Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

20.05.2013, 14:50

Osnabrück: Vor den Ausscheidungsspielen gegen Dresden

Costa tritt auf die Euphoriebremse

Unerwartet erreichte der VfL Osnabrück die Relegation um den Aufstieg in die 2. Liga. "Das ist echt Wahnsinn, wir freuen uns riesig", jubelte Interimstrainer Alexander Ukrow am Samstag nach dem 4:0 gegen Alemannia Aachen, als klar war, dass die Lila-Weißen Heidenheim am letzten Spieltag noch überholt hatten. Jetzt könnte nur noch Dynamo Dresden der Spielverderber werden - und an die Sachsen hat der VfL keine guten Erinnerungen.

- Anzeige -
Osnabrück darf weiter vom Aufstieg träumen
Gute Laune: Osnabrück darf weiter vom Aufstieg träumen.
© imago Zoomansicht

"Dass Heidenheim das noch aus der Hand gibt, hätte ich nicht gedacht", sagte Ukrow und warnte gleich: "Wir sind noch nicht aufgestiegen, jetzt kommt erst einmal die Relegation." Marcus Piossek, der mit einem Doppelpack gegen Aachen das Wunder auf den Weg gebracht hatte, gab direkt die Marschroute vor: "Jetzt wollen wir auch aufsteigen", so der Deutsch-Pole: "Wir haben es nämlich verdient."

Zuvor war in Osnabrück ein "Fußball-Wunder" passiert. Der VfL, von Ukrow voll auf Offensive eingestellt, gewann dank Piossek (10., 38.), Claus Costa (18.) und Timo Staffeldt (86.) mit 4:0 und profitierte dann von einem Ausrutscher des 1. FC Heidenheim, der gegen die Kickers aus Offenbach nicht über ein 0:0 hinaus kam und deshalb den VfL in der Tabelle vorbeiziehen lassen musste. Als klar war, dass die Lila-Weißen, die nach Spielende auf dem Platz minutenlang auf das Ergebnis aus Heidenheim gewartet hatten, um den Aufstieg in die 2. Liga spielen werden, brandete sowohl bei der Mannschaft als auch auf den Tribünen Riesenjubel auf.

Zeit zum Feiern nahmen sich die Osnabrücker aber nicht. "Wir haben noch zwei ganz wichtige Spiele", betonte Gaetano Manno. Und Costa meinte: "Bei uns wird die Euphorie nicht so durchschlagen. Wir wissen, was vor uns liegt - welche Chance, welche Aufgabe das ist." Im finalen Kampf um den Aufstieg trifft Osnabrück in zwei Entscheidungsspielen am 24. und 28. Mai auf Dynamo Dresden - wie schon vor zwei Jahren. Damals behielten die Sachsen die Oberhand und stiegen als Drittligist ins Unterhaus auf. Gelingt dem VfL nun die Revanche?

20.05.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -