther ist Freis nach der Augsburger Leihgabe Ronny Philp und Stefan Thesker von Hannover 96 der dritte Neuzugang in diesem Transferfenster. Damit reagierten die Verantwortlichen auf die mäßige erste Saisonhälfte. Die Elf von Trainer Frank Kramer überwintert auf einem unbefriedigenden zwölften Tabellenplatz. "Sebastian bringt Erfahrung mit. Er hat nachgewiesen, dass er Tore machen kann", freute sich Coach Kramer, "auf dem Platz ist er ein intelligenter Bursche, der den Weg zum Tor kennt. Er ist ein laufstarker Spieler, der unser System mitgehen kann."

Im Unterhaus hat Freis eine durchaus vorzeigbare Bilanz: In 78 Partien traf er für den Karlsruher SC 22-mal. Weitere Treffer sollen nach der Winterpause für die Spielvereinigung hinzukommen. Voller Tatendrang sagt er: "Ich will mich nicht zurücklehnen, ich bin ehrgeizig und will Gas geben."

lei

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Freis

Vorname:Sebastian
Nachname:Freis
Nation: Deutschland
Verein:SpVgg Greuther Fürth
Geboren am:23.04.1985