Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld

2
:
1

Halbzeitstand
2:1
MSV Duisburg

MSV Duisburg


ARMINIA BIELEFELD
MSV DUISBURG
15.
30.
45.




60.
75.
90.









Duisburg wartet weiter auf den ersten Auswärtssieg

Klos und Nöthe antworten schnell

Arminia Bielefeld startete mit einem 2:1-Sieg über den MSV Duisburg erfolgreich in das neue Jahr. Nach einem frühen Rückstand kamen die Ostwestfalen zurück und drehten in wenigen Minuten das Spiel. Der MSV rannte in der zweiten Hälfte vergeblich an, zudem hatten die Zebras Pech, dass ihnen ein Strafstoß verweigert wurde. Damit wartet Duisburg auch nach zehn Auswärtsspielen weiter auf den ersten Sieg in der Fremde.

Christopher Nöthe
War mit einem Tor und einer Vorlage maßgeblich am Sieg beteiligt: Bielefelds Christopher Nöthe.
© Getty ImagesZoomansicht

Drei neue Spieler hatte die Arminia in der Winterpause verpflichtet, alle drei fanden sich auch im Kader von Trainer Norbert Meier wieder. Von den Neuzugängen erhielt lediglich Rodriguez (Wolfsburg) das Mandat für die Startelf, Ryu (Leverkusen) und Voglsammer (Heidenheim) nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Auch in Duisburg wurde im Winter personell nachgerüstet. Neben Tomané (Vitoria Guimaraes) und Özbek (Kayserispor) stieß mit Dieng (Grasshopper Club Zürich) auch ein weiterer Keeper zu den Zebras. Nur Tomané schaffte es in den Kader, der Stürmer durfte gleich von Beginn an ran. MSV-Coach Ilia Gruev entschied sich außerdem zu einer Systemumstellung, die Doppelsechs wurde zugunsten einer offensiveren Ausrichtung aufgelöst.

Von Beginn an war ordentlich Tempo in der Partie, die Zebras versteckten sich trotz des letzten Tabellenplatzes nicht und spielten mutig nach vorne. Der MSV versuchte es immer wieder über die Flügel, Grote ließ einen ersten Warnschuss los, doch dieser war kein Problem für Hesl (4.). Über die linke Seite fiel dann auch die Duisburger Führung: Eine Flanke von Wolze landete bei Janjic, dessen Kopfballablage verwandelte der völlig freistehende Bröker aus kurzer Distanz (11.). Die Ostwestfalen schüttelten sich kurz und kamen nun besser in Schwung. Dabei konterte die Heimmannschaft im eigenen Stadion: Nach einem Duisburger Ballverlust schaltete der DSC schnell um, Neuzugang Rodriguez legte den Ball auf Nöthe ab. Dessen Schuss geriet dabei zum Pass, Klos nahm den Ball auf und vollendete gekonnt aus der Drehung zum Ausgleich (22.).

Und die Gastgeber legten sofort nach: Wieder ging es nach einem Ballgewinn schnell nach vorne: Rodriguez bediente mit einem schönen Zuspiel Klos, der Torjäger setzte den mitgelaufenen Nöthe in Szene, der den Ball nur noch einschießen musste (26.). Die Arminia hatte das Spiel gedreht, vom MSV war trotz des guten Beginns in dieser Phase der Begegnung nur noch wenig zu sehen. Die Zebras brauchten etwas Zeit, um sich vom Doppelschlag zu erholen, doch dann sorgte Neuzugang Tomané über den linken Flügel für Wirbel: Seine flache Hereingabe wäre beinahe ins Tor getrudelt, doch Schuppan bereinigte die Situation kurz vor der Torlinie (37.).

Wenige Momente vor dem Seitenwechsel gab es nochmal eine Freistoßmöglichkeit für den DSC: Behrendt zog aus ca. 30 Metern zentraler Position ab, Ratajczak ließ prallen, jedoch schnappte er sich das Leder im Nachfassen (45.+1). Somit ging die Arminia mit der 2:1-Führung in die Kabine.

Die ersten Minuten des zweiten Spielabschnitts plätscherten nahezu ereignislos vor sich hin, dem MSV fiel wenig ein. Mitte der zweiten Hälfte steigerten sich die Gäste dann, jedoch agierten die Zebras viel mit langen Bällen, die Bielefeld einfach verteidigen konnte. Ein Freistoß landete dann über Umwegen bei Bajic, dieser wurde beim Kopfballversuch an der Strafraumkante von Behrendt mit einem hohen Bein getroffen - Schiedsrichter Schröder gab Freistoß. Eine Fehlentscheidung, da das Foul innerhalb des Strafraums war. Pech für den MSV (72.). Denn anschließenden Freistoß setzte Janjic knapp über das Tor (73.).

Den Meiderichern lief danach die Zeit davon, zudem konnten sich die Bielefelder zum Ende hin wieder etwas befreien und für Entlastung sorgen. Letztlich brachten die Hausherren den knappen Vorsprung über die Zeit.

Arminia Bielefeld tritt am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) bei Eintracht Braunschweig an. Der MSV Duisburg empfängt bereits am Samstag (13 Uhr) den Karlsruher SC.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
08.02.16
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Hesl (3) - 
Dick (3,5) , 
Börner (3,5) , 
Salger (3,5)    
Schuppan (4) - 
Behrendt (3,5) , 
Junglas (4)    
Hemlein (3,5)    
F. Rodriguez (2,5)    
Nöthe (2,5)        
Klos (2,5)        

Einwechslungen:
61. Ulm für F. Rodriguez
70. Schütz für Junglas
88. Ryu für Hemlein

Trainer:
Meier
MSV Duisburg
Aufstellung:
Ratajczak (4) - 
St. Bohl (4) , 
Meißner (5) , 
Bajic (4,5)    
Wolze (5) - 
Holland (4)    
Bröker (3,5)        
Janjic (3,5) , 
Grote (4,5)    
Scheidhauer (5)    
Tomané (3)    

Einwechslungen:
79. Iljutcenko für Bröker
85. Onuegbu für Tomané
87. Chanturia für Scheidhauer

Trainer:
Gruev

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Bröker (11., Rechtsschuss, Janjic)
1:1
Klos (22., Linksschuss, Nöthe)
2:1
Nöthe (26., Rechtsschuss, Klos)
Gelbe Karten
Bielefeld:
Salger
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Nöthe
(3.)
Duisburg:
Holland
(10. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Grote
(6.)

Spielinfo

Anstoß:
08.02.2016 20:15 Uhr
Stadion:
Schüco-Arena, Bielefeld
Zuschauer:
15083
Spielnote:  3,5
beide Mannschaften gingen mit Herz und Leidenschaft zur Sache, machten dabei aber viele Fehler, für die spielerischen Höhepunkte sorgte die Arminia vor der Pause, nach dem Wechsel lebte die Partie von der Spannung.
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
4:1
Schiedsrichter:
Robert Schröder (Hannover)   Note 2,5
souveräne Spielleitung, dass das Foulspiel von Behrendt an Bajic (72.) ganz knapp innerhalb des Strafraums passierte, war mit bloßem Auge kaum zu erkennen.
Spieler des Spiels:
Christopher Nöthe
ein Tor, ein Assist, war an fast allen gefährlichen Bielefelder Angriffen beteiligt.