Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

3
:
2

Halbzeitstand
0:0
1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern


1. FC HEIDENHEIM
1. FC KAISERSLAUTERN
15.
30.
45.




60.
75.
90.












FCK-Keeper Müller verletzt - Spalvis mit Rot runter

90.+1! Schnatterer lässt Sievers und FCK leiden

Der 1. FC Heidenheim ist den nächsten großen Schritt in Richtung Mittelfeld der Tabelle gegangen: Gegen Schlusslicht Kaiserslautern glückte dem Team von der Ostalb ein 3:2. Dabei gingen die Hausherren zweimal in Führung, fingen sich aber jeweils den Ausgleichstreffer - beim zweiten Mal sogar in Überzahl. Dann der dramatische Schlussakt: Schnatterer profitierte von einem Torwartfehler und stellte in der Nachspielzeit auf 3:2.

Marc Schnatterer
Matchwinner: Marc Schnatterer besorgte den späten 3:2-Sieg des FCH.
© imagoZoomansicht

Heidenheims Trainer Frank Schmidt tauschte nach dem 2:1-Auswärtssieg in Sandhausen zweimal und brachte Wittek und Philp anstelle von Strauß und Pusch (Bank).

Kaiserslauterns Trainer Jeff Strasser veränderte seine Startelf im Vergleich zur 0:2-Heimniederlage gegen Arminia Bielefeld gezwungenermaßen auf einer Position: Kessel begann für den angeschlagenen Kapitän Halfar.

Es war das Duell des Tabellenvierzehnten gegen das Schlusslicht. Knallharter Abstiegskampf - könnte man meinen, doch die unterhaltsame Partie hielt mehr bereit als nur Kampf. Beide Teams spielten mutig nach vorne, Borrello und Thiel meldeten aus der Distanz erste offensive Ansprüche an (5./6.). Es ging munter weiter, FCK-Keeper Marius Müller kratzte einen Glatzel-Kopfball von der Linie (7.).

Die bis dato größte Möglichkeit der Partie bot sich kurz darauf den Gästen: Moritz fiel der Ball nach einem misslungenen Klärungsversuch von Beermann vor die Füße, doch der Kapitän der Gäste schoss aus elf Metern zu hoch (13.). Es blieb auch in der Folge unterhaltsam, weil beide Parteien nicht lange fackelten und immer wieder den Weg zum Tor suchten.

Verletzungspech beim FCK

Der bis hierhin ordentlich aufspielende FCK musste dann eine Schrecksekunde verdauen: Keeper Marius Müller verletzte sich bei einer Aktion an der Hüfte und musste kurz darauf ausgewechselt werden (23.). Ersatzmann Sievers kam in die Partie und stand gleich im Fokus: Im Duell mit Glatzel traf der Keeper nur den Stürmer und hatte Glück, dass Schiedsrichter René Rohde nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte (33.). Die letzten Möglichkeiten des ersten Durchgangs hatte Borrello, der in der Nachspielzeit jedoch zweimal aus der Distanz scheiterte (45.+3).

Der zweite Durchgang begann mit leicht veränderten Rollen. Heidenheim intensivierte seine Bemühungen und drängte den FCK etwas mehr in dessen Hälfte. Mit Erfolg: Nach einem Freistoß des eingewechselten Pusch landete der Ball etwas glücklich vor Witteks Füßen. Der Innenverteidiger schaltete am schnellsten und schoss aus neun Metern humorlos ein (56.).

Ein Schock für den FCK? Mitnichten! Nur zwei Zeigerumdrehungen später wuchtete Spalvis den Ball per Kopf in die Maschen - 1:1 (58.). Und der Torschütze sollte weiterhin im Blickpunkt stehen, dieses Mal aber zum Leidwesen der Pfälzer: Nach einer Ecke von Heidenheim ließ er sich erst zum Trikotzupfer und anschließend zum Kopfstoß gegen Feick hinreißen. Schiedsrichter Rohde zeigte auf den Elfmeterpunkt und ahndete die Tätlichkeit im Anschluss daran mit Rot. Schnatterer schnappte sich das Leder und brachte den FCH wieder in Führung (68.).

Schnatterer schockt Sievers

Ein erneuter Rückschlag für die Gäste, die fortan in Unterzahl agieren mussten. Doch die Roten Teufel bewiesen Moral, gaben nicht auf und erzwangen das 2:2! Borrello flankte von rechts, Feick hielt seinen Fuß hinein und fälschte unhaltbar ab (80.). Beide Teams wollten nun den Dreier, es ging hin und her. Und das Duell fand seinen dramatischen Schlussakt: Schnatterer legte sich den Ball bei einem Freistoß aus gut und gerne 40 Metern zurecht und schoss ihn zentral auf's Tor. Ein haltbarer Ball - doch Sievers boxte ihn sich ins eigene Tor (90.+1). Der glückliche FCH-Sieg sowie die besonders bittere Auswärtsniederlage des FCK waren somit perfekt.

Heidenheim spielt am kommenden Samstag (13 Uhr) in Fürth. Kaiserslautern empfängt am Sonntag (13.30 Uhr) den FC Ingolstadt.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Heidenheim
Aufstellung:
Ke. Müller (3) - 
Philp (3)    
Wittek (3,5)        
Beermann (4) , 
Feick (2,5) - 
Titsch-Rivero (3,5)    
Theuerkauf (2,5)    
Schnatterer (2)            
M. Thiel (2,5) - 
Glatzel (3) , 
Verhoek (4,5)    

Einwechslungen:
53. Pusch (3,5) für Titsch-Rivero
73. Dovedan für Verhoek
84. K. Kraus für Philp

Trainer:
Schmidt
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
M. Müller    
Kessel (4) , 
Vucur (3) , 
Ziegler (3) , 
Abu Hanna (4,5)        
Seufert (3,5)        
Moritz (3,5)    
Mwene (3) , 
Borrello (2,5) - 
Spalvis (5)        

Einwechslungen:
23. Sievers (5) für M. Müller
49. Shipnoski (4)     für Abu Hanna
78. Müsel für Seufert

Trainer:
Strasser

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Wittek (56., Linksschuss, Beermann)
1:1
Spalvis (57., Kopfball, Borrello)
2:1
Schnatterer (68., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Feick)
2:2
Feick (80., Eigentor, Linksschuss, Borrello)
3:2
Schnatterer (90. + 1, direkter Freistoß, Rechtsschuss)
Rote Karten
Heidenheim:
-
K'lautern:
Spalvis
(66., Tätlichkeit, Feick)

Gelbe Karten
Heidenheim:
Wittek
(6. Gelbe Karte)
,
Theuerkauf
(1.)
K'lautern:
Abu Hanna
(1. Gelbe Karte)
,
Seufert
(2.)
,
Shipnoski
(1.)

Spieldaten

1. FC Heidenheim       1. FC Kaiserslautern
Tore 3 : 2 Tore
 
Torschüsse 14 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 315 : 359 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 210 : 246 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 105 : 113 Fehlpässe
 
Passquote 67% : 69% Passquote
 
Ballbesitz 48% : 52% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 21 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 21 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 
Ecken 5 : 7 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
01.12.2017 18:30 Uhr
Zuschauer:
11500
Spielnote:  2
sehr flottes Spiel, beide Mannschaften spielten munter nach vorne, mit einem mehr als glücklichen Finish für den FCH.
Chancenverhältnis:
10:5
Eckenverhältnis:
5:7
Schiedsrichter:
René Rohde (Rostock)   Note 3,5
leitete die Partie grundsätzlich solide, hätte aber vielleicht früher einen Strafstoß für den FCH geben müssen (Sievers an Glatzel, 33.). Der Referee gab dann in einer anderen Situation Elfmeter.
Spieler des Spiels:
Marc Schnatterer
traf vom Punkt zum zwischenzeitlichen 2:1 (68.) und markierte in der Nachspielzeit mit einem Freistoß aus rund 35 Metern den 3:2-Siegtreffer (90+1.).

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine