Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Bochum

VfL Bochum

0
:
2

Halbzeitstand
0:2
MSV Duisburg

MSV Duisburg


VFL BOCHUM
MSV DUISBURG
15.
30.
45.



60.
75.
90.







Duisburg seit vier Spielen ohne Niederlage - Bochum enttäuscht

Wolze macht noch vor der Pause alles klar

Der MSV Duisburg hat am Dienstagabend einen verdienten 2:0-Sieg beim VfL Bochum eingefahren und blieb damit im vierten Spiel in Folge ohne Niederlage. Die Zebras profitierten dabei von einem Doppelschlag kurz vor der Pause. Die Gastgeber dagegen enttäuschten nach einer vielversprechenden Anfangsphase und konnten auch im zweiten Durchgang nicht noch einmal herankommen.

Duisburger Jubel
Freude über das 2:0: Duisburgs Wolze (li.) feiert seinen Treffer vor dem MSV-Anhang.
© imagoZoomansicht

Bochums Trainer Jens Rasiejewski nahm nach der 1:2-Niederlage beim FC St. Pauli kurz vor Weihnachten fünf Veränderungen in seiner Startelf vor: Der gesperrte Losilla (Gelb-Rot), Danilo (Knieprobleme), der vor einem Wechsel nach China stehende Bastians, Sam und Hinterseer (beide Bank) wurden durch Hoogland, Leitsch, Hemmerich, Neuzugang Ochs und Wurtz ersetzt.

Duisburgs Trainer Ilia Gruev tauschte gegenüber dem 2:0-Sieg gegen Dresden auf zwei Positionen in seiner ersten Elf Personal: Oliveira Souza und Onuegbu nahmen auf der Bank Platz. Die zuletzt verletzten Stoppelkamp (Sprunggelenksverletzung) und Tashchy (Zehenbruch) begannen für das Duo.

Bochum erwischt den besseren Start

Bochum begann in einer 4-1-3-2-Formation. Stöger, Ochs und Celozzi spielten hinter der Doppelspitze Wurtz/Kruse, ließen sich aber auch immer wieder fallen. Vor allem Stöger holte sich im Spielaufbau regelmäßig den Ball von den Innenverteidigern und agierte vorne als Ballverteiler. Immer wieder lauerte Bochum in der Anfangsphase mit hohen Zuspielen durch den Halbraum in die Tiefe auf seine Chancen. Die erste hatte Wurtz, der aber nach einem Freistoß kurz vor MSV-Keeper Flekken den Ball verpasste (10.), wenig später schlenzte Bochums Angreifer das Spielgerät rechts am Tor vorbei (14.). Nach 17 Minuten fälschte Wolze einen Ochs-Schuss im letzten Moment entscheidend ab. Auf der Gegenseite kam Iljutcenko mit einem Kopfball erstmals für Duisburg vor das Tor (14.).

Zwischen der 25. und 30. Minute flaute die Bochumer Dominanz ab. Der MSV bekam immer besser Zugriff auf das Spiel, weil die Zebras noch höher schoben und den VfL früher anliefen. Damit tat sich die Rasiejewski-Elf schwer, offenbarte zudem Lücken in der Defensive. Iljutcenko verpasste nach Hajri-Flanke nur knapp (30.), Tashchy prüfte Dornebusch mit einem Kopfball (33.).

Wurtz scheitert kläglich - Duisburgs Doppelschlag

Dazwischen hatte Wurtz die beste Chance für den VfL: Nach Querpass von Kruse schob der 25-Jährige den Ball aus wenigen Metern neben das Tor (31.). Sein Fehlschuss sollte sich rächen: Denn kurz vor der Pause ging der MSV mit einem Doppelschlag in Führung: Erst schloss Iljutcutcenko einen Konter mustergültig nach Vorarbeit von Engin ab und traf aus 16 Metern sehenswert zum 1:0 (40.). Dann verwandelte Wolze einen berechtigten Strafstoß (Janelt an Hajri) und traf mit dem Pausenpfiff zum 2:0 (45.+1).

Die Gastgeber reagierten zur Pause und brachten mit Hinterseer und Gündüz zwei neue Akteure. Die erste Möglichkeit bot sich allerdings den Gästen: Engin zielte zu hoch (47.).

Dann zog sich der MSV weit zurück und überließ Bochum das Spiel und den Ball. Der VfL, nun angetrieben von Aktivposten Kruse, wusste aus dem höheren Ballbesitz aber kein Kapital zu schlagen. Der Australier ließ zweimal das Anschlusstor liegen (53., 60.), auch Hinterseer (57., 60., 74.) und Wurtz (88.) scheiterten mehrmals aus guter Position. Die Gäste spielten die Partie letztlich souverän zu Ende. Der Mitte der zweiten Hälfte eingewechselte Onuegbu (71.) und Iljutcutcenko (79.) hätten das Ergebnis sogar noch in die Höhe schrauben können.

Bochum darf am nächsten Spieltag erneut daheim ran und empfängt am Montagabend Bielefeld (20.30 Uhr). Duisburg ist schon am Samstag (13 Uhr) am Ball und trifft auf den SV Darmstadt.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Dornebusch (3) - 
Gyamerah (3,5) , 
Hoogland (3,5) , 
Leitsch (3) , 
Hemmerich (4,5) - 
Janelt (4,5) - 
Celozzi (4)        
Ochs (4)    
Stöger (4) - 
Wurtz (5)    
R. Kruse (3,5)

Einwechslungen:
46. Hinterseer (4,5) für Ochs
46. Gündüz (4)     für Celozzi

Trainer:
Rasiejewski
MSV Duisburg
Aufstellung:
Flekken (3) - 
Hajri (4) , 
Bomheuer (3) , 
Nauber (3)    
Wolze (3)        
Fröde (3) , 
Schnellhardt (3,5) - 
Engin (2,5)    
Stoppelkamp (3)    
Tashchy (4)    
Iljutcenko (2,5)    

Einwechslungen:
67. Onuegbu für Tashchy
82. Oliveira Souza für Stoppelkamp
87. Gartner für Engin

Trainer:
Gruev

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Iljutcenko (40., Rechtsschuss, Engin)
0:2
Wolze (45. + 1, Foulelfmeter, Linksschuss, Hajri)
Gelbe Karten
Bochum:
Wurtz
(2. Gelbe Karte)
,
Gündüz
(3.)
Duisburg:
Nauber
(3. Gelbe Karte)

Spieldaten

VfL Bochum       MSV Duisburg
Tore 0 : 2 Tore
 
Torschüsse 13 : 14 Torschüsse
 
gespielte Pässe 439 : 336 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 336 : 256 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 103 : 80 Fehlpässe
 
Passquote 77% : 76% Passquote
 
Ballbesitz 56% : 44% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 18 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 15 Gefoult worden
 
Abseits 6 : 1 Abseits
 
Ecken 7 : 2 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
23.01.2018 18:30 Uhr
Stadion:
Vonovia-Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer:
17564
Spielnote:  3,5
Duisburg reichte eine solide und konzentrierte Leistung, um den über weite Strecken abschlussschwachen Bochumern eine verdiente Niederlage zuzufügen.
Chancenverhältnis:
5:5
Eckenverhältnis:
7:2
Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)   Note 4
leitete ein faires Spiel nicht ganz fehlerfrei. Er übersah bei einer Iljutcenko-Flanke, dass der Ball bereits im Toraus war (34.). Gündüz bekam eine Gelbe Karte für eine vermeintliche Schwalbe (80.), obwohl ein klares Foulspiel von Schnellhardt an ihm vorlag.
Spieler des Spiels:
Stanislav Iljutcenko
der Mittelstürmer leitete seinen Treffer zum 0:1 selbst mit ein. Dieses Tor war die Vorentscheidung gegen einen zunehmend verunsicherten Gastgeber.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine