Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

3
:
1

Halbzeitstand
2:1
FC St. Pauli

FC St. Pauli


1. FC HEIDENHEIM
FC ST. PAULI
15.
30.
45.




60.
75.
90.








Joker Cenk Sahin muss schnell wieder raus

Thiel bringt FCH gegen St. Pauli auf Kurs

Dank eines 3:1-Erfolgs gegen den FC St. Pauli feierte der 1. FC Heidenheim im vierten Heimspiel gegen die Norddeutschen in der 2. Liga den vierten Sieg und überholte den FCSP zudem in der Tabelle. Die Ostalbstädter präsentierten sich dabei im Offensivspiel zielstrebiger und effektiver als die Gäste.

Robin Himmelmann (li.), Timo Beermann (re.)
Ausgleich: Timo Beermann (re.) köpft wuchtig zum 1:1 ein.
© imagoZoomansicht

Heidenheims Trainer Frank Schmidt stellte seine Anfangsformation gegenüber dem 3:3 in Duisburg auf zwei Positionen um: Statt Feick (5. Gelbe Karte) und Glatzel starteten Beermann und Verhoek. Theuerkauf rückte aus der Innenverteidigung nach links.

St. Paulis Coach Markus Kauczinski nahm nach dem 0:1 zu Hause gegen Darmstadt drei Wechsel vor. Sobiech (nach Wadenblessur), Nehrig (nach grippalem Infekt) und Neuzugang Diamantakos (Startelfdebüt) verdrängten Schoppenhauer, Cenk Sahin und Allagui auf die Bank.

Thiel bestraft Himmelmanns Fauxpas

Nach abwartenden Anfangsminuten präsentierte sich die Partie schnell turbulent. Mit dem ersten durchdachten Angriff ging St. Pauli in der 8. Minute früh in Führung. Nach Vorarbeit von Diamantakos und Flanke von Buballa köpfte Bouhaddouz per Aufsetzer ins rechte Toreck ein. Wenige Minuten später hätte Avevor beinahe sogar erhöhen können, platzierte einen Kopfballaufsetzer nach einem Freistoß jedoch knapp über die Querlatte (13.). Stattdessen schlug auf der Gegenseite prompt Heidenheim zu - und das gleich doppelt! Erst köpfte Beermann nach einer Freistoßflanke wuchtig zum 1:1 ein (15.), dann bestrafte Thiel eine zu kurze Faustabwehr von Himmelmann mit einem klugen Heber ins verwaiste FCSP-Tor - 2:1 (16.).

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte nahmen die hochkarätigen Strafraumszenen deutlich ab. Die Paulianer waren zunächst um eine schnelle Antwort auf den Heidenheimer Doppelschlag bemüht, hatte jedoch mit zunehmender Spieldauer immer größere Probleme, in Strafraumnähe zu kommen. Heidenheim dagegen fand insbesondere in der Schlussphase der ersten Hälfte ab und an Lücken im Defensivverbund der Hanseaten. So zwang Titsch-Rivero Himmelmann mit der Pike kurz vor der Halbzeit zu einer Parade (42.).

Verhoek volley - Allagui vergibt zweimal

Nach der Pause brachte Kauczinski Cenk Sahin für Buballa, die linke Abwehrseite übernahm Dudziak. St. Pauli begann nach Wiederbeginn durchaus forsch - doch der Schuss ging schnell nach hinten los. Denn in der 48. Minute hatte der FCH viel Platz zum Kontern und nutzte diesen eiskalt aus: Schnatterer bediente mit einer akkuraten Flanke den völlig allein gelassenen Verhoek im Zentrum, der volley zum 3:1 abschloss. Wenig später verpasste der ebenfalls freistehende Beermann nach Thiel-Vorarbeit das 4:1 aus kurzer Distanz nur knapp (54.).

Die Norddeutschen waren in der Folge um eine Antwort bemüht, konnte jedoch nur selten Druck auf das Heidenheimer Tor aufbauen. Avevor verzog in der 58. Minute freistehend, auf der Gegenseite kam Schnatterer aus zentraler Position nicht an Himmelmann vorbei (59.). Erst in der Schlussphase kam St. Pauli danach einem Anschlusstreffer noch einmal nahe: Erst verzog Joker Allagui nach Bouhaddouz-Hereingabe aus kurzer Distanz nur ganz knapp (76.), dann setzte der Deutsch-Tunesier einen Kopfball nach Sobota-Flanke an den Querbalken (88.). So blieb es am Ende beim nicht unverdienten Erfolg für die Ostalbstädter.

Heidenheim gastiert am Samstag (13 Uhr) in Regensburg, St. Pauli beschließt den 22. Spieltag mit der Montagabendpartie gegen den 1. FC Nürnberg (20.30 Uhr).

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Heidenheim
Aufstellung:
Ke. Müller (2) - 
Strauß (2,5) , 
K. Kraus (2) , 
Beermann (2)    
Theuerkauf (3) - 
Titsch-Rivero (3,5) , 
Griesbeck (3) - 
Schnatterer (1,5)        
M. Thiel (2,5)    
Verhoek (3)        
Thomalla (3)    

Einwechslungen:
68. Dovedan für Thomalla
76. Glatzel für Verhoek
86. Steurer für Schnatterer

Trainer:
Schmidt
FC St. Pauli
Aufstellung:
Himmelmann (5) - 
Zander (3) , 
L. Sobiech (5)    
Avevor (4) , 
Buballa (4,5)    
Nehrig (2,5)    
Flum (3,5) - 
Dudziak (4)    
Sobota (3,5) - 
Diamantakos (4)    
Bouhaddouz (3)    

Einwechslungen:
46. Cenk Sahin     für Buballa
62. Allagui für Diamantakos
70. Neudecker für Cenk Sahin

Trainer:
Kauczinski

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Bouhaddouz (8., Kopfball, Buballa)
1:1
Beermann (15., Kopfball, Schnatterer)
2:1
M. Thiel (16., Linksschuss)
3:1
Verhoek (48., Rechtsschuss, Schnatterer)
Gelbe Karten
Heidenheim:
-
St. Pauli:
L. Sobiech
(3. Gelbe Karte)
,
Dudziak
(3.)

Spieldaten

1. FC Heidenheim       FC St. Pauli
Tore 3 : 1 Tore
 
Torschüsse 11 : 20 Torschüsse
 
gespielte Pässe 399 : 444 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 293 : 343 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 106 : 101 Fehlpässe
 
Passquote 73% : 77% Passquote
 
Ballbesitz 47% : 53% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 45% : 55% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 2 Abseits
 
Ecken 3 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
03.02.2018 13:00 Uhr
Zuschauer:
12300
Spielnote:  2
ein unterhaltsames Spiel dank zweier Mannschaften, die voll auf Offensive setzten.
Chancenverhältnis:
8:7
Eckenverhältnis:
3:4
Schiedsrichter:
Patrick Alt (Heusweiler)   Note 3
hatte die Partie zwar im Griff, ließ aber bei einigen strittigen Szenen eine klare Linie vermissen.
Spieler des Spiels:
Marc Schnatterer
auf rechts mit großem Aktionsradius, von den Hamburgern nicht zu bremsen.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine