Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
25.10.2013, 15:08

Dresden setzt ein Zeichen gegen Rassismus

Sondertrikot: "Love Dynamo - Hate Racism"

Dynamo Dresden will am Sonntag im Heimspiel gegen Cottbus (LIVE!-Ticker ab 13.30 Uhr bei kicker.de) ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen. Die Sachsen engagieren sich mit einem Sondertrikot gegen Rassismus. Für den glück- und torlosen Dynamo-Angreifer Mickael Poté tickt derweil gegen den FC Energie die Uhr.

Zum Verzweifeln: Dresdens Angreifer Mickael Poté wartet seit fast einem Jahr auf einen Treffer.
Zum Verzweifeln: Dresdens Angreifer Mickael Poté wartet seit fast einem Jahr auf einen Treffer.
© imagoZoomansicht

Im Derby gegen Cottbus wird das Team von Trainer Olaf Janßen anstatt mit Werbung für seinen Hauptsponsor Veolia mit dem Slogan "Love Dynamo - Hate Racism" auflaufen. Ein Teil des Verkaufspreises des Trikots kommt der antirassistischen Dresdner Fan-Initiative "1953international" zugute.

"Die Antirassismus-Arbeit ist für uns als Verein von großer Bedeutung, das unterstreichen wir seit mehreren Jahren offensiv mit unserem Engagement für Fairness, Respekt und gegen Diskriminierung und Gewalt", sagte Dynamo-Geschäftsführer Christian Müller: "Dieses Trikot und das dahinterstehende Statement sind nicht nur für die Dresdner Fußballkultur, sondern für ein generell tolerantes Miteinander in der Gesellschaft von enormer Wichtigkeit."

Potés Torflaute: 23-mal probiert, 23-mal ist nichts passiert

Wichtig sind für einen Angreifer gemeinhin Tore. Trifft Dresdens Stürmer Mickael Poté auch gegen Cottbus nicht ins Schwarze, ist Dresdens einstiger Torgarant ein Jahr ohne eigenen Treffer. Die Uhr tickt. Am 28. Oktober 2012 auf St. Pauli (2:3) hatte der 24-malige Nationalspieler aus dem Benin sein letztes Erfolgserlebnis, ging anschließend in 23 Versuchen leer aus. Unter Neu-Trainer Olaf Janßen verlor er Kapitänsbinde und Stammplatz, wurde vom Coach vor der Mannschaft wegen schwacher Trainingsleistungen gerügt und auf die Tribüne verbannt: "Ich habe das getan, um ihn wachzurütteln", so Janßen. Die Maßnahme, so zumindest des Trainers Eindruck, scheint zu fruchten: "Seit einer Woche habe ich das Gefühl, da brechen mehr und mehr Krusten auf. Er weiß, dass ich ihm nichts Böses will."

25.10.13
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Poté

Vorname:Mickael
Nachname:Poté
Nation: Frankreich
  Benin
Verein:Adana Demirspor
Geboren am:24.09.1984