Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

16.04.2012, 17:03

Oberverwaltungsgericht weist Einspruch ab

Keine Gäste-Karten bei St. Pauli gegen Hansa

St. Pauli im Aufstiegsrennen und Hansa Rostock im Abstiegskampf waren die Verlierer des Freitagabends in der 2. Bundesliga - und auch bei einem Erörterungstermin mit der Polizei. Der war angesetzt worden, weil St. Pauli im Duell am Sonntag (22. April) im Rahmen des 32. Spieltages keine Karten an die Gäste-Fans aus Rostock verkaufen darf. Das bestätigte am Montag das Oberverwaltungsgericht Hamburg.

- Anzeige -
Am Millerntor außen vor: Fans von Hansa Rostock.
Am Millerntor außen vor: Fans von Hansa Rostock.
© picture alliance Zoomansicht

Vertreter der Polizei, des FC St. Pauli und Hansa Rostock hatten sich bei dem Treffen in Hamburg am Freitag nicht auf eine gemeinsame Lösung einigen können. Somit war das Oberverwaltungsgericht gefragt, das am Montag die Beschwerde des FC St. Pauli gegen die erstinstanzliche Entscheidung des Verwaltungsgerichts Hamburg zurückwies. Die Stadt Hamburg hatte wegen früherer Ausschreitungen eine Verfügung erlassen, mit der dem "Kiez-Klub" untersagt wurde, Eintrittskarten für die Hansa-Anhänger zur Verfügung zu stellen.

Vorschläge für eine gütliche Einigung seien nicht von allen Beteiligten akzeptiert worden, teilte das Gericht mit. Rostocker Fans kündigten an, am Spieltag in Hamburg zu demonstrieren.

Bei der Zusammenkunft am Freitag war ein Vorschlag diskutiert worden, nach dem 1500 Steh- sowie 700 Sitzplatzkarten an Rostocker Fans, die nicht in der Datei "Gewalttäter Sport" erfasst sind, personalisiert verkauft werden sollten. Rostock lehnte ab, da die Polizei einräumte, nicht ausschließen zu können, "dass in dieser Datei auch eine Vielzahl 'Unschuldiger' geführt wird. Die Datei ist somit nicht aussagekräftig und für die Ausgrenzung von Gewalttätern nicht geeignet", so Hansa-Anwalt Gunnar Kempf in einer Vereinsmitteilung. Der Hansa-Vorschlag, alle Personen mit Stadion- und Hausverbot auszuschließen, wurde abgelehnt.

"Aus unserer Sicht wäre dieses Vorgehen zielführend, um die Gewalt aus dem Stadion zu verbannen, nicht pauschal Hunderte Menschen in Generalverdacht zu nehmen und auszugrenzen", erklärte Rostocks Vorstandsvorsitzender Bernd Hofmann.

16.04.12
 

- Anzeige -

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
- Anzeige -
 
- Anzeige -

Facebook

- Anzeige -

Livescores

Schlagzeilen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
10:45 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
10:50 SDTV FC Reading - Leicester City
 
11:00 SKYS2 Golf: US Masters
 
11:15 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 
11:15 SKYS1 Fußball: DFB-Pokal
 

Der neue tägliche kicker Newsletter


Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 14/15
Alle Termine 13/14

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (4): Jetzt hauen wir den FCB weg ! von: BlackPearl69 - 16.04.14, 10:33 - 1 mal gelesen
Re (20): nach 10 min von: TiSa667 - 16.04.14, 10:32 - 0 mal gelesen
Re (2): FCB-BVB, Fazit von: TiSa667 - 16.04.14, 10:28 - 1 mal gelesen
- Anzeige -

- Anzeige -