Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Holstein Kiel

Holstein Kiel

2
:
2

Halbzeitstand
0:1
Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf


HOLSTEIN KIEL
FORTUNA DÜSSELDORF
15.
30.
45.



60.
75.
90.









F95 im ersten Durchgang besser - Holstein zweimal im Alu-Pech

Hennings verhindert Kiels vorzeitige Herbstmeisterschaft

Holstein Kiel hat die vorzeitige Herbstmeisterschaft verpasst, obwohl die KSV im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf einen 0:1-Pausenrückstand drehte. Die Gäste aus dem Rheinland bewiesen Moral, kamen zum späten Ausgleich und nahmen letztlich einen verdienten Punkt aus Holstein mit nach Hause.

Hennings (re.) gegen Schmidt
Umkämpfte Partie: Düsseldorfs Hennings (re.) kämpft mit Kiels Schmidt um den Ball.
© imagoZoomansicht

Kiels Trainer Markus Anfang tauschte im Vergleich zum 0:0 gegen den FC Ingolstadt einen Akteur in seiner ersten Elf aus: Seydel begann für Lewerenz, der auf der Bank Platz nahm.

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel nahm nach der 1:3-Niederlage gegen Dynamo Dresden zwei Veränderungen in seiner Startelf vor. Schmitz und Usami rückten auf die Bank. Für das Duo begannen Zimmer auf der rechten Außenbahn und Sobottka im zentralen Mittelfeld.

Kronholm pariert zweimal - Latte rettet für Düsseldorf

Das Top-Spiel begann mit einer Abtastphase, in der Raman (4.) für Düsseldorf und Mühling (6.) für Kiel erste Warnschüsse abgaben. Nach einer Viertelstunde verzeichneten die Gäste die erste richtig gefährliche Aktion: Fink spielte von der Grundlinie einen Pass zurück vor das Tor und fand Sobottka, dessen flache Direktabnahme Kronholm parierte (15.). Vier Minuten später hatte Kiels Torhüter eine unplatzierte Direktabnahme von Hennings aus kurzer Distanz sicher (19.).

Kiel, das in einer 4-1-4-1-Formation mit Seydel auf dem linken Flügel antrat, fehlte vor dem Düsseldorfer Strafraum noch die letzte Durchschlagskraft, nach 28 Minuten hätte es infolge einer Standardsituation aber beinahe geklingelt. Schmidts Ablage nahm Seydel per Kopf direkt, Gießelmann fälschte die Kugel an die Latte. Sechs Minuten später war Kiels Offensivmann wieder zur Stelle, köpfte diesmal aber knapp am linken Lattenkreuz vorbei (34.).

Raman trifft kurz vor der Pause

Danach entwickelte sich eine ansehnliche Partie, der aber klare Torchancen fehlte. Die Gäste, die taktisch variabel auftraten und immer wieder zwischen einem 4-1-4-1 und einem 4-2-2-2 wechselten, erarbeiteten sich aber leichte Vorteile - und gingen schließlich kurz vor der Pause in Front. Hennings schlug mit dem Rücken zum Tor vom linken Flügel einen hohen Pass in den Lauf von Raman, der zum 1:0 einschob (43.).

Nach der Pause war Kiel die aktivere Mannschaft und kam in den ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte zu zwei Großchancen. Erst scheiterte Mühling nach Doppelpass und Hacken-Vorarbeit von Seydel alleine vor Wolf (47.). Drei Minuten später scheiterte Seydel selbst, indem er aus einem Meter den linken Pfosten traf (50.). Im dritten Anlauf war es schließlich Schindler, der nach Vorarbeit von Drexler die Kugel im Sitzen aus kurzer Distanz vorbei an Wolf in die Maschen drückte (55.).

Düsseldorf hadert mit Schiedsrichter Petersen

Im Anschluss wurde die Partie hitziger, Kiel blieb aber die aktivere Mannschaft, während Düsseldorf zu keinen klaren Chancen kam. Die Fortunen haderten aber vor allem mit Schiedsrichter Petersen, der Czichos taktisches Foulspiel nicht mit Gelb ahndete, wodurch Kiels bereits verwarnter Kapitän vom Feld geflogen wäre (57.). Wenig später gab der Unparteiische, nachdem Czichos im Strafraum zu Boden gegangen war, einen schmeichelhaften Strafstoß für die Gastgeber. Wolf parierte zwar Duckschs Schuss, den Nachschuss drückte Drexler über die Linie (70.).

Hennings schlägt zurück

Düsseldorf musste nun kommen, hatte aber im zweiten Durchgang bis dahin keinen Torschuss zustande gebracht. Erst in der 80. Minute wurde ein schwacher Versuch von Nielsen geblockt. Trotzdem jubelten die Gäste noch spät: Hennings erhielt den Ball im Strafraum und versenkte das Spielgerät mit einem Drehschuss durch die Beine von Herrmann zum 2:2 (85.). Kiel hätte beinahe noch das 3:2 erzielt, doch Wolf hielt Kinsombis Kopfball auf der Linie fest - weshalb es beim Remis blieb.

Kiel, das durch die Punkteteilung die vorzeitige Herbstmeisterschaft verpasst hat, spielt am kommenden Freitag (18.30 Uhr) in Braunschweig. Düsseldorf empfängt am Montagabend (20.30 Uhr) Nürnberg.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Holstein Kiel
Aufstellung:
Kronholm (2,5) - 
Herrmann (3) , 
Schmidt (2) , 
Czichos (3)    
Kinsombi (3,5) - 
Schindler (2,5)    
Mühling (2) , 
Drexler (2,5)    
Seydel (3)    
Ducksch (3,5)    

Einwechslungen:
77. Lewerenz für Ducksch
80. Peitz für Seydel

Trainer:
Anfang
Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Wolf (2) - 
Schauerte (3) , 
Hoffmann (3,5) , 
Bormuth (3,5) , 
Gießelmann (4) - 
Ayhan (3,5)        
Sobottka (3,5) , 
O. Fink (4)        
J. Zimmer (3)        
Raman (2,5)    
Hennings (2)    

Einwechslungen:
75. Nielsen für O. Fink
75. Usami für J. Zimmer
83. Kujovic für Ayhan

Trainer:
Funkel

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Raman (43., Rechtsschuss, Hennings)
1:1
Schindler (55., Rechtsschuss)
2:1
Drexler (70., Elfmeter-Nachschuss, Rechtsschuss, Ducksch)
2:2
Hennings (85., Linksschuss, Nielsen)
Gelbe Karten
Kiel:
Czichos
(3. Gelbe Karte)
Düsseldorf:
Ayhan
(4. Gelbe Karte)
,
J. Zimmer
(3.)

Besondere Vorkommnisse
Wolf hält Foulelfmeter von Ducksch (70.)

Spieldaten

Holstein Kiel       Fortuna Düsseldorf
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 21 : 12 Torschüsse
 
gespielte Pässe 516 : 343 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 406 : 230 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 110 : 113 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 67% Passquote
 
Ballbesitz 60% : 40% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 5 : 1 Abseits
 
Ecken 5 : 1 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
02.12.2017 13:00 Uhr
Zuschauer:
11748
Spielnote:  2
die chancen- und wendungsreiche Partie hatte dank eines starken Auftritts beider Teams die Bezeichnung Spitzenspiel wahrlich verdient.
Chancenverhältnis:
9:5
Eckenverhältnis:
5:1
Schiedsrichter:
Martin Petersen (Stuttgart)   Note 3,5
keine groben Fehler, allerdings keine klare Linie bei der Verteilung Gelber Karten. Hätte Duckschs Elfmeter auch wegen zu früh einlaufender Spieler wiederholen lassen können (70.)
Spieler des Spiels:
Dominik Schmidt
ging mit Gesichtsmaske keinem Kopfballduell aus dem Weg und erstickte oftmals Düsseldorfer Angriffe bereits im Keim.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine