Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue

1
:
3

Halbzeitstand
1:1
Hamburger SV

Hamburger SV


ERZGEBIRGE AUE
HAMBURGER SV
15.
30.
45.




60.
75.
90.









Lasogga trifft in dieser Saison erstmals auswärts für den HSV

Das Wolf-Hoch hält an: Narey und Jatta beruhigen die Nerven

Die kurze Ära von Hannes Wolf beim Hamburger SV bleibt eine einzige Erfolgsgeschichte: Unter seiner Führung gewannen die Rothosen auch ihr viertes Pflichtspiel hintereinander. Beim 3:1 gegen Erzgebirge Aue feierten gewohnte Protagonisten - und dazu bewies Wolf im richtigen Moment ein goldenes Händchen.

Freudenschreie: Hamburgs Torschütze Pierre-Michel Lasogga (#10) freut sich mit Vorbereiter Khaled Narey.
Freudenschreie: Hamburgs Torschütze Pierre-Michel Lasogga (#10) freut sich mit Vorbereiter Khaled Narey.
© imagoZoomansicht

Aues Trainer Daniel Meyer musste seine Mannschaft nach dem 0:1 in Heidenheim auf drei Positionen umbauen: Zwischen den Pfosten stand Haas für Kapitän Männel (Knieverletzung). Kalig fehlte wegen einer Gelb-Roten Karte, ihn ersetzte hinten Cacutalua. Zudem stand Nazarov für Iyoha (Bank) in der ersten Elf.

HSV-Coach Hannes Wolf sah nach dem 1:0 gegen den 1. FC Köln keinen Grund, seine Startformation zu verändern.

Lacroix köpft drüber

Vom Start weg entwickelte sich ein munteres Zweitliga-Spiel, weil auch Aue unbedingt mitspielen wollte. Schon nach ein paar Sekunden hatte Rizzuto nach schlimmem Fehlpass von Mangala eine erste Chance, doch der Rechtsverteidiger schoss am langen Eck vorbei (1.). Die Antwort hatte Lacroix nach einer Ecke parat, doch auch sein Kopfball verfehlte sein Ziel (4.). Anschließend ging es intensiv zur Sache - ohne die großen Torraumszenen. Bis der HSV stärker aufkam: Lasogga verpasste nach 19 Minuten nur um Zentimeter, kurz darauf schlug er aber doch zu. Bei einem mustergültigen Konter legte Narey im richtigen Moment quer und Hamburgs Torjäger schlug eiskalt zu - 1:0.

Narey zeigt Nerven

Lange konnte sich Wolf aber nicht über das Führungstor freuen, denn die Veilchen steckten nicht auf und kamen zur postwendenden Antwort. Im Strafraum gelangte die Kugel über Testroet zu Fandrich, der das Leder sehenswert ins rechte obere Eck setzte (23.). In der Folge schöpfte Aue immer mehr Mut, kam aber nicht mehr wirklich durch. Anders die Hamburger, die in Person von Narey wieder hätten in Führung gehen müssen, doch der ehemalige Fürther brachte den Ball aus eineinhalb Metern nicht über die Linie (40.). So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Arp abgegrätscht

Nach dem Seitenwechsel investierte der HSV wieder mehr, doch Aue hielt extrem leidenschaftlich dagegen. So eröffnete sich den Gästen erst in Minute 58 wieder eine Chance: Holtby bediente Arp, der im Strafraum in letzter Sekunde von Breitzkreuz fair abgegrätscht wurde. Wolf ließ seine Mannschaft aber weiter hoch anlaufen. Mit Erfolg: Rapp unterlief im Aufbauspiel ein schlimmer Fehlpass, Narey ließ noch Breitkreuz stehen und schlenzte die Kugel dann ins rechte obere Eck - 2:1 (63.).

Wolfs goldenes Händchen

Anschließend reagierte Wolf und holte Arp vom Feld, dafür schickte der HSV-Coach Jatta auf den Rasen. Eine goldrichtige Entscheidung: Hunt fand mit einem Diagonalball den Joker, der am unglücklich agierenden Haas vorbei zum 3:1 einnetzte (68.). Die Vorentscheidung war gefallen und auch personelle Wechsel bei den Hausherren brachten keinen Umschwung mehr. Stattdessen schnupperten Jatta und Sakai gar am vierten Hamburger Tor (82., 84.). Letztlich blieb es aber beim verdienten 3:1-Erfolg für die Gäste, die damit ihren Drei-Punkte-Vorsprung in der Tabelle auf Köln behaupteten.

Nach der Länderspielpause will Aue am Samstag in Bochum (13.30 Uhr) zurück in die Spur, der Hamburger SV am Montag (20.30 Uhr) gegen den 1. FC Union Berlin nachlegen.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Erzgebirge Aue
Aufstellung:
Haas (4,5) - 
Cacutalua (3,5) , 
S. Breitkreuz (3)    
Rapp (4) - 
Rizzuto (3)        
Fandrich (2,5)        
Riese (3) , 
Kempe (4) - 
Hochscheidt (3,5) - 
Testroet (4)    

Einwechslungen:
72. Herrmann für Testroet
72. Kvesic für Rizzuto
76. Bertram für Fandrich

Trainer:
Meyer
Hamburger SV
Aufstellung:
Pollersbeck (3) - 
G. Sakai (2,5) , 
Lacroix (3) , 
Mangala (2)        
Narey (2)    
Hunt (2,5)            
Holtby (3,5) , 
Arp (4)    
Lasogga (2,5)    

Einwechslungen:
64. Jatta     für Arp
76. Bates für Hunt
86. Moritz für Mangala

Trainer:
Wolf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Lasogga (21., Linksschuss, Narey)
1:1
Fandrich (23., Rechtsschuss, Testroet)
1:2
Narey (63., Rechtsschuss)
1:3
Jatta (68., Linksschuss, Hunt)
Gelbe Karten
Aue:
Rizzuto
(6. Gelbe Karte)
HSV:
Hunt
(1. Gelbe Karte)
,
Mangala
(2.)

Spieldaten

Erzgebirge Aue       Hamburger SV
Tore 1 : 3 Tore
 
Torschüsse 10 : 17 Torschüsse
 
gespielte Pässe 406 : 397 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 319 : 331 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 87 : 66 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 83% Passquote
 
Ballbesitz 51% : 49% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 52% : 48% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 2 Abseits
 
Ecken 4 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
10.11.2018 13:00 Uhr
Zuschauer:
16000 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
ein attraktives Spiel, an dem Aue seinen Anteil hatte. Der HSV agierte abgezockter, nutzte die FCE-Fehler eiskalt.
Chancenverhältnis:
3:5
Eckenverhältnis:
4:4
Schiedsrichter:
Johann Pfeifer (Heusenstamm)   Note 2,5
ein sicherer Leiter mit kleinen Flüchtigkeitsfehlern auf beiden Seiten.
Spieler des Spiels:
Khaled Narey
eine Vorlage, ein wunderschönes Tor, war kaum zu halten. Einziger Schönheitsfleck: musste kurz vor der Pause schon das 2:1 machen, als er aus einem Meter das Tor nicht traf.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine