Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

2
:
1

Halbzeitstand
1:0
Jahn Regensburg

Jahn Regensburg


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
JAHN REGENSBURG
15.
30.
45.





60.
75.
90.












Eintracht-Torschütze kommt ungestraft davon

Nyman und Hochscheidt sorgen für Erleichterung

In einer umkämpften Partie rang Braunschweig Regensburg mit 2:1 nieder und atmet im Abstiegskampf durch. Die Quote an Fouls ließ im ausgeglichenen ersten Durchgang nur wenig Spielfluss zu, die Eintracht biss sich in die Begegnung hinein und steigerte sich nach Pausenführung zunehmend. Der SSV blieb defensiv wie offensiv klar unter seinen Möglichkeiten, nach einer fragwürdigen Elfmeterentscheidung musste der BTSV am Ende dennoch kurz zittern.

Nyman
Das 1:0: Christopher Nyman (#15) ist im Zentrum hellwach.
© imagoZoomansicht

Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht brachte gegenüber der 1:2-Auswärtsniederlage bei Greuther Fürth drei Neue: Für Moll, Bulut und Zuck standen Sauer, Boland und Abdullahi in der Startelf.

Regensburgs Trainer Achim Beierlorzer tauschte im Vergleich zur irren 4:3-Aufholjagd gegen Fortuna Düsseldorf zweimal Personal aus: Für Pentke, der Vater geworden war, stand Weis im Tor. Des Weiteren kam Nandzik für Hofrath zum Zug.

Hochscheidt im Glück

Auffällig in der zerfahrenen Anfangsphase der Partie, die extrem zweikampbetont daherkam: Abdullahis Geschwindigkeit, die nicht nur Gegenpart Saller vor Probleme stellte, letztlich aber verpuffte wie lange Zeit alle Offensivaktionen. Und ein Kurzschluss von Hochscheidt, der gegen Nandzik im Seitenaus nachschlug - was unverständlicherweise gänzlich ohne Konsequenz blieb (13.).

Der Jahn bevorzugte das Kombinationsspiel als Stilmittel und kam so öfter in Strafraumnähe als der BTSV, der zwar schnörkelloser, aber fehlerhafter agierte. Die Kontrahenten begegneten sich vor allem in Mittelfelduellen mit Haken und Ösen, viele Freistoßentscheidungen - im ersten Durchgang mit insgesamt 24 war diese Statistik ausgeglichen - hemmten immer wieder den Spielfluss.

Weis reagiert großartig

Das Resultat nach einer guten halben Stunde Fußball-Arbeit: Nymans Hochkaräter aus acht Metern, den Jahn-Keeper Weis nach dem bis dorthin einzigen gelungenen Spielzug der Gastgeber famos entschärfte (26.) sowie ein Schrägschuss Grüttners, der Fejzic auf den Plan rief (33.).

Nyman sorgt für die Führung

Dass es zur Pause 1:0 stand, war unter anderem einem Geistesblitz von Hochscheidt zu verdanken, der Nyman steil schickte. Zwar suchte der Schwede Abdullahi vergeblich, doch den zweiten Ball spielte Reichel wieder auf den Afrikaner, der von halblinks flach ins Zentrum passte. Nyman war am schnellsten und jagte das Leder im Fünfer unter die Latte (36.).

Mit Wiederanpfiff ersetzte bei den Löwen Hofmann den angeschlagenen Kumbela. Der SSV offenbarte nun viele Abwehrschwächen, die Braunschweig aber zunächst nicht zu nutzen verstand: Weis parierte nach Nachreiners Fauxpas, diesmal gegen Abdullahi, ein zweites Mal großartig (49.) und hatte danach zweimal Glück: Nandzik rettete nach Nymans Hackentrick kurz vor der Linie (50.), Hofmann schlenzte knapp vorbei (59.).

Hochscheidt leitet ein und schließt ab

Hinten anfällig, und bei den Offensivbemühungen zu fehlerhaft - der Jahn hatte wahrlich nicht seinen besten Tag und bedrohte nur nach Knolls Ecke das gegnerische Gehäuse (Adamyan, 59.). Das Tor fiel aber folgerichtig auf der anderen Seite. Hochscheidt erahnte Sallers Pass und schaltete um, Abdullahi flankte. Hofmann scheiterte am starken Weis, der gegen den Nachschuss von Hochscheidt ohne Chance war - 2:0 (61.).

Knoll verkürzt durch fragwürdigen Elfmeter

Der Rest der Partie ist schnell erzählt: Die Löwen standen tiefer, lauerten auf Konter, die sie nur selten komplett zu Ende spielten (Ausnahme: Abdullahi, 76.). Regensburg biss sich im Angriff die Zähne aus, bis Referee Rene Rohde einen fragwürdigen Elfmeter pfiff - Valsvik soll Joker Al Ghaddioui gefoult haben. Knoll verwandelte (85.) - standen nun heiße Schlussminuten bevor? Nein, der Jahn kam nicht mehr entscheidend in Tornähe, es blieb beim verdienten 2:1.

Für die Eintracht geht es am kommenden Samstag (13 Uhr) im Nordduell zum FC St. Pauli. Regensburg empfängt am Sonntag (13.30 Uhr) den SV Sandhausen.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Fejzic (3) - 
Sauer (4) , 
Tingager (3) , 
Valsvik (2,5) , 
Reichel (3,5)        
Boland (3)    
Hochscheidt (2)    
Teigl (3,5) , 
Abdullahi (3)        
Kumbela (3,5)    
Nyman (2,5)        

Einwechslungen:
46. P. Hofmann (2,5)     für Kumbela
87. Becker für Nyman
90. + 2 Schönfeld für Abdullahi

Trainer:
Lieberknecht
Jahn Regensburg
Aufstellung:
Weis (2,5) - 
Saller (4,5)    
Nachreiner (4)    
Knoll (3)    
Nandzik (4) - 
Geipl (4) , 
Gimber (4,5)        
Stolze (4)        
Adamyan (3,5)    
Grüttner (3,5)    

Einwechslungen:
56. Lais (4) für Gimber
64. Vrenezi für Saller
80. Al Ghaddioui für Stolze

Trainer:
Beierlorzer

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Nyman (36., Rechtsschuss, Abdullahi)
2:0
Hochscheidt (61., Linksschuss, P. Hofmann)
2:1
Knoll (85., Foulelfmeter, Linksschuss, Al Ghaddioui)
Gelbe Karten
Braunschweig:
Reichel
(8. Gelbe Karte)
,
Abdullahi
(2.)
,
Boland
(2.)
,
P. Hofmann
(2.)
Regensburg:
Gimber
(7. Gelbe Karte)
,
Nachreiner
(4.)
,
Stolze
(3.)
,
Adamyan
(6.)

Spieldaten

Eintracht Braunschweig       Jahn Regensburg
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 15 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 309 : 305 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 191 : 178 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 118 : 127 Fehlpässe
 
Passquote 62% : 58% Passquote
 
Ballbesitz 48% : 52% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 57% : 43% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 17 : 22 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 21 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 1 Abseits
 
Ecken 1 : 8 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
04.03.2018 13:30 Uhr
Zuschauer:
18560
Spielnote:  3,5
anfangs ereignisarm, ehe dann das Engagement der Braunschweiger höher wurde.
Chancenverhältnis:
7:4
Eckenverhältnis:
1:8
Schiedsrichter:
René Rohde (Rostock)   Note 5
hatte das nicklige Spiel kaum im Griff, Probleme bei der Zweikampfbewertung, vor allem entschied er fälschlicherweise auf Elfmeter (85.). Zudem blieb Hochscheidts Tätlichkeit gegen Nandzik ungeahndet (13.).
Spieler des Spiels:
Jan Hochscheidt
blieb mit Glück auf dem Platz, war jedoch ein omnipräsenter Arbeiter in Braunschweigs Zentrum, zudem Schütze des zweiten Tores.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine