Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
16.01.2014, 19:15

Cottbus: Verstärkungen für Schmidt

Perdedaj und Madouni kommen in die Lausitz

Der FC Energie Cottbus hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich gleich zwei Spieler unter den Nagel gerissen. Fanol Perdedaj und Ahmed Madouni schließen sich ab sofort den Lausitzern an. Der 22 Jahre alte Perdedaj wechselt ablösefrei von Hertha BSC und erhielt einen Kontrakt bis Juni 2015, während Routinier Ahmed Madouni (33), zuletzt beim FC Nantes aktiv, zunächst für sechs Monate unterschrieb - im Falle des Klassenerhalts verlängert sich das Arbeitspapier des Innenverteidigers automatisch um ein weiteres Jahr.

Ahmed Madouni
Ein deutscher Meister für Cottbus: Ahmed Madouni.
© imagoZoomansicht

"Fanol Perdedaj und Ahmed Madouni identifizieren sich mit unserer schwierigen Situation, bringen sowohl die notwendigen charakterlichen als auch fußballerischen Eigenschaften mit, um unserer Mannschaft helfen zu können", sagte Trainer Stephan Schmidt auf der vereinseigenen Website.

Perdedaj gilt als zweikampfstarker Sechser, der in der Nachwuchsakademie von Hertha BSC ausgebildet wurde. Der mittlerweile 22-Jährige brachte es in der Saison 2011/12 zu einem gewissen Bekanntheitsgrad, als er unter Otto Rehhagel in insgesamt acht Bundesliga-Spielen für die Berliner auf dem Platz stand. Auch durchlief der im Kosovo geborene defensive Mittelfeldspieler zahlreiche deutsche Jugend-Nationalmannschaften und hat immerhin schon acht Länderspiele für den DFB vorzuweisen. Bei der "Alten Dame", für die er acht Erst- und 16 Zweitligaspiele absolviert hat, konnte er sich letzten Endes aber nicht durchsetzen und wurde zuletzt ausschließlich in der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Nordost eingesetzt.

Geballte Erfahrung bringt derweil Ahmed Madouni mit, der 2002 mit Borussia Dortmund deutscher Meister war. Der Franco-Algerier hat für den BVB und Bayer Leverkusen insgesamt 85 Bundesligapartien bestritten (drei Tore) und weiß auch, wie es im deutschen Unterhaus zugeht: Zwischen 2010 und 2012 spielte er nämlich für Union Berlin (34 Spiele, ein Tor). Madouni erhält zunächst nur einen Vertrag bis zum Ende der Saison, der sich bei erfolgreichem Klassenerhalt allerdings um ein weiteres Jahr automatisch verlängert.

 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Livescores Live

Schlagzeilen

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 16. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Müller, Kevin
Müller, Kevin
1. FC Heidenheim
15
8x
 
2.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
1. FC Kaiserslautern
11
7x
 
3.
Rensing, Michael
Rensing, Michael
Fortuna Düsseldorf
16
7x
 
4.
Wulnikowski, Robert
Wulnikowski, Robert
Würzburger Kickers
15
6x
 
5.
Schwäbe, Marvin
Schwäbe, Marvin
Dynamo Dresden
16
6x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

TV Programm

Zeit Sender Sendung
03:00 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 
04:00 SKYS1 Golf: European Tour
 
04:25 SDTV FC Porto - Sporting Braga
 
04:30 SKYS2 Fußball: UEFA Champions League
 
05:00 SKYS2 Fußball: UEFA Champions League
 

Der neue tägliche kicker Newsletter


Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): SGE - SAP von: goesgoesnot - 10.12.16, 02:25 - 5 mal gelesen
Re (5): Kann Schubert Psychologie? von: Sinuhe - 10.12.16, 01:45 - 12 mal gelesen
Re: SGE - SAP von: Wild_Wild_West_2 - 10.12.16, 00:50 - 40 mal gelesen

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun