Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
16.10.2014, 22:45

Karlsruhe: Derzeit nur graue Maus

KSC: Unter dem Limit

Der Karlsruher SC überraschte die Liga in der vergangenen Saison, mauserte sich als Aufsteiger zu einem Team in der Spitzengruppe und blieb bis zum Ende dabei. Den gestiegenen Ansprüchen wurden die Badener auch zu Beginn der neuen Spielzeit gerecht. Dann aber erlebte der KSC ein Novum in der Ära Markus Kauczinski - und fiel ins Mittelmaß zurück.

Hiroki Yamada
Sinnbildlich für die aktuelle Form des KSC: Hiroki Yamada.
© imagoZoomansicht

1:3, 0:1 und 0:2: So lauteten die letzten drei Resultate vor der Länderspielpause aus Sicht der Karlsruher. Drei Pleiten in Serie - das gab es seit Kauczinskis Amtsantritt im März 2012 noch überhaupt nicht. Die Folge: Der KSC rutschte von Relegationsrang drei ins graue Tabellenmittelfeld auf Platz neun ab.

Manch einer spricht deshalb schon von einer Krise, doch wer etwas genauer hinsieht, den überrascht die Entwicklung nicht unbedingt: Wenn die Spieler ihr Leistungsmaximum nicht erreichen, ist Karlsruhe eben nur Mittelmaß. Das beweist unter anderem die aktuelle Etat-Rangliste aller Zweitligisten, auf der die Badener ebenfalls jenen neunten Rang einnehmen.

"Mit den Mitteln, die wir haben, sind wir im mittleren Tabellendrittel angesiedelt. Wenn wir vorne dabei sein wollen, dann muss eben immer alles passen", erkennt auch Torwart Dirk Orlishausen. Das unterstreicht ein Blick auf den Kader: Da wären beispielsweise Selcuk Alibaz, Philipp Klingmann oder Manuel Torres, die vor ihrem Wechsel in den Wildpark noch keine Zweitligaerfahrung aufweisen konnten, oder Akteure wie Daniel Gordon, Jan Mauersberger oder auch Rouwen Hennings, die bei ihren Ex-Vereinen nie unumstrittene Stammspieler waren. Alle erreichen ihr Limit derzeit nicht - ein entscheidender Grund für die Niederlagenserie.

Die Neuen enttäuschen

Auch die Neuzugänge aus diesem Sommer kommen bislang nicht richtig in Tritt. Japans Nationalspieler Hiroki Yamada bot nur eine wirklich überzeugende Leistung (3:0 gegen Nürnberg), Jonas Meffert bremste nach starker Vorbereitung eine Verletzung. Philipp Max ist zwar bemüht, aber eben noch sehr unerfahren. Die wohl vielversprechendste Neuverpflichtung Enrico Valentini scheint verkrampft. Der vor der Saison ausgerufene Konkurrenzkampf findet daher auch nicht statt.

"Wir haben zuletzt die Konstanz vermissen lassen", gibt Orlishausen zu, hofft in der Partie gegen den VfR Aalen am Sonntag (LIVE! ab 13.30 Uhr bei kicker.de) aber auf die eigene Stärke: "Wir werden wieder kompakter stehen, mehr Wert auf die Defensivarbeit legen - zurück zu unseren Stärken. Dinge wie Ballsicherheit, Aggresivität. Dass der Hintermann den Fehler des Vordermannes ausmerzt." Wenn das gelingt, darf Karlsruhe wieder getrost nach oben blicken.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kauczinski

Vorname:Markus
Nachname:Kauczinski
Nation: Deutschland
Verein:FC Ingolstadt 04

Vereinsdaten

Vereinsname:Karlsruher SC
Gründungsdatum:06.06.1894
Mitglieder:7.100 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Adenauerring 17
76131 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 9 64 34 50
Telefax: (07 21) 9 64 34 69
E-Mail: info@ksc.de
Internet:http://www.ksc.de