Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

1
:
0

Halbzeitstand
1:0
1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
1. FC UNION BERLIN
15.
30.
45.


60.
75.
90.






Erneuter Rückschlag für Union Berlin

Reichel richtig, Kumbela kläglich: Eintracht amtet durch

Eintracht Braunschweig hat einen wichtigen 1:0-Erfolg gegen Union Berlin gefeiert und gleichzeitig den kleinen Heimfluch beendet. Die Eisernen dagegen müssen im Kampf um den Aufstieg weiter von hinten zusehen.

Ken Reichel
Mit Präzision: Ken Reichel erzielte das Tor des Tages für Braunschweig.
© picture-allianceZoomansicht

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht stellte im Vergleich zum 0:0 beim SV Sandhausen zweimal um: Für Breitkreuz und Nyman durften Winterneuzugang Tingager und Zuck beginnen.

Union-Coach André Hofschneider nahm nach dem erlösenden 3:1 gegen Fortuna Düsseldorf ebenso zwei personelle Änderungen vor: Für den Gelb-gesperrten Kroos rückte Fürstner ins zentral-defensive Mittelfeld, außerdem ersetzte Leistner den erkrankten Friedrich in der Abwehr.

Die Anfangsphase verlief extrem abwartend, beide Mannschaften trauten sich nicht wirklich nach vorn. Und doch führte Braunschweig in der 16. Minute - durch den ersten Abschluss der Partie. Reichels platzierter Flachschuss landete für Mesenhöler unhaltbar im rechten unteren Eck.

Union uninspiriert und anfällig, Mesenhöler rettet mehrfach

Der Eintracht verlieh das 1:0 Aufschwung, während Union offensiv kaum stattfand und noch dazu hinten extrem anfällig wirkte. Allerdings konnte sich der Hauptstadtklub auf seinen Torwart verlassen: Mesenhöler war gegen Kumbela (28.) und Zuck (40.) in höchster Not zur Stelle. Auf der Gegenseite klärte Startelfdebütant Tingager zwischenzeitlich aus kurzer Distanz gegen Skrzybski (38.).

Die Halbzeitführung der Niedersachsen ging daher in Ordnung, wenngleich Union zumindest andeutete, dass in Abschnitt zwei noch alles möglich war. So kam die Hofschneider-Elf auch aus der Kabine, hatte in den ersten zehn Minuten fast 90 Prozent Ballbesitz, wurde allerdings nicht wirklich zwingend.

Anders als Braunschweig, das in Person von Kumbela auf 2:0 hätte stellen müssen (57.). Der Angreifer hatte völlig freie Bahn, doch anstatt aufs Tor zu laufen, entschied er sich aus über 20 Metern für einen kläglichen Heber, den Mesenhöler sogar mit dem Fuß aufnehmen konnte! Trotzdem hatte diese Szene bei den Gästen Wirkung hinterlassen, denn irgendwie lief im Anschluss kaum noch etwas zusammen.

Braunschweig mühe-, Union harmlos

Braunschweig verwaltete die knappe Führung ohne große Mühe, Union erweckte nicht wirklich den Eindruck, die Partie noch drehen zu wollen. Lediglich Polters Dropkick aus der Drehung sorgte in der 89. Minute nochmal für Gefahr - Fejzic war erstmals in Hälfte zwei gefordert und zur Stelle.

Der BTSV beendete damit seinen kleinen Heimfluch; zuvor hatten die Niedersachsen seit Ende Oktober (1:0 gegen Bochum) kein Spiel mehr auf eigenem Rasen für sich entschieden. Gleichzeitig ist das 1:0 ein ganz wichtiger Erfolg im Kampf um die Klasse.

Für Braunschweig geht es am nächsten Samstag (13 Uhr) mit dem Auswärtsspiel in Fürth weiter. Zur gleichen Zeit empfängt Union, das im Aufstiegsrennen weiter zusehen muss, den SV Sandhausen.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Fejzic (2,5) - 
Teigl (3) , 
Tingager (3) , 
Valsvik (3) , 
Reichel (2)        
Hochscheidt (2,5)    
Moll (4) - 
O. Bulut (3) , 
Zuck (3,5)    
Kumbela (4,5)    
Abdullahi (3,5)

Einwechslungen:
60. Nyman (3) für Kumbela
78. Öz. Yildirim für Zuck
87. Boland für Hochscheidt

Trainer:
Lieberknecht
1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Mesenhöler (2,5) - 
Leistner (2,5) , 
Torrejon (3) , 
Parensen (3,5)        
Trimmel (3) , 
Pedersen (3,5) - 
Fürstner (4,5)    
Gogia (4,5)    
Hedlund (4,5) - 
Skrzybski (3,5)    
Polter (4)

Einwechslungen:
35. Prömel (3) für Fürstner
63. Hartel für Parensen

Trainer:
Hofschneider

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Reichel (16., Linksschuss, Hochscheidt)
Gelbe Karten
Braunschweig:
-
Union:
Parensen
(1. Gelbe Karte)
,
Gogia
(5., gesperrt)

Spieldaten

Eintracht Braunschweig       1. FC Union Berlin
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 13 : 14 Torschüsse
 
gespielte Pässe 267 : 541 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 161 : 425 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 106 : 116 Fehlpässe
 
Passquote 60% : 79% Passquote
 
Ballbesitz 34% : 66% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 8 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 8 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 0 Abseits
 
Ecken 8 : 5 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
18.02.2018 13:30 Uhr
Stadion:
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer:
21150
Spielnote:  3,5
kampfbetontes Spiel, in dem Braunschweig spielerisch mehr investierte und aufgrund des Chancenplus verdient gewann.
Chancenverhältnis:
4:2
Eckenverhältnis:
8:5
Schiedsrichter:
Benedikt Kempkes (Thür)   Note 3
ohne gravierende Fehler in einer ruhigen Partie.
Spieler des Spiels:
Ken Reichel
solide als Linksverteidiger, erzielte zudem das Tor des Tages.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine