Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.09.2011, 08:00

Ex-Nationaltorwart sucht weiter eine Chance

Hildebrand hält sich bei der Eintracht fit

Viel hat sich getan, seit Timo Hildebrand die Bundesliga verlassen hat. Vor knapp 15 Monaten endete das Kapitel Hoffenheim für den 32-jährigen Ex-Nationaltorwart. Nach 259 Einsätzen in der deutschen Fußball-Beletage auch das Kapitel Bundesliga? Nach einem glücklosen Intermezzo bei Sporting Lissabon sucht der 2007 mit dem VfB Stuttgart zum Meister gekürte Schlussmann nach einer Anstellung - mit viel Demut. Dieser Tage präsentiert er sich bei Eintracht Frankfurt.

Timo Hildebrand
Im Schatten der Anderen: Timo Hildebrand ist nur Gast, Thomas Kessler (re.) hat einen Kaderplatz bei Eintracht Frankfurt.
© picture-allianceZoomansicht

Timo Hildebrand ist ohne Verein, er muss warten bis sich eine neue Gelegenheit ergibt. Doch der Blondschopf weiß: Seit seinem Abschied aus der Bundesliga ist die Konkurrenz hierzulande riesengroß geworden. "Es gibt viele junge deutsche Torhüter, die nachgerückt sind", sagt er mit Blick auf die Herren Zieler, ter Stegen, Trapp & Co.

Monatelang hat sich Hildebrand als Individualist fit gehalten, ein Trainingsgastspiel bei Manchester City brachte nicht den erhofften Job, ebenso wenig wie Gespräche in den Niederlanden. Immer wieder wird sein Name genannt, zuletzt fiel er, als beim VfL Wolfsburg - dort steht bekanntlich sein ehemaliger VfB-Coach Felix Magath in der Verantwortung - Benaglio fast schon chronisch "wackelte" und dessen jüngerer Schweizer Landsmann Hitz die Chance nicht sofort zu nutzen wusste. Doch Magath sagte: "Es gibt im Moment keine Überlegung, noch einen Torwart zu holen."

Und so ist Hildebrand dankbar, in Frankfurt, wo er im Sommer zu den Kandidaten für einen Platz im Kader gezählt wurde (der Verein entschied sich für Thomas Kessler), wieder einmal mit einer Mannschaft mittrainieren zu können. Einige Eintracht-Protagonisten kennt er aus früheren Tagen. Mit Trainer Armin Veh wurde er 2007 in Stuttgart Meister. Gegen Oka Nikolov hat er unzählige Male gespielt. "Ich würde gerne zurückkehren", gibt Hildebrand zu. Wobei Eintracht Frankfurt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht der neue Arbeitgeber werden wird.

Im Herbst seiner Karriere will Hildebrand endlich den sportlichen Niedergang beenden. Mit dem Wechsel zum damals chaotischen FC Valencia hatte dieser unmittelbar nach dem Triumph in Stuttgart für den siebenmaligen Nationaltorwart begonnen. Weder an der spanischen Mittelmeerküste noch später im Kraichgau wurde er glücklich, bei Sporting kam er kaum zum Einsatz.

"Das Ausland hat mir nicht gut getan", gibt Hildebrand zu. Und so lehnte er Avancen aus Russland, Griechenland und der Türkei ab. Gänzlich ausschließen will er einen Wechsel ins Ausland freilich nicht. Nach offiziellen Anfragen des niederländischen Ehrendivisionärs SC Heerenveen und des französischen Senkrechtstarters Evian war es beispielsweise zu Gesprächen gekommen, nicht jedoch zum Vertragsabschluss. Und so wird Hildebrand vorerst weiter unter Armin Veh trainieren, bis er etwas gefunden hat.

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kessler

Vorname:Thomas
Nachname:Kessler
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Köln
Geboren am:20.01.1986

weitere Infos zu Nikolov

Vorname:Oka
Nachname:Nikolov
Nation: Deutschland
  Mazedonien
Verein:Fort Lauderdale Strikers
Geboren am:25.05.1974

Vereinsdaten

Vereinsname:Eintracht Frankfurt
Gründungsdatum:08.03.1899
Mitglieder:60.000 (23.09.2018)
Vereinsfarben:Rot-Schwarz-Weiß
Anschrift:Mörfelder Landstraße 362
60528 Frankfurt/Main
Telefon: 0800 - 7431899
Telefax: (0 69) 95 50 31 10
E-Mail: info@eintrachtfrankfurt.de
Internet:http://www.eintracht.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine