Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Jahn Regensburg

Jahn Regensburg

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg


JAHN REGENSBURG
1. FC NÜRNBERG
15.
30.
45.
60.
75.
90.











Regensburgs Heimpremiere missglückt

FCN siegt dank Möhwalds Aufsetzer ins linke Eck

Der 1. FC Nürnberg machte beim bayerischen Duell in Regensburg den Sechs-Punkte-Start in die neue Spielzeit perfekt. Dem Club genügte in der Schlussphase ein Aufsetzer von Möhwald, um drei Punkte aus der Oberpfalz zu entführen. Der Jahn wurde für einen couragierten Auftritt nicht belohnt und musste sich erneut knapp geschlagen geben.

Sebastian Nachreiner (li.) gegen Sebastian Kerk
Intensive Zweikämpfe prägten das Bild: Hier ringen der Regensburger Sebastian Nachreiner (li.) und sein Namensvetter Kerk um den Ball.
© imagoZoomansicht

Jahn-Coach Achim Beierlorzer tauschte nach der unglücklichen 1:2-Niederlage in Bielefeld einmal Personal: Sörensen ersetzte Saller (Bank) in der Viererkette. Innverteidiger Nachreiner rutschte auf die Rechtsverteidigerposition und machte somit Platz für Sörensen im Abwehrzentrum.

Ebenfalls einen Wechsel vollzog Nürnbergs Trainer Michael Köllner im Vergleich zum 3:0-Auftaktsieg gegen Kaiserslautern: Gislason erhielt den Vorzug vor Salli, der auf der Bank Platz nahm.

Der Jahn startete gegen spielerisch überlegene Nürnberger mit großer Intensität in die Begegnung. Die Oberpfälzer ließen den Mittelfranken kaum Räume für Kombinationen, weshalb die Köllner-Elf häufiger versuchte, mit langen Diagonalbällen die Regensburger Ketten auseinanderzureißen. Bis auf einen Abschluss von Kerk (16.) sprang in den ersten 20 Minuten nichts für den Favoriten heraus, auch weil die Gastgeber an ihrer guten Raumaufteilung festhielten.

Offensiv lauerten die Regensburger hingegen auf Ballverluste der Nürnberger bzw. auf die Eroberung und ein schnelles Umschaltspiel. Über die Außenbahnen flog die eine oder andere mittelgefährliche Flanke in den Strafraum, jedoch behielt die FCN-Abwehr in der Regel die Oberhand. Auf der anderen Seite hatte Schiedsrichter Harm Osmers in der 27. Minute eine schwierige Entscheidung zu fällen: Behrens köpfte Sörensen aus kurzer Distanz an die Hand. Der Referee entschied sich dazu, die Partie weiterlaufen zu lassen.

Richtig gefährlich wurde es bis zum Pausenpfiff nur noch selten. Möhwald prüfte Pentke aus spitzem Winkel, der Regensburger Keeper behielt jedoch mit Mühe die Oberhand (35.). Bei der folgenden Ecke rauschte Gislason der Ball sechs Meter vor dem Kasten über den Scheitel. Nürnbergs Schlussmann Kirschbaum wurde nicht weiter nennenswert gefordert.

Offener Schlagabtausch nach dem Seitenwechsel

Der zweite Durchgang begann mit unverändertem Personal, allerdings war den Nürnbergern ein wenig der Rhythmus abhandengekommen. In den ersten Minuten nach Wiederbeginn waren es die Oberpfälzer, die mit mehr Schwung nach vorne spielten, ohne aber gefährliche Abschlüsse zu verbuchen. Dann aber fehlten nur wenige Zentimeter zur Club-Führung: Leibold schoss aus 18 Metern um Haaresbreite am Tor vorbei (55.).

Der Club spielte fortan mit Salli (für Gislason). Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, denn der Jahn bekam von den Gästen nun mehr Räume und hatte zugleich mehr Zugriff. Leibold musste in einer schnellen Umschaltbewegung am Strafraum gegen George blocken (69.). Das Tor erzielte wenig später aber der Club: Valentini flankte von der rechten Seite flach in den Rückraum, wo Salli und der ebenfalls eingewechselte Teuchert für Möhwald durchließen. Der 24-Jährige schloss aus 18 Metern geschickt per Aufsetzer ins linke Eck ab (78.).

Der Jahn musste nun ins Risiko gehen, was wiederum den Nürnbergern Räume verschaffte. Doch weder den Oberpfälzern gelang es, mit der Brechstange zum Ausgleich zu kommen, noch konnte der FCN den vorzeitigen Knockout herbeiführen. Am Ende langte es aber dennoch für den Club, auch weil Nietfeld in der Nachspielzeit Adamyan anschoss (90.+2).

Am kommenden Wochenende begrüßt Regensburg am Samstag (18.30 Uhr) den Ligakonkurrenten Darmstadt in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals, für Nürnberg geht es am Montag (18.30 Uhr) zum MSV Duisburg. In der Liga geht es für den Jahn am Sonntag (13.30 Uhr) in zwei Wochen beim FC Ingolstadt weiter, zur gleichen Zeit begrüßt Nürnberg Union Berlin zum Spitzenspiel.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Jahn Regensburg
Aufstellung:
Pentke (3) - 
Nachreiner (3,5)    
Sörensen (3) , 
Knoll (3) , 
Nandzik (4)    
Lais (3,5) , 
Geipl (4,5) - 
George (4,5)    
Mees (4)    
Grüttner (5)        
Adamyan (4,5)

Einwechslungen:
75. Saller für Nachreiner
81. Nietfeld für Mees
84. Palionis für George

Trainer:
Beierlorzer
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
Kirschbaum (3,5) - 
Valentini (3) , 
Margreitter (3,5) , 
Löwen (3)    
Leibold (3) - 
P. Kammerbauer (2,5) - 
Gislason (4,5)    
Behrens (3)    
Möhwald (2)    
Kerk (4)    
Ishak (4,5)        

Einwechslungen:
56. Salli (3,5) für Gislason
72. Teuchert für Ishak
87. Petrak für Kerk

Trainer:
Köllner

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Möhwald (78., Rechtsschuss, Valentini)
Gelbe Karten
Regensburg:
Nandzik
(1. Gelbe Karte)
,
Grüttner
(1.)
Nürnberg:
Löwen
(1. Gelbe Karte)
,
Ishak
(1.)

Spieldaten

Jahn Regensburg       1. FC Nürnberg
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 9 : 16 Torschüsse
 
gespielte Pässe 359 : 401 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 248 : 280 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 111 : 121 Fehlpässe
 
Passquote 69% : 70% Passquote
 
Ballbesitz 48% : 52% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 
Ecken 4 : 7 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
06.08.2017 13:30 Uhr
Zuschauer:
15224 (ausverkauft)
Spielnote:  3
ein sehr intensives Kampfspiel, in dem sich mit dem Club die leicht bessere Elf knapp, aber verdient durchsetzte.
Chancenverhältnis:
2:3
Eckenverhältnis:
4:7
Schiedsrichter:
Harm Osmers (Hannover)   Note 1,5
zunächst mit einer großzügigen Linie, griff dann aber durch, als es notwendig wurde, lag auch in den kniffligen Situationen richtig.
Spieler des Spiels:
Kevin Möhwald
sorgte in der Partie für die spielerischen Akzente und die Entscheidung.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun