Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

18.10.2012, 13:39

Dresden: Trainer fordert mehr Willen

Loose rügt Kitambala

Fügt Dynamo Dresden dem bisher ungeschlagenen Spitzenreiter Eintracht Braunschweig (Samstag, 13 Uhr, LIVE!-Ticker bei kicker.de) die erste Niederlage zu? Eine Systemumstellung vom aktuellen 4-2-3-1 auf ein 4-4-2 kommt für Coach Ralf Loose (49) bei der schweren Aufgabe gegen die Niedersachsen wohl eher nicht in Frage - auch weil es Stürmer Lynel Kitambala (23) versäumte, sich im Training und Testspielen aufzudrängen.

Poté (li.) und Kitambala
Der eine hat seinen Platz im Team sicher, der andere muss darum kämpfen: Mickael Poté (li.) und Lynel Kitambala.
© imagoZoomansicht

In dieser Saison hat Cheikh Gueye bisher alle Punktspiele von der ersten bis zur letzten Minute bestritten. Auch in der Vorsaison war der Senegalese ein Dauerbrenner, absolvierte 31 der 34 Partien. Der 25-jährige gibt einen "modernen rechten Außenverteidiger", sagt Sportdirektor Steffen Menze, der Gueye im Vorjahr aus der zweiten französischen Liga vom FC Metz holte. "Er zeichnet sich vor allem durch seine Schnelligkeit, Dynamik und seinen Offensivdrang aus."

Vor dem 1,80 Meter großen Rechtsverteidiger spielte zuletzt Idir Ouali (24) auf der Außenbahn im Mittelfeld. "Kommunikation ist sehr wichtig im Spiel. Es darf keine Missverständnisse geben, vor allem wenn es um die Abstimmung im Abwehrverhalten geht", erklärt Cheftrainer Ralf Loose (49). Gueye und Ouali, ein Franzose mit algerischen Wurzeln, verständigen sich auf Französisch. Sollte Loose gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter Eintracht Braunschweig auf ein 4-4-2-System umschwenken, könnte Ouali allerdings aus der Startelf gestrichen und die gute Verständigung unterbrochen werden.

- Anzeige -

Im Heimspiel gegen Kaiserslautern (1:3) hatte der Dynamo-Coach dies bereits getan und Lynel Kitambala als zweite Spitze neben Torjäger Mickael Poté (28) gestellt. Der 23-Jährige bekam nach seinem Debüt trotz der Niederlage tolle Kritiken, zog sich aber einen Bänderriss zu und fiel zwei Wochen aus. Die Testspiele am vergangenen Wochenende gegen Stettin (3:1) und Kralove (5:2) sollte Kitambala nun wieder nutzen, um sich aufzudrängen, aber Loose resümierte kritisch: "Lynel muss mehr Willen und Kampfbereitschaft zeigen, sich mehr quälen und mehr Drang zum Tor entwickeln.

Die Tendenz geht damit weiterhin zum aktuellen 4-2-3-1-System. "Zwei Spitzen sind immer möglich, aber momentan sehe ich keinen, der neben Poté diese Torgefährlichkeit entwickelt, um sich diesen Platz zu sichern", sagt Loose. Übrigens: In den Testspielen traf Idir Ouali jeweils einmal, während Kitambala leer ausging. Auch dies könnte ein weiterer Fingerzeig für die Startelf im Heimspiel gegen den Tabellenführer sein.

18.10.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Loose

Vorname:Ralf
Nachname:Loose
Nation: Deutschland
Verein:Preußen Münster

- Anzeige -

weitere Infos zu Kitambala

Vorname:Lynel
Nachname:Kitambala
Nation: Frankreich
Verein:AJ Auxerre
Geboren am:26.10.1988

- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:Dynamo Dresden
Gründungsdatum:12.04.1953
Mitglieder:14.000 (01.07.2013)
Vereinsfarben:Schwarz-Gelb
Anschrift:Lennéstraße 12
01069 Dresden
Telefon: (03 51) 4 39 43 0
Telefax: (03 51) 4 39 43 13
E-Mail: verein@dynamo-dresden.de
Internet:http://www.dynamo-dresden.de/

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -