Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

2
:
2

Halbzeitstand
1:1
SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98


1. FC HEIDENHEIM
SV DARMSTADT 98
15.
30.
45.


60.
75.
90.















Heidenheim lässt beim 2:2 zu viele Chancen liegen

FCH zu verschwenderisch: Sulu rettet einen Punkt

Der 1. FC Heidenheim hat den zweiten Dreier in der englischen Woche verpasst: Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt ließ beim 2:2 gegen Aufstiegskandidat Darmstadt 98 schlichtweg zu viele Chancen liegen. Vom Start weg wollten die Ostalbstädter den Sieg mehr, konnten das Führungstor aber nicht lange genießen. Nach Hallorans Treffer lag der Dreier dann in der Luft - bis zur 85. Minute.

Dieser Wechsel hat sich wirklich gelohnt: Angreifer Robert Glatzel herzt den Torschützen Ben Halloran (#12).
Dieser Wechsel hat sich wirklich gelohnt: Angreifer Robert Glatzel herzt den Torschützen Ben Halloran (#12).
© imagoZoomansicht

Heidenheims Trainer Frank Schmidt stellte seine Mannschaft nach dem 2:1-Auswärtssieg beim VfL Bochum auf drei Positionen um: Eicher hütete für den verletzten Müller (Muskelfaserriss in den Adduktoren) das Tor, dazu rückten Theuerkauf und Pusch für Kraus und Halloran (beide auf der Bank) in die Mannschaft.

Darmstadts Coach Torsten Frings nahm bei seiner Anfangsformation im Vergleich zum 4:3-Sieg über Arminia Bielefeld zwei Veränderungen vor: Kamavuaka rückte für Lacazette zurück auf die Doppelsechs neben Altintop, Platte kam zu seinem Startelf-Debüt in dieser Saison. Mehlem schaffte es gar nicht in den Kader.

Kempe zielt zu hoch

Den besseren Start in die Partie erwischten die Heidenheimer, die wacher und aufmerksamer wirkten. Nach fünf Minuten wäre das Darmstadt beinahe zum Verhängnis geworden, weil Sulu Gegenspieler Glatzel nicht bedrängte. Dieser zielte aber knapp am linken Pfosten vorbei. In der Folge musste von den Lilien mehr kommen, die allmählich auftauten. Gefährlich wurde vorerst aber nur Kempe, der seinen Volley im Strafraum einen Tick zu hoch ansetzte (12.).

Schnatterers butterweiche Flanke hilft

Wirklich Schwung in die Partie kam dann nach einer halben Stunde: Eine Minute nachdem Sobiech nur das Heidenheimer Außennetz traf, stellten die Hausherren auf 1:0. Schnatterer flankte butterweich in die Mitte, wo Dovedan wuchtig einköpfte (32.). Mit Wut im Bauch antworteten die Gäste, die so zum postwendenden Ausgleich kamen. Sirigu bediente Platte am zweiten Pfosten, der artistisch in die Mitte legte - Sobiech bedankte sich (35.). Die Frings-Elf blieb dran, doch bei Sulus Kopfball kurz vor der Pause klärte Pusch aufmerksam auf der Linie (45.).

Halloran braucht nicht lange

Nach dem Wechsel ging es in erster Linie etwas härter zur Sache, Altintop und Sulu holten sich beide binnen kürzester Zeit eine Gelbe Karte ab (51., 55.). Vor den Toren ging kaum etwas - bis zur 60. Minute: Schnatterer flankte auf den zwei Minuten zuvor eingewechselten Halloran, der goldrichtig stand und auf 2:1 stellte.

Heidenheim vergibt Chance um Chance

Anschließend waren die Heidenheimer dem dritten Treffer nahe, doch erst traf Dovedan mit einem wuchtigen Schuss nur die Unterkante der Latte, dann fehlte ihm bei Schnatterers Flanke ein guter Meter (62., 63.). Damit nicht genug: Nach einem Fehler von Heuer Fernandes hätte Glatzel auf 3:1 stellen müssen, auch Theuerkauf scheiterte kurz darauf frei vor Darmstadts Keeper kläglich (64., 69.).

Stark und Platte verpassen das 3:2

Fußball wurde in der Folge kaum mehr gespielt, bevorzugt gekämpft. Heidenheim wurde dabei noch für die schlechte Chancenverwertung bestraft: In der 85. Minute segelte die Ecke von Kempe in die Mitte, Sulu setzte sich im Luftkampf durch - 2:2. Und es hätte für die Hausherren sogar noch schlimmer kommen können, doch Stark und Platte fehlte bei ihrer Doppelchance die nötige Präzision (90.). So blieb es beim Unentschieden, mit dem der FCH sicherlich nicht so gut leben konnte.

Am kommenden Samstag (13 Uhr) kann der FCH dann in Bielefeld wieder dreifach punkten, Darmstadt spielt am Sonntag um 13.30 Uhr zu Hause gegen Dynamo Dresden.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Heidenheim
Aufstellung:
Eicher (4) - 
Busch (3) , 
Wittek (2,5)    
Beermann (2,5) , 
Feick (3) - 
Griesbeck (2,5)    
Theuerkauf (3) , 
Pusch (3)    
Dovedan (2)    
Schnatterer (2)        
Glatzel (4)    

Einwechslungen:
58. Halloran (2,5)     für Pusch
71. M. Thiel für Glatzel
82. Titsch-Rivero für Schnatterer

Trainer:
Schmidt
SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Sirigu (4)    
Höhn (4,5)    
Sulu (3)            
Holland (4) - 
Kamavuaka (4,5)    
Hamit Altintop (4)    
K. Großkreutz (4,5)    
Kempe (3,5) - 
A. Sobiech (3,5)    
Platte (4)

Einwechslungen:
64. Steinhöfer     für Sirigu
70. Y. Stark für Kamavuaka
77. von Haacke     für K. Großkreutz

Trainer:
Frings

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Dovedan (32., Kopfball, Schnatterer)
1:1
A. Sobiech (35., Rechtsschuss, Platte)
2:1
Halloran (60., Linksschuss, Schnatterer)
2:2
Sulu (85., Kopfball, Kempe)
Gelbe Karten
Heidenheim:
Wittek
(4. Gelbe Karte)
,
Griesbeck
(3.)
Darmstadt:
Hamit Altintop
(3. Gelbe Karte)
,
Sulu
(1.)
,
Höhn
(2.)
,
von Haacke
(1.)
,
Steinhöfer
(1.)

Spieldaten

1. FC Heidenheim       SV Darmstadt 98
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 12 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 321 : 408 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 238 : 319 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 83 : 89 Fehlpässe
 
Passquote 74% : 78% Passquote
 
Ballbesitz 44% : 56% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 44% : 56% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 19 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 18 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 3 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
20.09.2017 18:30 Uhr
Zuschauer:
10500
Spielnote:  2
ein flottes Spiel, in dem Heidenheim die meiste Zeit dominierte, sich aber durch den späten Gegentreffer um den Lohn brachte.
Chancenverhältnis:
10:6
Eckenverhältnis:
3:6
Schiedsrichter:
Patrick Alt (Heusweiler)   Note 3,5
ließ zu Beginn der Partie viel laufen, hatte dann im Laufe des Spiels immer wieder Probleme bei der Zweikampfbewertung.
Spieler des Spiels:
Marc Schnatterer
bereitete beide Tore mustergültig vor und zeigte sein bestes Saisonspiel.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun