Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

27.05.2013, 19:05

Ingolstadt: Trennung in "beiderseitigem Einvernehmen"

FCI und Oral gehen getrennte Wege

Tomas Oral und der FC Ingolstadt 04 gehen in Zukunft getrennte Wege. Wie die Schanzer am Montagabend mitteilten, wurde der Vertrag des Trainers in "beiderseitigem Einvernehmen" zum 30. Juni 2013 aufgelöst. Grund für diesen Schritt seien "unterschiedliche Auffassungen zur sportlichen Ausrichtung". Ein Nachfolger für den 40-Jährigen steht noch nicht fest.

Tomas Oral
Abschied aus Ingolstadt: Tomas Oral und der FCI gehen am Saisonende getrennte Wege.
© picture allianceZoomansicht

"Nach langen und intensiven Gesprächen sind wir gemeinsam zur Überzeugung gekommen, in Zukunft getrennte Wege zu gehen. Grund dafür sind unterschiedliche Auffassungen zur sportlichen Ausrichtung der Profimannschaft. Ich möchte mich aufs Herzlichste bei Tomas für die geleistete Arbeit bedanken. Er ist dafür verantwortlich, dass sich der FCI in sicheren Fahrwassern befindet", wird Sportdirektor Thomas Linke in einer Pressemitteilung zitiert.

"Ich wünsche dem Verein für die Zukunft alles Gute und hoffe, dass er den gemeinsam eingeschlagenen Weg weiter erfolgreich bestreiten wird", sagte Oral.

- Anzeige -

Oral übernahm die Audistädter im November 2011 und führte den Verein vom letzten Platz noch auf Rang zwölf in das gesicherte Mittefeld. In der aktuellen Spielzeit belegte der FCI Rang 13 und bestätigte so seine Leistung aus dem Vorjahr.

Doch besonders durch den sportlichen Niedergang in der Rückrunde 2012/13 geriet Oral zunehmend unter Druck. Als drittschlechtestes Team im Jahr 2013 rutschte Ingolstadt in der Tabelle noch ab. Bereits unmittelbar nach dem letzten Saisonspiel gegen den 1. FC Köln (0:3) musste sich Oral rechtfertigen.

Schon damals stimmten die Betrachtungsweisen über die Saisonbilanz nicht mehr überein. Oral erklärte den Absturz in der Rückrunde mit dem eingeleiteten personellen Umbruch: "Es verlassen uns einige Spieler. Da ist es schwierig, das Mannschaftsgefüge zusammenzuhalten", sagte er.

Dieses Argument sowie die Tatsache, dass der FCI anders als im Vorjahr nie in Abstiegsgefahr geriet, konnten die Verantwortlichen aber nicht überzeugen. Der Vereinsvorsitzende Peter Jackwerth monierte eine "fehlende Entwicklung", ein klares Bekenntnis pro Oral blieb aus.

Özcan fordert grundlegende Veränderungen

Auch unter den Spielern herrschte zuletzt Unzufriedenheit. Für den scheidenden Kapitän Stefan Leitl wäre "mehr drin gewesen", im kicker machte nun Torhüter Ramazan Özcan seinem Ärger Luft: "Wir können froh sein, dass wir so glimpflich davongekommen sind. Wir können weder damit zufrieden sein, wie wir gespielt haben, noch mit Platz 13", sagte der 28-Jährige.

Der Österreicher, der erstmals seit langer Zeit wieder für die Nationalmannschaft der Alpenrepublik berufen wurde, forderte grundlegende Veränderungen. Diese wurden nun an entscheidender Stelle getätigt.

Ein Nachfolger für Oral steht noch nicht fest. "Bezüglich einer Nachfolgeregelung werden wir in naher Zukunft in Gespräche gehen. Wir werden uns bei der Suche nach dem neuen Trainer die nötige Zeit lassen", so Linke weiter.

27.05.13
 

Weitere News und Hintergründe


- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Oral

Vorname:Tomas
Nachname:Oral
Nation: Deutschland
Verein:FC Ingolstadt 04

- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Ingolstadt 04
Gründungsdatum:05.02.2004
Mitglieder:1.100 (01.07.2014)
Vereinsfarben:Schwarz-Rot
Anschrift:Am Sportpark 1
85053 Ingolstadt
Telefon: (08 41) 88 55 70
Telefax: (08 41) 88 55 71 26
E-Mail: info@fcingolstadt.de
Internet:http://www.fcingolstadt.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -