Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Dynamo Dresden

Dynamo Dresden

1
:
1

Halbzeitstand
1:0
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth


DYNAMO DRESDEN
SPVGG GREUTHER FÜRTH
15.
30.
45.


60.
75.
90.










Dynamo nutzt seine Chancen nicht

Joker Hofmann sichert Fürth den ersten Punkt

Die SpVgg Greuther Fürth hat ihre steile Talfahrt vorerst gestoppt und am 5. Spieltag den ersten Punkt in der neuen Saison eingefahren: Bei Dynamo Dresden gelang dem Kleeblatt dank eines Jokertreffers von Hofmann ein 1:1, trotzdem zieren die Franken weiter das Tabellenende. Für Dynamo ist das Unentschieden unter dem Strich zu wenig, weil die SGD insgesamt das bessere Team stellte und besonders im zweiten Durchgang klare Gelegenheiten zum 2:0 ausließ.

Seguin debütiert bei Dynamo, Green bei Fürth

Dresdens Trainer Uwe Neuhaus beklagte zuletzt Personalsorgen und musste nach dem 2:3 beim VfL Bochum drei Veränderungen in der Startelf vornehmen: Seguin, Horvath und Duljevic ersetzten Fabian Müller (Trainingsverletzung), Berko (Schulterprellung) und Möschl (Erkältung).

Auf der anderen Seite drehte Fürths Interimscoach Mirko Dickhaut bei seiner Premiere im Vergleich zum 0:1 gegen den FC Ingolstadt viermal an der Personalschraube. Last-Minute-Neuzugang Green stand umgehend in der Anfangsformation, zudem durften Torres, Ernst und Gjasula ran. Langer (Gelb-Rot-Sperre), Sontheimer (Bank) und Omladic (nicht im Kader) mussten weichen, Berisha verließ das Kleeblatt am Deadline Day noch in Richtung Wien.

Der Torschütze und seine Fürther Gratulanten.
© imagoZoomansicht

Vor heimischem Publikum drückten die Sachsen umgehend auf das Gaspedal, machten rund um den gegnerischen Sechzehner Alarm - und hatten schon in der 2. Minute den Torschrei auf den Lippen: Nach Heises Freistoß aus dem Halbfeld servierte Hartmann per Kopf perfekt für Ballas, der aus vier Metern aber in Rücklage geriet und verzog. Fürths Hintermannschaft hatte anfangs alle Hände voll zu tun, hielt dem Druck aber gut stand. Vereinzelt legten die Franken auch den Vorwärtsgang ein, einen flüssigen Konter über Torres, Dursun und Ernst schloss Green vom linken Strafraumeck aber zu unplatziert ab (9.).

Aus dem ersten gelungenen Angriff schöpften die Weiß-Grünen sichtlich Mut, sodass sie das Spiel fortan mehr in die andere Richtung verlagerten. Das Positionsspiel im Mittelfeld ließ sich zwar gut ansehen, eine klare Struktur inklusive Drang in die Spitze kam den Dickhaut-Schützlingen aber zumeist abhanden. In diesem Fach gab Dynamo Anschauungsunterricht und spielte zweimal blitzsauber wie zielstrebig nach vorne: Duljevic (17.) und Röser (19.) verpassten aber die Führung.

Heises Mischung: Kraft und Präzision

Als sich die Schützlinge vermeintlich eine kurze Auszeit nahmen, rollte ein weiterer SGD-Angriff schnörkellos nach vorne. Der agile Duljevic zog im Mittelfeld das Tempo an und nahm den von Natur aus offensivfreudigen Heise mit, der die Kugel von links im Strafraum wuchtig im langen Eck unterbrachte. Der Winkel war entsprechend spitz, Schlussmann Megyeri machte nicht die beste Figur (36.). Kurz vor dem Pausenpfiff hätte es beinahe noch ein zweites Mal geklingelt, nachdem Horvaths Vergehen im Strafraum an Wittek nicht geahndet worden war. Dresdens Offensivmann verlor aber den Überblick und fand nur einen Gegenspieler (44.).

Interimscoach Dickhaut erhoffte sich mit der Einwechslung von Cigerci Besserung (46.) - und er fügte sich stark ein: Der Joker bewies Auge und bediente per hohem Diagonalball den mitgelaufenen Narey rechts im Sechzehner, der die Kugel an den rechten Pfosten setzte (46.). Das war nicht etwa der Auftakt einer Fürther Sturm- und Drangphase - im Gegenteil: Dynamo drückte auf die Tube, bei gleich drei Heise-Freistößen musste Megyeri hellwach sein (48., 50., 59.). Zusätzlich flatterte Horvaths Kunstschuss am rechten Kreuzeck vorbei (52.), auch Röser zielte nicht genau genug (55.).

Wie schon in den ersten 45 Minuten verflachte die Begegnung gegen Mitte der Halbzeit. Das nahmen auch die beiden Trainer wahr und brachten frische Offensivkräfte: Sturmtank Mlapa feierte sein Debüt im Dynamo-Dress (71.), Aycicek spielte erstmals für die Spielvereinigung (71.) und auch Hofmann kam frisch rein (79.).

Dickhauts Händchen: Joker Hofmann sticht

Ein Schachzug von Dickhaut, der sich noch auszahlte: Cigerci, ebenfalls eingewechselt, bediente Hofmann mit einem hohen Ball zwischen die Innenverteidiger. Der Angreifer nahm die Kugel mit der Schulter mit und versenkte sie frei vor Schwäbe durch dessen Beine zum 1:1 (82.). Dynamo bäumte sich noch einmal auf, fand aber keine entscheidenden Wege in den Fürther Strafraum mehr, sodass das Kleeblatt den ersten Zähler dieser Saison einfuhr.

Dresden ist am Sonntag (13.30 Uhr) bei Jahn Regensburg zu Gast, Fürth empfängt zeitgleich Fortuna Düsseldorf.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Dynamo Dresden
Aufstellung:
Schwäbe (3) - 
Seguin (3,5)    
J. Müller (3,5) , 
Ballas (3,5) , 
Heise (2)    
Benatelli (3) , 
Mar. Hartmann (3)    
Aosman (3,5) - 
Horvath (3)    
L. Röser (3,5)    
Duljevic (3)    

Einwechslungen:
63. Hauptmann für Duljevic
71. Mlapa für L. Röser
87. Kreuzer für Horvath

Trainer:
Neuhaus
SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Megyeri (3)    
Narey (4) , 
Maloca (4,5) , 
Wittek (4)    
J. Gjasula (5)    
Pinter (5)    
S. Ernst (4)        
Torres (5)    
Dursun (5) , 
Green (5)

Einwechslungen:
46. Cigerci (3) für Torres
70. Aycicek für Pinter
79. P. Hofmann     für S. Ernst

Trainer:
Dickhaut

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Heise (36., Linksschuss, Duljevic)
1:1
P. Hofmann (82., Linksschuss, Cigerci)
Gelbe Karten
Dresden:
Seguin
(1. Gelbe Karte)
Fürth:
S. Ernst
(2. Gelbe Karte)
,
J. Gjasula
(1.)
,
Wittek
(2.)

Spieldaten

Dynamo Dresden       SpVgg Greuther Fürth
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 13 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 537 : 386 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 449 : 298 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 88 : 88 Fehlpässe
 
Passquote 84% : 77% Passquote
 
Ballbesitz 58% : 42% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 57% : 43% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 19 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 17 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 1 Abseits
 
Ecken 4 : 2 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
08.09.2017 18:30 Uhr
Zuschauer:
28016
Spielnote:  3
in dem unterhaltsamen, aber nicht hochklassigen Spiel war Dynamo das klar bessere Team – allerdings mit schwacher Chancenverwertung, sodass Fürth einen glücklichen Punkt holen konnte.
Chancenverhältnis:
7:5
Eckenverhältnis:
4:2
Schiedsrichter:
Dr. Martin Thomsen (Kleve)   Note 2
hatte die Partie sicher im Griff, ob der Fürther Hofmann vor dem 1:1 den Ball mit dem Oberarm mitnahm, klärten auch die TV-Bilder nicht endgültig auf.
Spieler des Spiels:
Philip Heise
fing schon unermüdlich an, traf bei einem seiner Vorstöße und sorgte auch mit seinen Freistößen immer wieder für Gefahr.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine