Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
Hamburger SV

Hamburger SV


SPVGG GREUTHER FÜRTH
HAMBURGER SV
15.
30.
45.



60.
75.
90.






Hanseaten fehlen gegen destruktive Franken die Ideen

Torlos in Fürth: HSV-Befreiungsschlag bleibt aus

In einem höhepunktarmen Zweitligaspiel haben sich die SpVgg Greuther Fürth und der Hamburger SV torlos getrennt. Legten die Franken zunächst noch furios los, igelten sie sich über den Großteil der Partie in der eigenen Hälfte ein. Die Gäste aus dem Norden wussten mit dem Gros an Ballbesitz nicht wirklich etwas anzufangen und fanden gegen das Kleeblatt kein Durchkommen.

Julian Green und Vasilije Janjicic
Viel Kampf, wenig spielerische Glanzpunkte: Fürth und Hamburg trennten sich torlos.
© imagoZoomansicht

Fürths Trainer Damir Buric wechselte im Vergleich zum 0:2 beim 1. FC Heidenheim auf einer Position: Ideguchi musste auf der Bank Platz nehmen, Wittek rutschte dafür in die erste Elf.

HSV-Coach Christian Titz reagierte auf das blamable 0:5 gegen Jahn Regensburg und brachte vier neue Akteure: Bates, Janjicic, Lasogga und der ehemalige Fürther Narey durften von Beginn an ran und verdrängten Lacroix, Ito, Hwang (alle Bank) und Steinmann (nicht im Kader) aus der Startelf.

Wittek packt ein Geschoss aus

Das Highlight der gesamten Partie setzte Greuther Fürth direkt in der zweiten Spielminute: Einen Freistoß aus 25 Metern setzte Wittek fulminant an die Unterkante der Latte - Pollersbeck war chancenlos, hatte aber Glück, dass der Ball deutlich vor der Linie aufkam. Das Kleeblatt wirkte aufgeweckt, suchte den Weg in die Spitze und drückte den HSV tief in die eigene Hälfte.

Gegen die Hanseaten wussten die Franken zwar zunächst zu gefallen, konnten ihre Überlegenheit aber nicht in Zählbares umzuwandeln. Und so kam es, dass Hamburg peu à peu Zugang zur Partie fand und sich spätestens mit einem Janjicic-Kopfball in der 15. Minute aktiv am Spielgeschehen beteiligte. Fürth zog sich in der Folge immer tiefer in die eigene Hälfte zurück, reagierte nur noch und war darauf bedacht, ideenlose und risikoaverse Hamburger vom eigenen Strafraum fernzuhalten.

Joker Arp hat den Sieg auf dem Fuß

Nach torlosen und bis auf den Alu-Treffer auch ereignislosen ersten 45 Minuten war es in Durchgang zwei der HSV, der in Person von Narey (52.) und Janjicic (56.) die ersten vielversprechenden Abschlüsse auf des Gegners Tor verbuchte. Fürth spielte weiterhin sehr passiv, hatte teilweise nur 28 Prozent Ballbesitz und in der 79. Minute Glück, dass der eingewechselte Arp aus kurzer Distanz scheiterte.

In den Schlussminuten scheute die Titz-Elf das letzte Risiko - dementsprechend blieb es beim torloses Remis. Durch das Ergebnis, das den Spielverlauf auch so widerspiegelt, schaffte es keines der beiden Mannschaften, den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz zu meistern.

Fürth ist am Sonntag (13.30 Uhr) bei Dynamo Dresden zu Gast, in Hamburg steigt zur gleichen Zeit das brisante Nordderby gegen den FC St. Pauli.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Burchert (3)    
Sauer (4,5)        
Maloca (2,5) , 
Magyar (3) , 
Wittek (3) - 
Gugganig (4) , 
S. Ernst (4) - 
Atanga (4,5)    
Green (5)    
T. Mohr (3,5)    

Einwechslungen:
58. M. Caligiuri (4,5) für Sauer
79. Reese für Atanga
90. Ideguchi für Green

Trainer:
Buric
Hamburger SV
Aufstellung:
Pollersbeck (3) - 
G. Sakai (3,5) , 
Bates (3) , 
Douglas Santos (3)        
Mangala (3) , 
Janjicic (3,5) - 
Hunt (5)        
Holtby (4) , 
Narey (3) - 
Lasogga (5)    

Einwechslungen:
46. Ito (3) für Douglas Santos
62. H.-C. Hwang für Hunt
78. Arp für Lasogga

Trainer:
Titz

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Fürth:
T. Mohr
(2. Gelbe Karte)
,
Sauer
(3.)
HSV:
Douglas Santos
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

SpVgg Greuther Fürth       Hamburger SV
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 9 : 14 Torschüsse
 
gespielte Pässe 259 : 606 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 169 : 518 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 90 : 88 Fehlpässe
 
Passquote 65% : 85% Passquote
 
Ballbesitz 30% : 70% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 20 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 18 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 4 : 6 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 16. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
16
9x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
15
7x
 
3.
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
16
6x
 
4.
Kronholm, Kenneth
Kronholm, Kenneth
Holstein Kiel
16
5x
 
Schubert, Markus
Schubert, Markus
Dynamo Dresden
16
5x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
27.09.2018 20:30 Uhr
Zuschauer:
14965
Spielnote:  4,5
eine Partie mit vielen Unzulänglichkeiten und kaum Torchancen, die zumindest in der zweiten Halbzeit ein wenig Fahrt aufnahm.
Chancenverhältnis:
1:2
Eckenverhältnis:
4:6
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 2
nur mit kleineren Fehlern in der Zweikampfbewertung, sonst mit souveräner Spielleitung; vertretbar, beim vermeintlichen 0:1 Bates‘ Kontakt mit Burchert als Offensivfoul zu ahnden (56.).
Spieler des Spiels:
Mario Maloca
zweikampf- und kopfballstarker Abräumer im Abwehrzentrum; verhinderte mit einer starken Grätsche, dass Hwang frei vor Burchert zum Abschluss kam (82.).

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine