Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

05.04.2013, 12:00

Kampf um Platz drei: Kaiserslautern empfängt Köln

Gefühlte Bundesliga: Showdown auf dem Betzenberg

Von einem Endspiel im Rennen um den Relegationsplatz wollen die Vertreter beider Seiten nichts wissen, doch richtungsweisend ist das direkte Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Kaiserlautern und dem 1. FC Köln heute Abend (18 Uhr, LIVE! bei kicker.de) allemal. Auf dem mit knapp 50.000 Zuschauern ausverkauften Betzenberg geht es für die Gastgeber um die letzte Chance, die Relegation aus eigener Kraft erreichen zu können. Doch vieles spricht für den FC.

Mo Idrissou vs. Anthony Ujah
Duell der Torjäger: Lauterns Mo Idrissou (l., 12 Treffer) trifft auf Köln und Anthony Ujah (11).

Der Trend der Vorwochen hatte darauf hingedeutet, am vergangenen Spieltag war es dann so weit: Durch das 2:1 gegen Regensburg hatte der formstarke 1. FC Köln, mit 22 Punkten hinter Spitzenreiter Hertha BSC (23) das zweitbeste Team der Rückrunde, den 1. FC Kaiserslautern von Platz drei verdrängt. Die Roten Teufel (nur 13 Zähler aus zehn Rückrundenpartien) hatten beim 1:1 in Sandhausen wieder einmal Punkte liegengelassen. Am 16. Spieltag hatten die Lauterer noch elf Punkte vor dem Rivalen vom Rhein gelegen. Der Riesen-Vorsprung - verspielt!

"Wir haben es nach wie vor in der eigenen Hand", gibt sich Lauterns Coach Franco Foda kämpferisch. Doch das gilt nur noch, wenn sein Team die Kölner heute Abend auf dem Betzenberg bezwingt. Soll das klappen, müssen die Pfälzer allerdings ein großes Manko abstellen: "Wir schaffen es nicht, über 90 Minuten konzentriert unsere Leistung zu bringen", hadert Kapitän Albert Bunjaku: "Gegen Köln dürfen wir keine Sekunde nachlassen."

Ein weiteres Problem: Lautern schießt zu wenig Tore. Außer den Stürmern Bunjaku (zehn Treffer) und Mo Idrissou (zwölf) ist kaum jemand torgefährlich. Und nun muss Foda auch noch den verletzten Karl ersetzen, für den die Saison wegen einer schweren Innenbandverletzung im rechten Knie beendet ist. Benjamin Köhler drängt sich auf der Sechs als Vertreter auf.

Gegen den FC habe ich immer getroffen. Wenn die Kölner mich sehen, dann bekommen sie Kopfschmerzen.Kaiserslauterns Stürmer Mo Idrissou (beim 3:3 im Hinspiel Doppel-Torschütze)

Zu Bundesligazeiten war Kaiserslautern so etwas wie der Angstgegner der Kölner. Deren 1:0-Sieg im Fritz-Walter-Stadion am 5. Februar 2012 beendete eine Serie von 25 Bundesligapartien ohne Sieg gegen Kaiserslautern.

Diesmal reisen die seit 15 Spielen ungeschlagenen Kölner mit viel Selbstvertrauen und im Wissen an, den Vorsprung auf die Pfälzer mit einem Sieg auf vier Punkte ausbauen zu können. Dass der FC vor dem direkten Duell bereits vor dem Relegations-Kontrahenten steht, hätte man selbst in Köln vor einigen Wochen für unrealistisch gehalten. "Kaiserslautern muss gewinnen, wir wollen gewinnen", beschreibt Trainer Holger Stanislawski die Ausgangslage: "Wir haben uns eine Ausgangsposition geschaffen, aus der wir einen Big Point landen können."

Holger Stanislawski
"Jetzt kommt auch der Kopf dazu": Für Kölns Trainer Holger Stanislawski liegt der Druck beim Gegner.
© imago

Das Rennen um Platz drei wird nun auch zum Nervenspiel: "Wir merken, jetzt kommt der Kopf dazu. Jetzt wird es richtig interessant", meint Stanislawski, bei dessen Team es zuletzt spielerisch ein wenig hakte. Reine Kopfsache: "Wir dürfen uns nicht zu viel Ballast auf die Schultern packen."

- Anzeige -

Linksverteidiger Christian Eichner, der sich seinen Platz in der Startelf zuletzt zurückeroberte, glaubt ohnehin, dass der Kampf um Rang drei "in den sechs Spielen danach entschieden" wird. Der 30-Jährige merkt allerdings gleichzeitig an: "Eines ist klar: Die Lauterer wissen, dass sie dieses Spiel nicht verlieren dürfen." Am Betzenberg werde sich außerdem zeigen, ob die Kölner mit der neuen Rolle des Gejagten umgehen können. Eichner: "Ein bombastisches Stadion, ein wahnsinniges Publikum. Da musst du bestehen, wenn du aufsteigen willst."

05.04.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

2. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Hertha BSC54:2162
 
2Eintracht Braunschweig44:2558
 
31. FC Kaiserslautern41:2448
 
41. FC Köln35:2746
 
5FSV Frankfurt44:3543
 
61860 München30:2342
 
7Energie Cottbus33:3040
 
81. FC Union Berlin45:4139
 
9SC Paderborn 0738:3537
 
10VfR Aalen30:3236
 
11MSV Duisburg31:4336
 
12FC Ingolstadt 0431:3435
 
13FC St. Pauli32:3833
 
14Erzgebirge Aue34:4031
 
15Dynamo Dresden28:4127
 
16VfL Bochum30:4726
 
17SV Sandhausen34:5623
 
18Jahn Regensburg32:5418
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -