Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

2
:
0

Halbzeitstand
2:0
SV Sandhausen

SV Sandhausen


1. FC HEIDENHEIM
SV SANDHAUSEN
15.
30.
45.




60.
75.
90.





Heidenheim schlägt SVS ohne Schnatterer mit 2:0

Dovedan setzt Lauf gegen Sandhausen fort

Der 1. FC Heidenheim hat am Sonntag einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf eingefahren. Ohne Kapitän Schnatterer gewann der FCH dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient mit 2:0 gegen den SV Sandhausen. Während es die Kurpfälzer verpassten, den Klassenerhalt bereits vorzeitig einzutüten, brachte sich Heidenheim durch den Sieg in eine gute Ausgangsposition für die beiden letzten Spiele.

Nikola Dovedan
Dosenöffner: Angreifer Nikola Dovedan brachte Heidenheim gegen Sandhausen in Führung.
© imagoZoomansicht

Heidenheims Trainer Frank Schmidt musste nach dem 1:1 bei Union Berlin auf Kapitän Schnatterer verzichten, der aufgrund eines Muskelfaserrisses erstmals seit über fünf Jahren ein Ligaspiel für den FCH verpasste. Für ihn begann Thiel, zudem spielten Griesbeck und Verhoek für Wittek (Oberschenkelverletzung) und Glatzel (Bank).

SVS-Coach Kenan Kocak brachte gegenüber dem 1:1 gegen den SV Darmstadt 98 ebenfalls drei Neue: Stiefler, Jansen und Zejnullahu kamen für Gislason (muskuläre Probleme), Förster und Derstroff (beide Bank) in die Mannschaft.

Die Gastgeber ergriffen im eigenen Haus von Beginn an die Initiative und suchten den Weg nach vorne. Sandhausen sah sich zunächst in die Defensive gedrängt, hatte allerdings die erste Abschlussaktion der Partie: Zejnullahu prüfte im Sechzehner FCH-Keeper Müller (11.). Auf der Gegenseite ging Heidenheim mit seiner ersten Chance direkt in Führung. Feick setzte Dovedan in Szene, der frei vor Schuhen cool blieb und zum 1:0 vollendete (17.) - der fünfte Treffer des Angreifers in den jüngsten vier Spielen.

Verhoek erhöht auf 2:0

Nur kurz darauf zappelte der Ball erneut im Tor der Gäste, Schiedsrichter Arne Aarnink hatte zuvor allerdings ein Offensivfoul von Titsch-Rivero gesehen (20.). Der FCH zog sich mit der Führung im Rücken zurück und ließ Sandhausen kommen. Der SVS hatte nun zwar ein Übergewicht an Ballbesitz, wussten damit aber nicht viel anzufangen. Offensiv fehlte es den Gästen komplett an Durchschlagskraft, FCH-Torwart Müller musste so kaum eingreifen.

Die Hausherren präsentierten sich derweil sehr aggressiv in den Zweikämpfen und waren oft den entscheidenden Tick schneller. Gegen Ende der ersten Hälfte baute Heidenheim die Führung schließlich aus: Thiel fand mit seiner Hereingabe am kurzen Pfosten Verhoek, der die Kugel sehenswert ins lange Eck lenkte - das 2:0 für den FCH (37.).

SVS weiter ohne Tempo

Wer mit einem Aufbäumen der Gäste nach der Pause gerechnet hatte, wurde zunächst enttäuscht. Sandhausen hatte zwar weiter mehr Ballbesitz, im Spiel nach vorne fehlte es den Kurpfälzern jedoch an Tempo. So hatten die Hausherren keine Probleme, den SVS vom eigenen Tor wegzuhalten. Weil Heidenheim mit der komfortablen Führung im Rücken offensiv nur das Nötigste tat, spielte sich die Partie fast nur im Mittelfeld ab, beide Torhüter waren weitestgehend beschäftigungslos.

Zwar verschob sich die Partie mehr und mehr in die Hälfte der Hausherren, bis auf einen Versuch von Daghfous (79.) blieb Sandhausen jedoch weiter viel zu ungefährlich. Erst in der Nachspielzeit bekamen die Zuschauer noch einmal gute Chancen zu sehen: Erst verpasste Knipping den Anschlusstreffer (90.+3), im Gegenzug bewahrte Schuhen seine Mannschaft gegen Thiel vor einem dritten Gegentor (90.+4). So blieb es am Ende beim 2:0 für die Hausherren.

Heidenheim fuhr damit drei wichtige Punkte im Abstiegskampf ein und ist am Sonntag (15.30 Uhr) beim 1. FC Kaiserslautern zu Gast. Sandhausen verpasste derweil den vorzeitigen Klassenerhalt und empfängt zur gleichen Zeit den 1. FC Nürnberg.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Heidenheim
Aufstellung:
Ke. Müller (3) - 
Strauß (3)    
K. Kraus (3) , 
Theuerkauf (2,5) , 
Feick (3) - 
Griesbeck (2)    
Titsch-Rivero (3)    
M. Thiel (3) , 
Lankford (3) - 
Dovedan (2)    
Verhoek (2,5)        

Einwechslungen:
56. Busch (3) für Strauß
63. Thomalla für Verhoek
69. Pusch für Titsch-Rivero

Trainer:
Schmidt
SV Sandhausen
Aufstellung:
Schuhen (3) - 
Stiefler (4,5)        
Karl (5) , 
Knipping (4) , 
Paqarada (4) - 
Kulovits (4)    
M. Jansen (4) , 
Linsmayer (4) - 
Daghfous (4,5) , 
Zejnullahu (4,5)    

Einwechslungen:
34. Derstroff (5)     für Stiefler
53. Wooten (4,5) für Zejnullahu
71. P. Förster für Derstroff

Trainer:
Kocak

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Dovedan (17., Linksschuss, Feick)
2:0
Verhoek (37., Rechtsschuss, M. Thiel)
Gelbe Karten
Heidenheim:
-
Sandhausen:
Stiefler
(5. Gelbe Karte, gesperrt)

Spieldaten

1. FC Heidenheim       SV Sandhausen
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 9 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 324 : 610 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 211 : 486 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 113 : 124 Fehlpässe
 
Passquote 65% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 35% : 65% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 10 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 8 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 2 Abseits
 
Ecken 2 : 1 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
29.04.2018 13:30 Uhr
Stadion:
Voith-Arena, Heidenheim
Zuschauer:
12800
Spielnote:  4,5
während Sandhausen zumeist ohne Durchschlagskraft agierte, stand Heidenheim in der Abwehr sehr stabil und überzeugte bisweilen mit schnellem Umschaltspiel und maximaler Effizienz.
Chancenverhältnis:
4:2
Eckenverhältnis:
2:1
Schiedsrichter:
Arne Aarnink (Nordhorn)   Note 2
lag bei allen wichtigen Entscheidungen richtig, wurde in einer leicht zu leitenden Partie allerdings auch kaum gefordert.
Spieler des Spiels:
Nikola Dovedan
stellte die Weichen mit seinem Führungstreffer früh auf Sieg und präsentierte sich in der Offensive jederzeit agil und präsent.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine