Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.12.2012, 13:54

Cottbus: Adlung kassiert Geldstrafe und drei Spiele Sperre

Nach Ziebig und Feldhoff: Geht auch Adlung?

Mit drei Zählern Rückstand auf den Relegationsrang geht Energie Cottbus in die kurze Weihnachtspause. Keine schlechte Ausgangsposition. Doch eine viel bessere vergaben die Lausitzer leichtfertig, nur vier Punkte aus den letzten sechs Partien stellen eine allzu schmale Ausbeute dar. Personell stellt der FCE derweil die Weichen für den Rest der Rückrunde: Ebenso wie Ziebig verlässt Co-Trainer Markus Feldhoff den Klub. Trotz einer Drei-Spiele-Sperre ist auch der Verbleib von Adlung angesichts von Interesse aus dem Oberhaus fraglich.

Daniel Adlung
War das Spiel in Aue schon seine Abschiedsvorstellung? Daniel Adlung hat Interesse geweckt.
© imagoZoomansicht

Als "kollektives Versagen" bezeichnete Trainer Rudi Bommer das 0:3 in Aue. Dabei hielt sich der 55-Jährige gar nicht lange mit der Fehlentscheidung von Schiedsrichter Marco Fritz auf, der dem FC Erzgebirge kurz vor der Pause durch einen Elfmeterpfiff den Weg zur Führung ebnete. "So darf man sich nicht hängen lassen", kritisierte Bommer die Darbietung seiner Elf: "Uns fehlt die Bereitschaft, den inneren Schweinehund zu überwinden."

Adlung kassiert Drei-Spiele-Sperre

Besonders negativ war Daniel Adlung aufgefallen. Ein Nachtreten beim Stand von 0:3 zog Rot nach sich und entsprechend eine Sperre, die Adlung noch deutlich teurer zu stehen kommen könnte, als die Geldstrafe, die der Verein intern verhängte. "Er ist ein Heißsporn. Läuft es im Spiel nicht, klinkt er sich schon mal aus", beschrieb Bommer das hitzige Gemüt des 25-Jährigen: "Vielleicht ist es das, was ihm fehlt, um ganz oben zu spielen."

- Anzeige -

Doch genau dahin könnte es noch im Winter für Adlung gehen, auch wenn er durch seinen Platzverweis seine Chancen selbst schmälerte. Denn der FC Augsburg hat Interesse an einer Verpflichtung des früheren Fürthers (2001 - 2008), der die lahmende Offensive der Schwaben - mit elf Toren die schwächste im Oberhaus - beleben könnte. Die Sperre, die das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Montag auf drei Spiele festsetzte und die der FC Energie akzeptierte, nähme Adlung aber auch als Hypothek mit zu einem neuen Verein. "Weil uns bislang noch keine offizielle Anfrage vorliegt, beschäftigen wir uns mit diesem Thema noch nicht", erklärte Sportdirektor Christian Beeck.

Vertrag mit Feldhoff zum Jahresende aufgelöst

Zwei andere Themen hat Beeck hingegen schon abgearbeitet. Daniel Ziebig wechselt auf Lehbasis zum Drittligisten nach Halle, nachdem er in der Hinrunde lediglich auf einen Kurzeinsatz bei den Profis kam und ansonsten fünfmal in der Regionalliga auflief. Im neuen Jahr ebenfalls nicht mehr für den FC Energie tätig sein wird Co-Trainer Markus Feldhoff. Der 38-Jährige, der 2009 gemeinsam mit dem damaligen Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz nach Cottbus gekommen war und im Dezember 2011 für zwei Spiele interimsweise die Cottbuser Elf betreute, will zunächst die Fußballlehrer-Lizenz erwerben und dann selbst verantwortlich eine Mannschaft übernehmen, wie der Verein mitteilte. Bis zum Trainingsstart des FC Energie am 4. Januar soll die Position neu besetzt sein.

17.12.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Feldhoff

Vorname:Markus
Nachname:Feldhoff
Nation: Deutschland
Verein:Energie Cottbus

- Anzeige -

weitere Infos zu Adlung

Vorname:Daniel
Nachname:Adlung
Nation: Deutschland
Verein:1860 München
Geboren am:01.10.1987

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -