Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
12.11.2014, 13:44

Nachfolger von Ismael in Nürnberg vorgestellt

Neuer FCN-Coach Weiler will Spaß vermitteln

Der neue Trainer des 1. FC Nürnberg heißt René Weiler - der Schweizer wurde bei den Nürnbergern am Mittwochmittag offiziell vorgestellt. Wer ist der Mann, der den Club vor dem großen Absturz retten und zurück in die Erfolgsspur bringen soll? Bei der Pressekonferenz gab er einige Einblicke in seine Philosophie.

Dieser Schweizer soll den FCN wieder in die Erfolgsspur bringen: René Weiler.
Dieser Schweizer soll den FCN wieder in die Erfolgsspur bringen: René Weiler.
© picture allianceZoomansicht

Der Nachfolger für den nach 13 Spielen bereits wieder entlassenen Valerien Ismael ist gefunden. Der Schweizer René Weiler soll es beim FCN richten und unterschrieb am Mittwoch einen längerfristigen Vertrag über 2015 hinaus, dessen exakte Laufzeit nicht bekanntgegeben wurde. Der neue Chef wird in Zukunft von Co-Trainer Manuel Klökler, Athletik-Coach Markus Zidek und Torwart-Trainer Daniel Klewer unterstützt. "Es ehrt mich und erfüllt mich mit Stolz, die Aufgabe in Nürnberg anvertraut zu bekommen. Ich freue mich auf die Herausforderung, einen Verein mit dieser Tradition und tollen Fankultur, der für große vergangene Erfolge steht, zu betreuen", wird der neue Coach auf der Vereinswebseite zitiert. "Ich möchte dazu beitragen, wieder positive Schlagzeilen zu schreiben."

Um das auch zu bewerkstelligen, sei Weiler "in den letzten Monaten sehr viel in Deutschland unterwegs" gewesen, um sich vor Ort ein Bild vom Niveau des deutschen Fußballs zu machen, verriet er bei seiner Vorstellung am Mittag. Das lässt vermuten, dass Weiler schon länger mit einem Wechsel nach Deutschland geliebäugelt hat. Sein Ziel ist es nun, den Club wieder in die Erfolgsspur zurückzubringen.

Leidenschaft und ein ehrlicher Umgang seien dabei in den Augen des neuen Coaches sehr wichtig, der sich bezüglich des Systems noch nicht festlegen möchte. Zwar hat Weiler bei seinen alten Stationen zumeist das System 4-2-3-1 spielen lassen, in Nürnberg wolle er die Formation entsprechend dem vorhandenen Personal anpassen und beteuert: "Ich habe kein festes System".

Größte Erfolge mit dem FC Aarau

In Deutschland ist Weiler noch ein eher unbeschriebenes Blatt. Der 41-Jährige feierte seinen bislang größten Erfolg als Trainer mit dem FC Aarau, als er 2013 den Aufstieg in die Schweizer Super League feierte und anschließend souverän den Klassenerhalt sicherte. Er trainierte den Klub aus dem Schweizer Kanton Aargau seit 2011 und verpasste gleich in seiner ersten Saison den Aufstieg nur knapp, ehe ihm dieser in der Spielzeit darauf mit der Mannschaft vom Brügglifeld mit 16 Punkten Vorsprung gelang.

Bereits im jungen Alter von 31 Jahren übernahm Weiler das Amt des Sportchefs in St. Gallen, wo er zudem auch als Interimstrainer fungierte. Als Trainer kam er über die U-16-Junioren der Grasshopper Zürich zum FC Schaffhausen, den er im April 2011 gen Aarau verließ. Nach drei erfolgreichen Jahren beendete der gebürtige Winterthurer im Mai sein Engagement beim FC Aarau vorzeitig (ursprünglich Vertrag bis 2015 mit Option auf ein weiteres Jahr), um Höheres anzustreben. Das Fehlen der Mittel, um in der Liga oben mitmischen zu können, soll laut Aaraus Sportchef Urs Bachmann für Weilers Entscheidung ausschlaggebend gewesen sein. Mit der Anstellung bei einem deutschen Traditionsklub hat er nun den nächsten Schritt erreicht.

"René Weiler hat bei seinen bisherigen Vereinen unter besonderen Bedingungen eine Menge geleistet hat", erklärte Sportvorstand Martin Bader. "Er genießt in der Schweiz den Ruf, mit jungen Spielern nachhaltig zu arbeiten und hat nachgewiesen, dass er erfolgreich ein Team formen kann. Die Analyse hat ergeben, dass diese Kombination die richtige in unserer jetzigen Situation ist."

Ausschließlich in der Schweiz: Vom FC Winterthur bis zum FC Aarau
Das ist René Weiler: Seine Stationen an der Seitenlinie
Vom FC Winterthur bis zum FC Aarau: Bei diesen Vereinen war Nürnbergs neuer Trainer Rene Weiler als Trainer tätig.
Das ist René Weiler: Seine Stationen an der Seitenlinie

Vom FC Winterthur bis zum FC Aarau: Nürnbergs neuer Trainer Rene Weiler war ausschließlich in der Schweiz tätig. Das sind seine Stationen als Übungsleiter.
© imago/picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

12 Leserkommentare

kimba2911
Beitrag melden
13.11.2014 | 08:56

Verwechseln

@ garda64

Dein Rene Weller ( Ehemaliger Boxer) hat nichts mit Fussball zu tun. Der Rene Weile[...]
maddin089
Beitrag melden
12.11.2014 | 19:33

Abwarten

Das ging ja dann doch recht zügig. Wirklich viel von oder über René Weiler weiß ich nicht sofern lasse [...]
deb00190
Beitrag melden
12.11.2014 | 15:48

Vorausschauend...

Zum Thema Zweitligaerfahrung... Brauchen wir nicht, denn Zweitligaspieler bringen uns nicht weiter (wie [...]
garda64
Beitrag melden
12.11.2014 | 14:19

Weller wer ist das

Ismael gegen Weller wo ist das der Unterschied bitte, ein Mann der keine Zweitligaerfahrung in Dland [...]
B-u-l-l-y
Beitrag melden
12.11.2014 | 14:19

Richtige Entscheidung

Es war sicher richtig Sich von Ismael zu trennen. Er hat die Mannschaft einfach nicht erreicht obwohl [...]

Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Nürnberg
Gründungsdatum:04.05.1900
Mitglieder:16.190 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Valznerweiherstraße 200
90480 Nürnberg
Telefon: (09 11) 94 07 91 00
Telefax: (09 11) 94 07 95 10
E-Mail: info@fcn.de
Internet:http://www.fcn.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun