Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04


SPVGG GREUTHER FÜRTH
FC INGOLSTADT 04
15.
30.
45.
60.
75.
90.











Ingolstadt gewinnt, überzeugt aber auch in Überzahl nicht

Nur Kittel trifft im Krisengipfel

Der FC Ingolstadt hat das Krisenduell bei der SpVgg Greuther Fürth mit 1:0 für sich entschieden und damit Interimstrainer Stefan Leitl einen erfolgreichen Einstand ermöglicht. Die bis dato punktlosen Schanzer überzeugten dabei keineswegs spielerisch, kamen nach einer überschaubaren ersten Hälfte einfach besser aus der Kabine und nutzten ihre erste wirkliche Chance. Die Spielvereinigung schwächte sich anschließend selbst und kam in Unterzahl somit nicht mehr zum Ausgleich.

Sonny Kittel
Drin das Ding: Sonny Kittel erzielt das Tor des Tages in Fürth.
© ImagoZoomansicht

Fürths Trainer Janos Radoki stellte nach der 1:3-Niederlage gegen Aufsteiger Holstein Kiel viermal personell und auch taktisch um. Langer (Zweitliga-Debüt), Sontheimer, Pinter und Dursun ersetzten Gugganig, Gjasula (beide nicht im Kader), Kirsch und Hofmann (beide Bank) im neuen 3-4-3-System.

Ingolstadts Interimstrainer Stefan Leitl, der die Mannschaft am Dienstag vom entlassenen Maik Walpurgis übernommen hatte, kehrte nach der 2:4-Niederlage gegen Jahn Regensburg zur Viererkette (4-3-3) zurück. Beim Personal nahm er gleich fünf Veränderungen vor. Nyland ersetzte den verletzten Hansen im Tor, außerdem begannen Gaus, Morales, Christiansen und Kutschke für Wahl, Paulo Otavio, Schröck und Colak (alle Bank).

Die Null-Punkte-Fraktionen aus Fürth und Ingolstadt gingen die Partie von Beginn an mit dem nötigen Kampf und der nötigen Leidenschaft an. Spielerisch aber ließen beide Teams doch einiges vermissen, wenngleich die Gastgeber die Ersten waren, die etwas mehr wagten. Dursun verpasste aus 16 Metern knapp (11.). Anschließend kam der FCI leicht besser zurecht und hatte etwas mehr Zugriff auf die Partie. Für einen Abschluss innerhalb der ersten halben Stunde reichte es für die Leitl-Elf jedoch nicht.

Hochkonjunktur für lange Bälle

Es war insgesamt eines dieser typischen Spiele, bei dem sich die Kontrahenten im Mittelfeld neutralisierten, auch weil auf beiden Seiten einfach eine Spielidee vermisst wurde. Gerade die Schanzer schlugen fast ausschließlich lange Bälle in die Spitze und gefährdeten die neuformierte Dreierkette um Langer keineswegs.

Fürth wagte manchmal immerhin einen schnellen Vorstoß über die Außenpositionen, doch auch hier blieben die Aktionen von Narey und Berisha häufig Stückwerk. Omladic versuchte zentral die Kreise zu ziehen, schaffte dies aber auch nur selten. Ingolstadt kam in der Nachspielzeit immerhin noch zur ersten Möglichkeit durch Christiansen, dessen Kopfball aber viel zur harmlos war.

Kittel trifft, Megyeri sieht schlecht aus

Auch der zweite Durchgang war fußballerisch nicht wirklich besser als der erste. Jedoch waren es die Gäste aus Ingolstadt, die mit mehr Drive aus der Kabine kamen und den Weg nach vorne suchten. So war es nur logisch, dass die Schanzer alsbald in Führung gingen: Matip löffelte den Ball zu Kittel links in den Strafraum und dieser drosch den Ball humorlos ins "kurze" Eck (55.). Megyeri machte keine gute Figur.

Dies galt wenig später auch für Fürths Innenverteidiger Langer, der Gelb-verwarnt gegen Lex zupackte und dadurch nicht nur einen Ingolstädter Konter unterbrach, sondern sich auch einen Platzverweis einheimste (58.). Die Spielvereinigung musste demnach in Unterzahl gegen den Rückstand kämpfen und hatte dafür eine gute halbe Stunde Zeit.

Zunächst sah es dabei nicht so aus, als würden die Fürther noch einmal zurückkommen, auch weil Ingolstadt das Leder besser laufen ließ und nicht mehr so sehr auf lange Bälle setzte. Jedoch verpassten die Oberbayern das zweite Tor und holten dadurch, dass sie in der Folge ihre Bemühungen etwas einstellten, Fürth zurück ins Boot.

Radoki wechselte offensiv, neben Ernst war mittlerweile auch schon Angreifer Hofmann neu drin. Doch es gab kaum einmal eine gut herausgespielte Möglichkeit, bei der sich einer der Angreifer in Szene setzen konnte. Erst kurz vor dem Ende bleib Ernst mit einer Einzelaktion im Strafraum hängen (87.), Narey feuerte in der Nachspielzeit aus dem Stand heraus in Nylands Arme (90.+3). Dann war Schluss.

Die weiterhin punktlosen Fürther gastieren nach der Länderspielpause am Freitag (8. September, 18.30 Uhr) bei Dynamo Dresden. Ingolstadt empfängt einen Tag später (13 Uhr) die Mannschaft von Erzgebirge Aue.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Megyeri (4,5)    
M. Caligiuri (3,5)    
Maloca (3,5) , 
M. Langer (5)    
Narey (4) , 
Pinter (4) , 
Sontheimer (4)    
Wittek (3) - 
Omladic (4,5)    
Ve. Berisha (4,5)    
Dursun (5,5)

Einwechslungen:
50. S. Ernst (3,5) für Omladic
77. P. Hofmann für Sontheimer
86. Steininger für Ve. Berisha

Trainer:
Radoki
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Nyland (3,5) - 
Morales (4) , 
M. Matip (2,5)    
Bregerie (3,5) , 
Gaus (4) - 
Cohen (3,5) - 
Christiansen (4,5)    
Kittel (2,5)    
Lex (5)        
Lezcano (5)    

Einwechslungen:
73. Schröck für Christiansen
79. Colak für Lezcano
86. Pledl für Lex

Trainer:
Leitl

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kittel (55., Linksschuss, M. Matip)
Gelb-Rote Karten
Fürth:
M. Langer
(58.)
Ingolstadt:
-
Gelbe Karten
Fürth:
M. Caligiuri
(1. Gelbe Karte)
Ingolstadt:
Lex
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

SpVgg Greuther Fürth       FC Ingolstadt 04
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 14 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 421 : 320 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 300 : 196 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 121 : 124 Fehlpässe
 
Passquote 71% : 61% Passquote
 
Ballbesitz 57% : 43% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 15 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 6 Abseits
 
Ecken 4 : 6 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 17. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Nyland, Örjan
Nyland, Örjan
FC Ingolstadt 04
14
6x
 
2.
Flekken, Mark
Flekken, Mark
MSV Duisburg
16
6x
 
3.
Fejzic, Jasmin
Fejzic, Jasmin
Eintracht Braunschweig
16
5x
 
4.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
17
5x
 
Kronholm, Kenneth
Kronholm, Kenneth
Holstein Kiel
17
5x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
25.08.2017 18:30 Uhr
Zuschauer:
8655
Spielnote:  5
extrem niedriges Niveau in einem Kampfspiel fast ohne Torraumszenen; beiden Teams merkte man die Verunsicherung an.
Chancenverhältnis:
1:1
Eckenverhältnis:
4:6
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 3,5
korrekt, bei Caligiuris Grätsche gegen Lex Gelb zu zeigen (83.); allerdings hätten Sontheimer (gegen Lezcano, 20.) und Christiansen (gegen Sontheimer, 64.) verwarnt werden müssen. Zudem wurde ein aussichtsreicher Vorteil für Kittel abgepfiffen (48.); guter Auftritt in Sachen Körpersprache und Kommunikation.
Spieler des Spiels:
Sonny Kittel
ordentliche Laufwege, dazu der Kracher zum 1:0. Wenn offensiv beim FCI etwas ging, dann meist über ihn.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine