Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
10.09.2014, 19:34

Braunschweig: Decarli vor Comeback

Lieberknecht wartet auf den Durchbruch

Seit fünf Jahren geht es bei Eintracht Braunschweig stetig bergauf: Nach einem Platz im unteren Mittelfeld der 3. Liga 2009 gelang dem BTSV zwei Jahre später der Aufstieg ins Unterhaus, ehe abermals zwei Spielzeiten später der überraschende Ausflug in die Beletage begann und ebenso schnell wieder endete. Nach dem Abstieg kommen die Niedersachsen aber noch nicht richtig in Tritt.

Torsten Lieberknecht
Hofft auf die schnelle Integration der Neuen: Torsten Lieberknecht.
© imagoZoomansicht

Seit dem mehr oder weniger einkalkulierten direkten Wiederabstieg ins Unterhaus ist bei den Löwen eher ein Rückschritt erkennbar. Bisher fuhr der Absteiger erst einen Sieg ein. "Die Situation ist nicht zu unterschätzen", warnt Manager Marc Arnold und räumt ein: "Das war nicht das, was wir uns vorgestellt hatten." Was läuft falsch bei den Niedersachsen?

Nach dem Abgang aus der Beletage folgte bei Braunschweig, wie so oft bei den Absteigern, ein personeller Umbruch. Tragende Säulen aus dem Bundesligateam wie Daniel Davari (Grasshoppers), Ermin Bicakcic (Hoffenheim), Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Omar Elabdellaoui (Olympiakos Piräus) oder Domi Kumbela (Karabükspor) konnten nicht von der 2. Liga überzeugt werden und verließen den Verein.

Zwar zogen die Verantwortlichen Spieler wie Keeper Rafal Gikiewicz, Vegar Hedenstad, den bislang verletzten Saulo Decarli oder Hendrick Zuck an Land, doch insgesamt musste die Eintracht einen deutlichen Qualitätsverlust hinnehmen. Plötzlich sind auch die Aufstiegshelden wie Deniz Dogan (34) oder Dennis Kruppke (34) , die auch schon in der 3. Liga für Braunschweig kickten, nach ihrem Reservistendasein eine Etage höher wieder gefordert. Haben Manager Marc Arnold und Lieberknecht etwa den Generationenwechsel verpasst oder gar falsch eingekauft?

Decarli nähert sich an

Der Krankenstand entlastet die beiden Macher zumindest in Teilen. Jan Hochscheidt war für die Außenbahn vorgesehen, wo der zuletzt an Saarbrücken ausgeliehene Raffael Korte bislang keine gute Figur machte, fehlt aber seit dem Auftaktmatch wegen einem Adduktorenabriss. Auch Neuzugang Decarli, der während der Vorbereitung seine Klasse andeutete, fehlt seitdem wegen muskulärer Probleme. Immerhin hielt der Schweizer am Freitag im Test gegen Zeilsheim (23:0) 70 Minuten durch. "Ich bin froh, wenn ich ihn dabei habe", sagt Lieberknecht.

Mehr Probleme bereitet den Löwen der Angriff: Zu Sturmspitze Havard Nielsen fehlt eine Alternative, weil der Integrationsprozess bei Mushaga Bakenga, dem designierten Kumbela-Nachfolger, nur mäßig voranschreitet. Und Lieberknecht benötigt Profis, die sofort weiterhelfen. Im besten Fall schon am Samstag in Leipzig (ab 13 Uhr LIVE! bei kicker.de).

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Lieberknecht

Vorname:Torsten
Nachname:Lieberknecht
Nation: Deutschland
Verein:Eintracht Braunschweig

Vereinsdaten

Vereinsname:Eintracht Braunschweig
Gründungsdatum:15.12.1895
Mitglieder:4.450 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Blau-Gelb
Anschrift:Hamburger Straße 210
38112 Braunschweig
Telefon: (05 31) 23 23 00
Telefax: (05 31) 23 23 030
E-Mail: eintracht@eintracht.com
Internet:http://www.eintracht.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun