Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Holstein Kiel

Holstein Kiel

2
:
2

Halbzeitstand
2:2
Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue


HOLSTEIN KIEL
ERZGEBIRGE AUE
15.
30.
45.






60.
75.
90.






Holstein seit zehn Spielen ohne Sieg

Cacutaluas Doppelschlag schockt Kiel

Holstein Kiel und Erzgebirge Aue haben am 23. Spieltag 2:2 gespielt. Dabei erwischten die Störche den besseren Start und führten im ersten Durchgang schnell mit 2:0. Dann aber schlugen die Gäste aus Sachsen innerhalb von zwei Minuten doppelt zurück. Die Serie der Gastgeber verlängerte sich dadurch auf nun zehn Spiele ohne Sieg.

Aues Cacutalua
Aues Cacutalua (M.) traf gegen Kiel doppelt.
© picture allianceZoomansicht

Holstein-Coach Markus Anfang sah sich nach dem 1:3 in Kaiserslautern zu zwei Veränderungen in seiner Startelf gezwungen: Der gesperrte Herrmann (5. Gelbe Karte) und Condé (Mittelfußbruch) wurden durch Heidinger und Lewerenz ersetzt.

Aues Trainer Hannes Drews tauschte nach dem 0:0 gegen den FC Ingolstadt einmal Personal: Für Soukou (nicht im Kader) startete Bertram.

Kiel dominiert und geht in Führung

Den Hausherren war von Begann an anzumerken, dass sie die Serie von neun Spielen ohne Sieg beenden wollten. Vor allem über die rechte Seite, auf der Schindler und Drexler viel Alarm machten, ging bei den Störchen viel. Letzterer war auch an der Entstehung der Führung beteiligt: Heidinger bediente Drexler an der rechten Strafraumkante, Wydra und Tiffert behinderten ihn nicht entscheidend, weshalb Ducksch den Querpass aus neun Metern mühelos verwerten konnte (12.). In der Folge blieben die Gastgeber aktiver - und bauten den Vorsprung nach einer von Czichos verlängerten Ecke durch Drexler aus (25.).

Aues Doppelschlag aus dem Nichts

Die Gäste aus Aue, bei denen Bertram nach zwölf Minuten mit einer Oberschenkel-Verletzung vom Feld musste, hatten Mühe, überhaupt in die Partie zu finden. 35 Minuten war von den Sachsen offensiv kaum etwas zu sehen - dann kamen sie nach einer Ecke zum Anschlusstreffer. Dieser allerdings war umstritten: Kronholm wollte Kempes Kopfball-Bogenlampe fangen, war mit beiden Händen auch am Ball, Cacutalua störte den Keeper jedoch energisch und schob den fallengelassenen Ball dann unbedrängt ein (36.). Zwei Minuten später war der 23-Jährige ein zweites Mal zur Stelle und lenkte einen Tiffert-Freistoß von der Mittellinie per Kopf vorbei an Kronholm ins rechte Eck (38.).

Kiel reagierte auf den schnellen Ausgleich geschockt und suchte auch nach dem Seitenwechsel nach seiner Linie. Aktiver waren nun die Gäste. Munsy (48.), Nazarov (52.) und Wydra (57.) verpassten das 3:2.

Erst nach rund einer Stunde tauchte Kiel mal wieder offensiv auf. Ducksch scheiterte mit zwei Freistößen aus aussichtsreicher Position (63., 68.). Danach wäre Schindler im Strafraum beinahe zur Stelle gewesen (71.), ehe wieder Ducksch die Aufmerksamkeit von Veilchen-Keeper Männel prüfte (73.).

Spannung in der Schlussphase

So brach eine spannende Schlussphase an, in der Nazarov zunächst an Kronholm scheiterte (74.). Dann schaltete Kiel noch einmal einen Gang höher. Anfang gab mit der Einwechslung von Angreifer Seydel die Richtung vor. Der Nachwuchs-Nationalspieler setzte in der 80. Minute Schindler in Szene, dessen Kopfball verfehlte das Tor. Besuschkow (85.) und Drexler (88.) scheiterten aus dem Rückraum, weshalb es beim 2:2 blieb.

Für die Kieler geht es am nächsten Sonntag (13.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim FC St. Pauli weiter. Aue empfängt bereits am Samstag (13 Uhr) den 1. FC Kaiserslautern.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Holstein Kiel
Aufstellung:
Kronholm (4) - 
Heidinger (4)    
Schmidt (2,5) , 
Czichos (3,5)    
Kinsombi (3,5) - 
Schindler (3) , 
Mühling (3,5)    
Drexler (2)    
Lewerenz (4,5)    
Ducksch (2,5)    

Einwechslungen:
67. Besuschkow für Mühling
72. Seydel für Lewerenz

Trainer:
Anfang
Erzgebirge Aue
Aufstellung:
Männel (3)    
Kalig (3,5) , 
Wydra (3) , 
Cacutalua (2)        
Rizzuto (3,5) , 
Kempe (2,5) - 
Bertram    
Fandrich (3,5)    
Tiffert (4,5) - 
Köpke (4)        
Nazarov (4)    

Einwechslungen:
12. Munsy (3,5) für Bertram
84. Strauß für Köpke
89. Hertner für Nazarov

Trainer:
Drews

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ducksch (12., Rechtsschuss, Drexler)
2:0
Drexler (25., Rechtsschuss, Czichos)
2:1
Cacutalua (36., Rechtsschuss, Kempe)
2:2
Cacutalua (38., Kopfball, Tiffert)
Gelbe Karten
Kiel:
Heidinger
(4. Gelbe Karte)
Aue:
Köpke
(3. Gelbe Karte)
,
Fandrich
(4.)

Spieldaten

Holstein Kiel       Erzgebirge Aue
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 14 : 14 Torschüsse
 
gespielte Pässe 542 : 323 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 451 : 225 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 91 : 98 Fehlpässe
 
Passquote 83% : 70% Passquote
 
Ballbesitz 62% : 38% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 9 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 9 Gefoult worden
 
Abseits 5 : 0 Abseits
 
Ecken 7 : 7 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
17.02.2018 13:00 Uhr
Stadion:
Holstein-Stadion, Kiel
Zuschauer:
9702
Spielnote:  3,5
nach der dank vier Toren und vielen Torraumszenen ansehnlichen ersten Hälfte verflachte die Partie nach der Pause, weil Kiel kein Mittel gegen tiefstehende Gäste fand.
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
7:7
Schiedsrichter:
Daniel Schlager (Hügelsheim)   Note 5
die Fehlentscheidung, Cacutaluas Anschlusstreffer (36.) wegen Foulspiels nicht abzuerkennen, beeinträchtigte maßgeblich den weiteren Spielverlauf. Auch sonst mit mehreren unglücklichen Entscheidungen.
Spieler des Spiels:
Dominick Drexler
erwies sich einmal mehr als entscheidender Spielgestalter, indem er das erste Tor vorbereitete, das zweite selbst erzielte und immer wieder gefährliche Angriffe initiierte.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine