Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC St. Pauli

FC St. Pauli

0
:
4

Halbzeitstand
0:4
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04


FC ST. PAULI
FC INGOLSTADT 04
15.
30.
45.








60.
75.
90.







Ingolstadt schießt vier alle Tore im ersten Durchgang

Kittel, Lezcano und Co. zerlegen St. Pauli

Der FC Ingolstadt hat sich mit einem beeindruckenden Auftritt beim FC St. Pauli vom Fehlstart in die neue Saison rehabilitiert. Die Schanzer gewannen am Millerntor mit 4:0 und setzten damit ein klares Ausrufezeichen für eine Weiterbeschäftigung von Interimstrainer Stefan Leitl. Gegen verunsicherte Hamburger präsentierten sich die Oberbayern von Beginn an hellwach und zerlegten die Kiez-Kicker gerade in der ersten Hälfte in ihre Einzelteile.

Sonny Kittel
Der Auftakt in eine aus Ingolstädter Sicht magische Hälfte: Sonny Kittel hebt den Freistoß zum 1:0 ins Hamburger Tor.
© ImagoZoomansicht

St. Paulis Trainer Olaf Janßen konnte nach dem 1:0-Erfolg beim 1. FC Nürnberg wieder auf Angreifer Bouhaddouz, der im Frankenland verletzt gefehlt hatte, zurückgreifen. Auch Zander und Cenk Sahin waren neu dabei. Buballa und Allagui saßen dafür auf der Bank, Möller Daehli (Probleme mit dem Hüftbeuger) fiel kurzfristig aus.

Bei den Schanzern nahm Interimstrainer Stefan Leitl ebenfalls drei Veränderungen vor. Gegenüber der 1:2-Niederlage gegen Aue starteten Wahl, Christiansen und Morales für Schröck, Lex (beide Bank) und Bregerie (nicht im Kader).

Kittel eröffnet den Reigen

Entgegen der jeweiligen Formkurven begann Ingolstadt (nur ein Sieg aus den ersten fünf Spielen) dominant und legte sofort den Vorwärtsgang ein. Durch hohes Pressing erspielten sich die Schanzer in der 6. Minute eine großartige Freistoßsituation, die Kittel auch gleich zu nutzen wusste. Der Ingolstädter schlenzte den Ball an der Mauer vorbei ins Tor.

St. Pauli war trotz der zuletzt zwei eingefahrenen Siege verunsichert und fand überhaupt nicht statt. Nach vorne agierte die Janßen-Elf planlos, Angreifer Bouhaddouz war mehr oder weniger auf sich allein gestellt. Ganz anders präsentierten sich die Schanzer, die extrem zielstrebig nach vorne spielten. Nicht mehr mitwirken konnte Morales, der in der 25. Minute wegen Oberschenkelproblemen durch Schröck ersetzt wurde.

Individuelle Fehler kommen St. Pauli teuer zu stehen

Gegen aufgerückte Hamburger erhöhten die Schanzer nach etwas mehr als einer halben Stunde auf 2:0. Nehrig legte, beim Versuch Pledl zu stoppen, unfreiwillig für Träsch vor, der frei vor Himmelmann vollstreckte (33.). Nur sieben Minuten später sah sich Himmelmann erneut einem Eins-gegen-eins ausgesetzt. Diesmal hatte Schröck Nehrig den Ball in einem knackigen Zweikampf abgeluchst und Lezcano damit bedient (40.). Noch schlimmer kam es dann in der Nachspielzeit, als Lezcano zu Kittel passte und dieser Himmelmann mit einem Tunnel gar zum 4:0 überwand (45.+3).

2. Hälfte: Allagui kommt - FCI souverän

St. Paulis Trainer Janßen probierte mit dem Beginn der zweiten Hälfte noch einmal etwas: Stürmer Allagui kam für den defensiven Mittelfeldspieler Flum. Doch selbst mit einem weiteren Angreifer war Ingolstadt gegen bemühte Hamburger dem fünften Tor näher. Christiansen prüfte Himmelmann aus der Distanz (49.), Pledl schoss rechts im Strafraum über das Tor (51.).

Das bittere Ende einer ersten Halbzeit zum Vergessen
Das bittere Ende einer ersten Halbzeit zum Vergessen.
© Imago

Auch wenn die Gastgeber nicht mehr zum Torerfolg kamen, so konnten sich die 29.546 Zuschauer am Millerntor doch noch einmal freuen: Abwehrchef Sobiech feierte nach überstandener Kopfverletzung sein Comeback. Die Schanzer spielten ihren großen Vorsprung derweil locker ins Ziel und feierten damit ihren allerersten Sieg beim FC St. Pauli.

St. Pauli ist am Dienstag (18.30 Uhr) bei Kiel zu Gast. Zeitgleich trifft Ingolstadt auf Duisburg.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC St. Pauli
Aufstellung:
Himmelmann (3,5) - 
Zander (5) , 
Avevor (4,5) , 
Hornschuh (6)    
Dudziak (4,5) - 
Nehrig (6)    
Flum (5)    
Cenk Sahin (5,5) , 
Sobota (4,5) - 
Litka (5,5) , 
Bouhaddouz (5)    

Einwechslungen:
46. Allagui (4,5) für Flum
62. Schneider für Bouhaddouz
69. L. Sobiech für Hornschuh

Trainer:
Janßen
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Nyland (3) - 
Träsch (2,5)        
M. Matip (2)        
Wahl (3)    
Gaus (2)    
Christiansen (3)    
Cohen (3) , 
Morales    
Pledl (2)    
Kittel (1,5)            
Lezcano (2)    

Einwechslungen:
25. Schröck (3) für Morales
74. Levels für Träsch
83. Paulo Otavio für Pledl

Trainer:
Leitl

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kittel (6., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
0:2
Träsch (33., Rechtsschuss)
0:3
Lezcano (40., Rechtsschuss, Schröck)
0:4
Kittel (45. + 3, Rechtsschuss, Lezcano)
Gelbe Karten
St. Pauli:
-
Ingolstadt:
Wahl
(1. Gelbe Karte)
,
M. Matip
(1.)
,
Gaus
(3.)
,
Kittel
(2.)
,
Christiansen
(1.)

Spieldaten

FC St. Pauli       FC Ingolstadt 04
Tore 0 : 4 Tore
 
Torschüsse 8 : 19 Torschüsse
 
gespielte Pässe 413 : 352 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 298 : 234 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 115 : 118 Fehlpässe
 
Passquote 72% : 66% Passquote
 
Ballbesitz 54% : 46% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 21 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 21 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 1 Abseits
 
Ecken 5 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
16.09.2017 13:00 Uhr
Zuschauer:
29380 (ausverkauft)
Spielnote:  3
es hat Spaß gemacht zuzuschauen, allerdings nur den Ingolstädtern. In einer total einseitigen Partie war St. Pauli völlig von der Rolle.
Chancenverhältnis:
1:7
Eckenverhältnis:
5:4
Schiedsrichter:
Robert Schröder (Hannover)   Note 2,5
fällte alle wichtigen Entscheidungen richtig, zudem verlief die Zusammenarbeit mit seinen Assistenten problemlos.
Spieler des Spiels:
Sonny Kittel
nutzte die sich ihm gebotenen Chancen zielstrebig und eiskalt aus, hatte neben seinen beiden Toren weitere beeindruckende Aktionen.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun