Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

15.01.2013, 08:00

Kölns Vize-Präsident Toni Schumacher im Interview

"Sechs Punkte - das ist nicht viel"

Beim 1. FC Köln geht es immer mal wieder turbulent zu - so auch in dieser Saison. Chaotisch präsentierten sich die Geißböcke zunächst nicht nur sportlich, sondern auch in der Außendarstellung. Zuletzt ist aber ruhiger geworden rund um den FC, wo man wieder vom ganz großen Wurf träumt. Aufstieg? Der 1. FC Köln muss nicht, kann aber, wie Vize-Präsident Toni Schumacher im kicker-Interview betont.

Toni Schumacher
Toni Schumacher: "Sechs Punkte - das ist nicht viel."
© picture allianceZoomansicht

kicker: Herr Schumacher, Sie haben Ihre Elf ein paar Tage in Belek im Trainingslager besucht. Ihr Urteil?

Toni Schumacher: Ich habe ein sehr gutes Gefühl, wenn ich sehe, wie die Mannschaft und die Leute drumherum arbeiten.

kicker: Redet der FC noch ein Wörtchen um den Aufstieg mit?

Schumacher: Wir haben sechs Punkte Rückstand auf Platz drei - das ist nicht viel. Sehen Sie: Dortmund wäre eine Etage höher froh darüber, wenn es nur sechs Punkte Abstand zu den Bayern wären. Wir haben bisher leider unnötig viele Zähler liegen gelassen, was man dem jüngsten Team der Liga aber auch zugestehen konnte. Was ich sehe: Die Mannschaft hat einen guten Charakter. Damit ist schon mal ein wichtiger Schritt bei diesem alternativlosen Umbruch gelungen.

- Anzeige -

kicker: Ist die individuelle Qualität im Kader nicht dennoch so groß, dass Sie sagen müssten: Der FC muss jetzt nach oben kommen?

Schumacher: Der Aufstieg ist für uns kein unbedingtes Muss, das haben wir klar gesagt. Dass wir gerne hoch wollen, steht auf einem ganz anderen Blatt.

kicker: Warum wird die Rückrunde besser laufen als die Hinserie?

Schumacher: Die Mannschaft kennt sich jetzt besser, wir sind vor der Winterpause in Schwung gekommen, das werden wir nun hoffentlich mitnehmen. Was im Team steckt, haben wir zum Beispiel gegen Braunschweig, Hertha und Lautern gesehen. Da waren wir auf Augenhöhe, hätten Braunschweig und Lautern eigentlich schlagen müssen.

Nun wollen wir den Druck auf die anderen erhöhen.
Toni Schumacher

kicker: Es gelang nicht . . .

Schumacher: . . . weil es hier und da an Erfahrung fehlt. Aber die wird kommen. Nun wollen wir den Druck auf die anderen erhöhen.

kicker: Besteht bei einem Nicht-Aufstieg die Gefahr, dass junge Spieler wie Christian Clemens gehen? Sein Vertrag läuft nur noch bis 2014.

Schumacher: Das sind Gedankenspiele, mit denen wir uns nicht beschäftigen. Was wäre, wenn er nun so viele Tore schießt, dass wir dadurch aufsteigen? Dann stellt sich die Frage gar nicht. Wir denken auch so nicht im Geringsten daran, ihn abzugeben.

kicker: Besteht die Hoffnung, den aus Mainz ausgeliehenen Anthony Ujah über den Sommer hinaus halten zu können?

Schumacher: Das hängt von vielen Faktoren ab. Da müsste Mainz mitspielen, dazu müssten wir das nötige Geld haben. Klar ist: Tony fühlt sich pudelwohl bei uns. Und mit Stefan Maierhofer haben wir ihm noch einen guten Partner an die Seite gestellt.

Interview: Thomas Hiete

Bilderstrecke
2. Liga: Die Top-Transfers des Winters
Ibertsberger, Hoffer, Fathi, Friend (von links oben nach rechts unten)
Neue Gesichter in Liga 2

Viele neue Spieler lockten die 18 Klubs im Winter ins Unterhaus. Hier die namhaftesten Transfers im Überblick...
© picture alliance / imago

vorheriges Bild nächstes Bild
15.01.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Stanislawski

Vorname:Holger
Nachname:Stanislawski
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Köln

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -