Sandhausen Union
0:0 (0:0)
Info Analyse Aufst./Infos

Erster Punkt der Saison für den SVS

Enttäuschendes Remis zwischen Sandhausen und Union

2. Liga - 02.09. 15:52

Nach dem Schlusspfiff der Partie zwischen dem SV Sandhausen und Union Berlin hieß es Punkteteilung - 0:0. Der erste Zähler für den SVS in der jungen Spielzeit, doch zwei mehr waren alles andere als unrealistisch. Die Hausherren hatten die eindeutigeren Chancen, während schwächelnde Köpenicker in der Offensive aufgrund von unpräzisen Pässen kaum etwas zustande brachten. Für die Eisernen ist es das erste torlose Spiel der Saison 2018/19.

Ein leerer Blick bei Felix Kroos (Mi.) nach der enttäuschenden Partie in Sandhausen. © imago

SVS-Coach Kenan Kocak nahm nach der 0:1-Niederlage beim VfL Bochum zwei Veränderungen vor: Jansen und Verlaat starteten für Müller (Bank) und Zenga (nicht berücksichtigt).

Union-Trainer Urs Fischer sah nach dem 4:1-Sieg gegen den FC St. Pauli Änderungsbedarf und stellte auf zwei Positionen um: Kroos und Gogia (beide Bank) wichen für Redondo und Zulj.

Eiserne Enttäuschung - Gikiewicz glänzt

Die favorisierten Köpenicker zeigten im ersten Abschnitt nicht denselben Torhunger und dieselbe Aktivität, die sie in den vergangenen Partien verkörperten. Vielmehr machte der SVS das Spiel und verbuchte die besseren Chancen. Trotz dem über weite Strecken fehlenden offensiven Zugzwang ließ Union hinten nicht viel zu, aber es wurde einige Male gefährlich. Den ersten wuchtigen Schuss von Jansen parierte Gikiewicz (13.).

Auch bei der besten Gelegenheit des ersten Durchgangs war der Schlussmann zur Stelle und ließ Behrens verzweifeln, der nach einem Förster-Solo von diesem in Szene gesetzt wurde und aus kurzer Distanz abschloss (33.). Aber auch Union kam der Führung nahe: Andersson setzte das Spielgerät nach einem leichtfertigen Fehler von Karl per Außenrist knapp neben den Pfosten (31.). Keine Mannschaft schaffte es, den Ball hinter die Linie zu bringen - somit ging es in unveränderter Ausgangsposition in die zweite Hälfte.

Kein Wandel

Im zweiten Abschnitt schienen die Gäste aus Berlin etwas aufzutauen, doch letztlich blieb das Bild der ersten 45 Minuten unverändert. Aus dem Spiel heraus ging wenig, bei Standards noch weniger. Grund dafür waren zahlreiche Fehler im Aufbauspiel sowie unpräzise Pässe in der Gefahrenzone. Die wenigen Chancen, die sich beide Mannschaften hart erarbeiten mussten, wurden nicht in Tore umgemünzt.

Behrens aus sieben Metern drüber

Sandhausen kam in der zweiten Hälfte lediglich einmal durch Behrens gefährlich vor das Tor. Nachdem Kister einen weiten Einwurf verlängerte, setzte der Sandhäuser die Kugel aus sieben Metern volley über den Kasten (53.). Das war nicht die erste Gelegenheit, die er an diesem Nachmittag liegenließ. Rund sieben Minuten vor dem Abpfiff musste der SVS nochmal zittern: Verlaat leistete sich vor dem Tor einen schwerwiegenden Fehler, aber Prömel schaffte es aus wenigen Metern nicht, die Kugel ins Netz zu befördern (81.).

Sandhausen ist nach der Länderspielpause am Samstag (15. September, 13 Uhr) beim SV Darmstadt 98 zu Gast, Union empfängt am Tag zuvor (18.30 Uhr) den MSV Duisburg.