Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC St. Pauli

FC St. Pauli

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
Holstein Kiel

Holstein Kiel


FC ST. PAULI
HOLSTEIN KIEL
15.
30.
45.


60.
75.
90.







St. Pauli verpasst Sprung auf Platz eins

Serra köpft Kiel zum Sieg am Millerntor

Der FC St. Pauli hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Im Heimspiel gegen Holstein Kiel kassierten die Kiezkicker eine knappe 0:1-Niederlage. Vor der Pause ließen die Gastgeber dabei zu viele Chancen ungenutzt und mussten nach dem Seitenwechsel in Kiels bester Phase den Gegentreffer hinnehmen.

Janni Serra trifft zum 1:0 für Kiel
Kiels Janni Serra (li.) sorgte mit seinem Treffer für den 1:0-Sieg von Holstein Kiel beim FC St. Pauli.
© imagoZoomansicht

St. Paulis Trainer Markus Kauczinski tauschte nach dem 1:0-Auswärtserfolg beim MSV Duisburg dreimal Personal aus: Cenk Sahin, Neudecker und Allagui begannen anstelle von Miyaichi, Buchtmann und Diamantakos.

Holstein-Coach Tim Walter nahm nach dem 1:1 gegen Köln eine Veränderung vor: Girth wurden durch den wieder spielberechtigten Schindler (nach Gelb-Rot-Sperre) ersetzt.

Allagui mit der ersten Chance

Bei kalt-nassem Wetter aber feuriger Unterstützung von den Rängen ging es im ausverkauften Millerntor-Stadion schon direkt nach Anstoß mit viel Tempo und Intensität zur Sache. St. Pauli spielte etwas zielstrebiger und kam nach einem Knoll-Freistoß durch Allagui zur ersten Chance (8.). Gegen offensiv passive, zurückhaltende Gäste machten die Kiezkicker auch danach das Spiel, kamen aber nicht zu zwingenden Abschlüssen, weil die Störche defensiv solide standen. Dann war es Buballa, der Kronholm mit einem Schuss aus spitzem Winkel prüfte (19.).

Nach etwa 20 Minuten wagten sich dann auch die Gäste mal mutiger in die gegnerische Hälfte. Kinsombi schoss zwar deutlich drüber (23.), doch der Abschluss des KSV-Kapitäns wirkte wie ein Signal. Für einige Minuten gestaltete Kiel das Spiel nun ausgeglichener und forderte auch mal die Defensive der Hausherren, die aber ebenfalls gut sortiert stand. Erst als sich der Pausenpfiff näherte, schlug das Pendel wieder mehr zugunsten der Gastgeber aus. Neudecker (39.) und Allagui (42.) scheiterten mit ihren Kopfbällen an Kronholm. Auch Knoll (41., geblockt) und erneut Neudecker (45.+2, vorbei) erzielten das Führungstor nicht, weshalb es mit einem 0:0 in die Kabinen ging.

Chancenfeuerwerk nach der Pause - Serra macht's per Kopf

Nach dem Seitenwechsel ging die muntere Partie weiter. Serra scheiterte zunächst an Himmelmann (49.), dann zimmerte Kinsombi den Ball aus wenigen Metern an die Unterkante der Latte (51.). Sechs Minuten später drückte Schindler den Ball nach einem scharfen Querpass aus drei Metern am leeren Tor vorbei (57.). Auch St. Pauli kam zu Möglichkeiten, doch Neudecker (56.) und der auffällige Möller Daehli (59.) scheiterten am Außennetz oder Kronholm.

Das Tor lag in dieser Phase in der Luft - und Kiel erzielte es. Eine Dehm-Flanke landete leicht abgefälscht bei Serra, der Himmelmann aus kurzer Distanz per Kopfball überwand (60.). Ziereis hatte noch versucht zu klären, schlug aber ein Luftloch.

Allagui nur auf die Latte

Kauczinski reagierte und brachte mit Veerman einen weiteren Offensiven. Allerdings drang seine Mannschaft nach dem Rückstand kaum zielstrebig in die Gefahrenzone vor. Einzig Möller Daehli hatte mit einer Doppelchance, die letztlich Kronholm entschärfte, die Möglichkeit zum Ausgleich (74.). Kiel stellte sich clever an und sorgte immer wieder für Entlastungsangriffe. Die Kauczinski-Elf tat sich bis in die Schlussphase schwer, ließ auch Standards ungenutzt - bekam dann aber in Person von Allagui doch noch die dicke Chance zum 1:1. Der Lupfer des Stürmers landete auf der Latte (89.). So blieb es beim knappen Sieg der Gäste.

Für St. Pauli, das damit den Sprung an die Tabellenspitze verpasst hat, geht es am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) in Bielefeld weiter. Holstein Kiel spielt bereits am Mittwoch (20.45 Uhr) im DFB-Pokal gegen Freiburg, bevor am Samstag (13 Uhr) Ingolstadt im Holstein-Stadion gastiert.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC St. Pauli
Aufstellung:
Himmelmann (4,5) - 
Dudziak (4) , 
Ziereis (3) , 
Avevor (3) , 
Buballa (3) - 
Flum (3,5)        
Knoll (3) - 
Cenk Sahin (4,5)    
Möller Daehli (2,5) , 
Neudecker (4)    
Allagui (3)    

Einwechslungen:
58. Miyaichi (4) für Cenk Sahin
66. Veerman für Neudecker
76. Zehir für Flum

Trainer:
Kauczinski
Holstein Kiel
Aufstellung:
Kronholm (2) - 
Dehm (2,5)    
Schmidt (4)    
Wahl (4) , 
Meffert (2,5) , 
Mühling (2,5) , 
Kinsombi (2)    
Schindler (4,5)    
Okugawa (3,5)    
Serra (2)        

Einwechslungen:
69. Mörschel für Schindler
76. Karazor für Serra
90. Thesker für Okugawa

Trainer:
Walter

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Serra (59., Kopfball, Dehm)
Gelbe Karten
St. Pauli:
Allagui
(1. Gelbe Karte)
Kiel:
Dehm
(1. Gelbe Karte)
,
Schmidt
(4.)

Spieldaten

FC St. Pauli       Holstein Kiel
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 19 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 439 : 381 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 347 : 285 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 92 : 96 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 75% Passquote
 
Ballbesitz 53% : 47% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 0 Abseits
 
Ecken 7 : 6 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 17. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
17
9x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
16
7x
 
3.
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
16
6x
 
4.
Schubert, Markus
Schubert, Markus
Dynamo Dresden
16
5x
 
5.
Kronholm, Kenneth
Kronholm, Kenneth
Holstein Kiel
17
5x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
28.10.2018 13:30 Uhr
Zuschauer:
29546 (ausverkauft)
Spielnote:  2
ein abwechslungsreiches Nord-Derby mit Chancen auf beiden Seiten.
Chancenverhältnis:
6:5
Eckenverhältnis:
7:6
Schiedsrichter:
Bastian Dankert (Rostock)   Note 2,5
Ein umsichtiger Leiter; lag in den entscheidenden Szenen richtig.
Spieler des Spiels:
Janni Serra
war sehr beweglich, ein ständiger Unruheherd und Schütze des goldenen Tores.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine