Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

26.02.2013, 11:20

Berlin: Trainer bremst die Euphorie

Luhukay: "Wir haben die Lösungen nicht gefunden"

23 Spieltage hat es gedauert, ehe Hertha BSC in der 2. Bundesliga den Platz erreicht hat, der dem eigenen Selbstverständnis entspricht: Rang eins. Der Hauptstadt-Klub strebt mit aller Macht zurück in die Bundesliga, mit dem 1:0 gegen Verfolger 1. FC Kaiserslautern hat die Luhukay-Elf einen Riesenschritt gemacht und ganz nebenbei dem Rennen um Platz drei eine ganz neue Note verliehen. Euphorie pur? Trainer Jos Luhukay bremst sein Team aus.

- Anzeige -
Die Hertha-Spieler um Torschütze Peer Kluge (li.).
An der Spitze angekommen: Die Hertha-Spieler um Torschütze Peer Kluge (li.).
© imago

"Jaaa, Hertha steht endlich an der Spitze", jubelt der "Berliner Kurier", mit "Das ist Spitze", macht die "Berliner Zeitung" am Dienstag auf, "An der Spitze" sieht die "Berliner Morgenpost" Hertha angekommen. Dabei sah es nach dem Abstieg über die Relegation lange zunächst nicht danach aus, als sollten die Berliner eine Liga tiefer die Kurve kriegen. Der Start in die Saison verlief für den Favoriten auf die sofortige Rückkehr in die Beletage alles andere als gewünscht: ein Punkt aus den ersten zwei Spielen, Pokal-Aus bei Regionalligist Wormatia Worms, ein wechselwilliger Ramos und ein noch nicht fitter Ronny.

Wir müssen uns immer wieder neu auf unsere Spiele fokussieren. Trainer Jos Luhukay

Alles Vergangenheit: Mit dem Sieg gegen den FCK liegen 21 Spiele ohne Niederlage hinter dem Hauptstad-Klub, Ronny (12) und Ramos (8) zeichnen zusammen fast für die Hälfte der 45 Tore verantwortlich, Hertha hat Braunschweig als Tabellenführer abgelöst und 13 Punkte Vorsprung auf Platz drei. "Wir stehen jetzt auf Platz eins, und da wollen wir auch nicht mehr weg", gibt Kapitän Peter Niemeyer nach dem Spiel am Montagabend zu Protokoll.

Da warf auch ein von Ronny verschossener Elfmeter (3.) das Team nicht aus der Bahn - "auch Mister 100 Prozent Ronny darf mal nicht treffen", so Niemeyer. Die Rote Karte gegen Lauterns Mittelfeldspieler Alexander Baumjohann spielte Hertha nach einer halben Stunde in die Karten, es dauerte aber bis zu 68. Minute, ehe Routinier Peer Kluge die Berliner mit dem Siegtreffer erlöste. Eine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen? "Noch nicht", meinte Fabian Lustenberger, "wir sind aber auf einem sehr guten Weg."

Dass der nicht mehr verlassen wird, dafür will Luhukay sorgen: "Wir müssen uns immer wieder neu auf unsere Spiele fokussieren." So ganz zufrieden war der Trainer, der Hertha nach dem Fehlstart zu einer Einheit geformt und an die Spitze geführt hat, aber nicht: "Wir haben gegen einen direkten Konkurrenten unsere Ausgangsposition verbessert. Trotzdem haben wir diesmal die Lösungen nicht gefunden. Es fehlte in der Offensive an Kreativität." Dies ändert letztlich aber nichts daran, dass Hertha in der Tabelle oben angekommen ist.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
26.02.13
 

Weitere News und Hintergründe


- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

2. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Hertha BSC45:1852
 
2Eintracht Braunschweig40:1951
 
31. FC Kaiserslautern33:2239
 
41. FC Köln27:2236
 
51860 München26:2133
 
6FSV Frankfurt30:2933
 
7SC Paderborn 0732:2832
 
81. FC Union Berlin36:3332
 
9Energie Cottbus27:2532
 
10VfR Aalen24:2131
 
11FC Ingolstadt 0427:2631
 
12FC St. Pauli22:2726
 
13VfL Bochum29:3925
 
14Erzgebirge Aue29:3524
 
15MSV Duisburg23:3724
 
16Dynamo Dresden23:3421
 
17SV Sandhausen27:4918
 
18Jahn Regensburg26:4117
- Anzeige -

weitere Infos zu Luhukay

Vorname:Jos
Nachname:Luhukay
Nation: Niederlande
Verein:Hertha BSC

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -