Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC St. Pauli

FC St. Pauli

2
:
0

Halbzeitstand
0:0
SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98


FC ST. PAULI
SV DARMSTADT 98
15.
30.
45.

60.
75.
90.













Darmstadts Serie hat ein Ende

Neudecker und Buchtmann lassen das Millerntor beben

Der FC St. Pauli hat auch sein zweites Saisonspiel gewonnen und am Freitagabend einen verdienten 2:0-Sieg gegen Darmstadt 98 eingefahren. Die Kiezkicker dominierten ihr erstes Heimspiel der neuen Saison über weite Strecken und machten schließlich durch Buchtmann kurz vor Schluss alles klar. Darmstadts Serie von zwölf saisonübergreifenden Spielen ohne Niederlage fand damit ein Ende.

Richard Neudecker
Jubel über das wichtige 1:0: St. Paulis Richard Neudecker (re.) feiert mit den Fans.
© imagoZoomansicht

St. Paulis Trainer Markus Kauczinski veränderte seine Startelf nach dem 2:1-Auswärtserfolg in Magdeburg auf zwei Positionen: Rechtsverteidiger Zander fiel mit einer Knöchelverletzung aus. Für ihn begann Dudziak. Neudecker ersetzte außerdem Sobota (Bank).

Darmstadts Coach Dirk Schuster tauschte im Vergleich zum 1:0-Auftaktsieg gegen Paderborn nur einmal Personal aus: Der nach seiner Sperre spielberechtigte Neuzugang Heller (Bundesliga-Rot am 32. Spieltag im FCA-Dress) startete von Anfang an und ersetzte Mehlem (Bank).

Munterer Beginn mit Chancen auf beiden Seiten

Bei besten Bedingungen und in stimmungsvollem Rahmen ging es im Millerntor-Stadion mit hoher Intensität zur Sache. Den Ton gaben in der Anfangsphase die Hausherren an, die in ihrer 4-1-4-1-Formation immer wieder durch das Zentrum den Weg auf die Außenbahnen suchten und auch die ersten Chancen hatten: Buchtmann gab in der 4. Minute einen ersten Warnschuss ab, den Heuer Fernandes aber mühelos aufnahm. In der 11. Minute zog Allagui an Franke vorbei, sein Zuspiel auf Neudecker kam aber nicht an. Wesentlich gefährlicher wurde es weitere sechs Minuten später, als Flum mit einer Direktabnahme aus dem Rückraum das Tor nur knapp verfehlte (17.). Wenig später stand der Mittelfeldmann wieder im Fokus. Diesmal setzte er einen Kopfball nach Möller-Daehli-Flanke um Zentimeter zu hoch an (26.).

Vor dieser Großchance war es Darmstadt gelungen, das Spiel etwas ausgeglichener zu gestalten. Bei den Lilien ging es vor allem über den rechten Flügel nach vorne, auch weil sich Dursun situativ dorthin fallen ließ und Heller mit viel Tempo für Unordnung sorgen konnte. St. Pauli verteidigte die Vorstöße allerdings gut, auch weil Avevor mehrmals nachrückte und mutig nach vorne verteidigte. Die beste Möglichkeit der Hessen resultierte daher aus einem Standard: Sulu behauptete sich gegen Avevor und Ziereis, Himmelmann jedoch lenkte den Kopfball mit einem starken Reflex über den Kasten (27.). Wenig später wehrte der Keeper auch einen unplatzierten Dursun-Schuss ab (36.). Danach tat sich bis zur Pause vor den Toren nur noch wenig.

Neudecker bricht den Bann

Nach dem Seitenwechsel dauerte es wenige Minuten, ehe das Spiel wieder Fahrt aufnahm - und zum ersten Tor führte. Flum bediente den aktiven und umtriebigen Möller Daehli auf dem rechten Flügel. Der Norweger wurde von Holland nicht gestellt und flankte. Sirigu tauchte auf Höhe des linken Pfostens unter der Hereingabe hindurch, weshalb Neudecker, der sich im Rücken des Lilien-Verteidigers abgesetzt hatte, unbedrängt zum 1:0 einköpfen konnte (52.). Vier Minuten später setzte der Torschütze einen Distanzversuch nur einen halben Meter zu hoch an (57.).

Darmstadt benötigte kurze Zeit, um sich von dem Rückstand zu erholen. Dann ließ Kempe mit einem Distanzschuss, der haarscharf am rechten Pfosten vorbeirauschte, den Ausgleich liegen (63.). Ansonsten blieben die Bemühungen der Hessen aber überschaubar. Vor allem Dursun hing als einzige Spitze im zweiten Durchgang häufig in der Luft. Auch die Hereinnahme von Mehlem als Bindeglied im offensiven Mittelfeld kurbelte das Offensivspiel nicht an.

Allagui scheitert kläglich - Buchtmann macht alles klar

Stattdessen hätte St. Pauli nachlegen müssen: Möller Daehli schickte Allagui mit einem Steckpass auf die Reise. Der Stürmer lief komplett frei auf Heuer Fernandes zu - brachte die Kugel dann aber in zwei Versuchen nicht im Tor unter (67.). So blieb die Partie bis zur 85. Minute zumindest vom Ergebnis her spannend - dann setzte sich Neudecker spielend einfach gegen Medojevic durch und passte quer. Vor dem Kasten musste Buchtmann nur einschieben (85.). Danach hätte Sobota sogar noch erhöhen können, traf aber nur die Latte (89.). So blieb es beim verdienten 2:0-Sieg der Hanseaten. Darmstadts Serie von saisonübergreifend zwölf Spielen ohne Niederlage fand somit ein Ende.

Beide Teams treten am kommenden Freitag um 20.45 Uhr in der 1. Runde des DFB-Pokals an. St. Pauli schlägt bei Wehen Wiesbaden auf, Darmstadt bei Ligakonkurrent Magdeburg.

kicker-Bundesliga Sonderheft
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC St. Pauli
Aufstellung:
Himmelmann (2,5) - 
Dudziak (3) , 
Ziereis (4)    
Avevor (1,5) , 
Buballa (2) - 
Knoll (2) - 
Neudecker (1,5)    
Flum (2,5)        
Buchtmann (2,5)        
Möller Daehli (2,5)    
Allagui (3)    

Einwechslungen:
73. Diamantakos für Allagui
77. Sobota     für Möller Daehli
90. + 1 Nehrig für Buchtmann

Trainer:
Kauczinski
SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Sirigu (4) , 
M. Franke (4) , 
Sulu (4)        
Holland (4)    
Y. Stark (5)    
Medojevic (5)        
Heller (4,5) , 
Kempe (4,5)    
Jones (2,5) - 
Dursun (4,5)

Einwechslungen:
64. Mehlem für Y. Stark
81. Boyd für Holland
90. Rieder für Medojevic

Trainer:
Schuster

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Neudecker (52., Kopfball, Möller Daehli)
2:0
Buchtmann (85., Rechtsschuss, Neudecker)
Gelbe Karten
St. Pauli:
Flum
(2. Gelbe Karte)
,
Ziereis
(1.)
,
Sobota
(1.)
Darmstadt:
Kempe
(1. Gelbe Karte)
,
Medojevic
(1.)
,
Sulu
(2.)

Spieldaten

FC St. Pauli       SV Darmstadt 98
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 13 : 6 Torschüsse
 
gespielte Pässe 372 : 357 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 243 : 238 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 129 : 119 Fehlpässe
 
Passquote 65% : 67% Passquote
 
Ballbesitz 51% : 49% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 56% : 44% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 0 Abseits
 
Ecken 2 : 1 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
10.08.2018 20:30 Uhr
Zuschauer:
29140
Spielnote:  3,5
eine von St. Pauli leidenschaftlich geführte Partie mit zwei fein herausgespielten Toren. Darmstadt indes enttäuschte vor allem fußballerisch.
Chancenverhältnis:
5:2
Eckenverhältnis:
2:1
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 3,5
machte in einem intensiven Spiel nur einen größeren Fehler, als er Sulu nach Tritt gegen Dudziak nicht verwarnte (75.).
Spieler des Spiels:
Richard Neudecker
erzielte die Führung per Kopf (52.) und bereitete Buchtmanns Treffer (85.) mit einem grandiosen Sololauf hervorragend vor.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine