Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg


ARMINIA BIELEFELD
1. FC NÜRNBERG
15.
30.
45.

60.
75.
90.










Bielefeld schlägt einmal mehr spät zu

Kerschbaumer lässt die Alm spät beben

Arminia Bielefeld hat erneut langen Atem bewiesen und dank eines späten Treffers mit 1:0 gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen. Die Gäste aus Franken, die mit einem Sieg auf der Alm zumindest vorübergehend den Platz an der Sonne hätten erobern können, enttäuschten vor allem in der Offensive, bleiben nun schon das zweite Spiel in Folge ohne Punkt und gar die dritte Partie ohne eigenen Treffer.

Konstantin Kerschbaumer
Später Siegtreffer: Konstantin Kerschbaumer (li). sorgte für das Last-Minute-1:0 für Arminia Bielefeld.
© imagoZoomansicht

Arminia-Coach Jeff Saibene wechselte im Vergleich zum 2:2 beim 1. FC Heidenheim nur einmal: Putaro verdrängte Weihrauch auf die Reservebank.

Nürnbergs Trainer Michael Köllner brachte nach dem 0:2 im Derby gegen Lokalrivale Fürth drei Neue: Rechtsverteidiger Valentini kehrte nach Gelbsperre zurück, zudem durften Stefaniak und Salli für Fuchs, Löwen und Palacios (alle Bank) von Beginn an ran.

Beide Teams starteten engagiert, doch es war der Club, der sich früh die Kontrolle über die Partie sicherte. Die Franken, im 4-3-3 unterwegs, hatten das Gros an Ballbesitz, fanden aber gegen gut gestaffelte Arminen, die in einer 4-1-4-1-Formation geschickt die Räume dicht machten, kein Durchkommen. Die neu formierte Offensivreihe Salli, Zrelak und Stefaniak ließ vor dem Bielefelder Strafraum ein ums andere Mal Präzision im Passspiel vermissen. Vielmehr deckten die diszipliniert agierenden Hausherren, die über die Außenspieler Staude und Putaro sowie den nimmermüden Voglsammer immer wieder Nadelstiche setzten, viele Abstimmungsfehler bei Nürnberg auf.

Nürnberg zu ungenau

Die Club-Angriffe endeten nach leichten Fehlpässen oftmals abrupt, nur einmal wurde es richtig gefährlich: Nach einer Leibold-Flanke stieg Zrelak hoch, köpfte jedoch aus vier Metern vorbei (23.). Vom Club kam trotz höherem Ballbesitzanteil nichts mehr, Bielefeld tauchte in Person von Voglsammer nur einmal nennenswert vor FCN-Keeper Bredlow auf (42.). Dementsprechend ging es nach überschaubaren 45 Minuten torlos in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wirkte Nürnberg fokussierter und erarbeitete sich in der Folge auch Torchancen: Behrens (50.), Zrelak (56.) und Leibold (63./64.) ließen allerdings letzte Entschlossenheit vermissen. Auf der Gegenseite hatten sowohl Staude als auch Behrendt die Führung auf dem Fuß (beide 59.).

Angriffe wieder Mangelware - zumindest fast

Hatten beide Teams in dieser Phase noch Lücken beim Gegner gefunden, machten beide Abwehrreihen in der Folge wieder dicht. Die Folgen: Die Schlussphase spielte sich im Mittelfeld ab, hochkarätige Torchancen waren wieder Mangelware - zumindest bis zur 90. Minute.

Nach einer Unachtsamkeit in der Nürnberger Hintermannschaft leitete Prietl auf Kerschbaumer weiter. Der ließ sich nicht lange bitten und vollstreckte aus kurzer Distanz - 1:0. Der Club war nicht mehr in der Lage, eine angemessene Reaktion zu zeigen, weshalb dieses Ergebnis gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Für die Arminia geht es am nächsten Freitag (18.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf weiter. Der FCN hat zwei Tage später (13.30 Uhr) den SV Darmstadt 98 zu Gast.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Ortega (3) - 
Dick (4) , 
Behrendt (2)    
Börner (2,5)        
Hartherz (3) - 
Schütz (3) - 
Putaro (4)    
Prietl (3) , 
Kerschbaumer (2)    
Staude (4)    
Voglsammer (3)    

Einwechslungen:
69. Hemlein für Putaro
81. Weihrauch für Staude
88. Klos für Voglsammer

Trainer:
Saibene
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
Bredlow (3) - 
Valentini (3) , 
Margreitter (2,5) , 
Ewerton (4,5)    
Leibold (2,5) - 
Erras (4) - 
Behrens (3,5)    
Möhwald    
Stefaniak (4,5)    
Salli (3)    
Zrelak (4,5)

Einwechslungen:
25. Löwen (4)     für Möhwald
71. To. Werner für Stefaniak
90. Petrak für Salli

Trainer:
Köllner

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kerschbaumer (90., Rechtsschuss, Prietl)
Gelbe Karten
Bielefeld:
Börner
(9. Gelbe Karte)
,
Behrendt
(4.)
Nürnberg:
Löwen
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Ewerton
(4.)

Spieldaten

Arminia Bielefeld       1. FC Nürnberg
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 16 : 10 Torschüsse
 
gespielte Pässe 443 : 468 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 353 : 372 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 90 : 96 Fehlpässe
 
Passquote 80% : 79% Passquote
 
Ballbesitz 49% : 51% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 60% : 40% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 20 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 19 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 1 Abseits
 
Ecken 6 : 1 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 17. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
17
9x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
17
7x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
17
7x
 
4.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
17
5x
 
Kronholm, Kenneth
Kronholm, Kenneth
Holstein Kiel
17
5x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
09.03.2018 18:30 Uhr
Stadion:
Schüco-Arena, Bielefeld
Zuschauer:
18542
Spielnote:  2
eine spannende Partie auf taktisch hohem Niveau, in der sich die willensstärkere Arminia verdient durchsetzte.
Chancenverhältnis:
4:3
Eckenverhältnis:
6:1
Schiedsrichter:
Dr. Robert Kampka (Mainz)   Note 3
pfiff zuweilen ein bisschen kleinlich, so war Gelb gegen Börner übertrieben; vertretbar, beim vermeintlichen Foul gegen Voglsammer weiterspielen zu lassen (40.).
Spieler des Spiels:
Konstantin Kerschbaumer
unermüdlicher Antreiber im Bielefelder Mittelfeld, der seine Leistung mit dem Tor des Tages krönte.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine