Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Bochum

VfL Bochum

2
:
0

Halbzeitstand
1:0
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig


VFL BOCHUM
EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
15.
30.
45.





60.
75.
90.








VfL gewinnt hochverdient gegen Braunschweig

2:0! Hinterseer bleibt Bochums Mann der Stunde

Der VfL Bochum schwimmt weiter auf der Erfolgswelle und hat durch den verdienten 2:0-Heimsieg über Eintracht Braunschweig einen gewaltigen Sprung in der Tabelle gemacht. Die Gäste aus Niedersachsen enttäuschten - und hätten gar noch deutlich höher verlieren können.

Er knüpfte an seine Leistung in Sandhausen an: VfL-Torjäger Lukas Hinterseer besorgte Bochums 1:0.
Er knüpfte an seine Leistung in Sandhausen an: VfL-Torjäger Lukas Hinterseer besorgte Bochums 1:0.
© imagoZoomansicht

VfL-Coach Robin Dutt nahm im Vergleich zum 3:2 vor der Länderspielpause in Sandhausen zwei Veränderungen vor: Gyamerah und Losilla (nach Gelbsperre) kamen für Fabian und Janelt (beide Bank) in die Mannschaft.

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht baute seine Anfangsformation nach dem 3:2-Heimsieg über den MSV Duisburg ebenfalls auf zwei Positionen um: Reichel und Bulut begannen für Khelifi und Nyman (Adduktorenverletzung).

Lieberknecht warnte noch

Im Vorfeld sagte Lieberknecht über die Bochumer: "Ich übertreibe nicht, wenn ich sage: Schaut man sich die letzten Spiele an, ist der VfL momentan die stärkste Mannschaft der 2. Liga." Das bekamen die Braunschweiger in den ersten 45 Minuten auch zu spüren, 10:2 Torschüsse sprechen für sich. Aber der Reihe nach: Stöger näherte sich nach sechs Minuten erstmals gefährlich an. Auch beim Führungstreffer war Stöger beteiligt und setzte Angreifer Hinterseer, Bochums Mann der Stunde (Dreierpack in Sandhausen zuletzt), toll in Szene. Frei vor Fejzic behielt der zwölfmalige österreichische Nationalspieler die Nerven - 1:0 (24.).

Stöger vergibt vom Punkt

Auf eine Braunschweiger Antwort wartete man vergeblich, der BTSV fand offensiv praktisch nicht statt. Ganz anders der spielfreudige VfL, der nach 33 Minuten hätte erhöhen können: Kijewski holte Kruse im Strafraum unnötig von den Beinen, Stöger scheiterte vom Punkt allerdings an Fejzic. Wenig überraschend reagierte Lieberknecht noch vor der Pause, holte Unglücksrabe Kijewski runter und brachte Stürmer Hofmann (37.). Das letzte Ausrufezeichen vor der Halbzeit setzte aber wieder Hinterseer, der nach feiner Vorarbeit von Celozzi nur Zentimeter am linken Pfosten vorbeiköpfte (45.).

Hofmann meldet den BTSV an

Nach dem Wechsel konnte Bochum nur in den ersten Minuten die Spannung hochhalten. Anschließend kam Braunschweig stärker auf, nutzte die sich bietenden Räume besser. Hofmann wurde in aussichtsreicher Position aber von Gyamerah im letzten Moment geblockt (54.). Erst eine halbe Stunde vor Schluss wachte der VfL so langsam wieder auf: Stöger setzte Sam in Szene, der mit seinem Querpass aber die falsche Entscheidung traf (63.).

Kruse lässt das 2:0 liegen

Zwei Minuten später hätte es dann eigentlich 2:0 stehen müssen, doch nach Stögers hervorragender Vorarbeit scheiterte Kruse frei vor dem Tor am immer stärker werdenden Fejzic. So bot sich kurz darauf die große Chance zum Ausgleich: Abdullahi legte links im Strafraum perfekt quer für den völlig freien Kumbela, der das Leder an den linken Außenpfosten setzte (70.).

Dutts Wechsel fruchtet

Beide Trainer brachten nochmal frische Kräfte, wobei speziell Dutts Wechsel fruchtete. Joker Eisfeld bediente acht Minuten vor Schluss mit einem langen Diagonalball Hinterseer, der seinen Gegenspieler narrte und das Leder cool ins lange Eck schlenzte - 2:0. Dabei blieb es auch, sodass Bochum einen gewaltigen Sprung in der Tabelle machte und nun auf Rang acht steht. Für Braunschweig rückt die bedrohliche Zone wieder näher.

Für den formstarken VfL geht es am kommenden Freitag (18.30 Uhr) in Düsseldorf weiter. Braunschweig empfängt am Sonntag (13.30 Uhr) Dynamo Dresden und will Wiedergutmachung betreiben.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Riemann (3) - 
Celozzi (3,5)        
Gyamerah (3,5) , 
Hoogland (3)    
Danilo (4) - 
Losilla (2,5) , 
Tesche (3,5) - 
Sam (3,5)    
Stöger (2,5)    
R. Kruse (3)    
Hinterseer (2)        

Einwechslungen:
75. Eisfeld für R. Kruse
87. Wurtz für Sam
90. + 1 Janelt für Stöger

Trainer:
Dutt
Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Fejzic (2,5) - 
Sauer (3,5)    
Tingager (4) , 
Valsvik (3)    
Reichel (4)    
Hochscheidt (4)    
Boland (4) - 
O. Bulut (3)    
Kijewski (5)    
Abdullahi (3,5) , 

Einwechslungen:
37. P. Hofmann (3,5) für Kijewski
76. Teigl für O. Bulut
76. Schönfeld für Hochscheidt

Trainer:
Lieberknecht

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Hinterseer (24., Rechtsschuss, Stöger)
2:0
Hinterseer (82., Rechtsschuss, Eisfeld)
Gelbe Karten
Bochum:
Hoogland
(3. Gelbe Karte)
,
Celozzi
(3.)
Braunschweig:
Valsvik
(4. Gelbe Karte)
,
Sauer
(2.)

Besondere Vorkommnisse
Fejzic hält Foulelfmeter von Stöger (34.)

Spieldaten

VfL Bochum       Eintracht Braunschweig
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 20 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 592 : 389 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 497 : 281 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 95 : 108 Fehlpässe
 
Passquote 84% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 60% : 40% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 6 : 20 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 20 : 6 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 4 Abseits
 
Ecken 4 : 1 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Schuhen, Marcel
Schuhen, Marcel
SV Sandhausen
34
12x
 
2.
Ortega, Stefan
Ortega, Stefan
Arminia Bielefeld
34
11x
 
3.
Nyland, Örjan
Nyland, Örjan
FC Ingolstadt 04
30
10x
 
4.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
34
10x
 
5.
Flekken, Mark
Flekken, Mark
MSV Duisburg
31
9x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
01.04.2018 13:30 Uhr
Zuschauer:
14976
Spielnote:  3
Bochum dominierte die erste Halbzeit, verpasste jedoch die frühe Vorentscheidung. Braunschweig konnte den verdienten Bochumer Sieg aber nie ernsthaft in Gefahr bringen.
Chancenverhältnis:
7:2
Eckenverhältnis:
4:1
Schiedsrichter:
Tobias Welz (Wiesbaden)   Note 3
die Elfmeterentscheidung (34.) war unstrittig. Sorgte mit seinen Zweikampfbewertungen für lebhafte Diskussionen unter den Trainern.
Spieler des Spiels:
Lukas Hinterseer
nach seinem Dreierschlag in Sandhausen sorgte er nun mit einem Doppelpack quasi im Alleingang für den VfL-Heimsieg.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine