Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Jahn Regensburg

Jahn Regensburg

3
:
2

Halbzeitstand
2:1
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth


JAHN REGENSBURG
SPVGG GREUTHER FÜRTH
15.
30.
45.





60.
75.
90.








Magyar: Erst Tor, dann Eigentor

Jahn gewinnt Kellerduell gegen Fürth

Dank eines 3:2-Erfolgs im Kellerduell gegen den SpVgg Greuther Fürth gelang Jahn Regensburg, das vorerst auf Platz 13 kletterte, ein kleiner Befreiungsschlag. Die Oberpfälzer zeigten sich insgesamt etwas leidenschaftlicher und zielstrebiger als die Gäste.

Regensburg vs. Fürth
Die Regensburger Spieler jubeln nach dem 1:0 gegen Fürth.
© picture allianceZoomansicht

Regensburgs Coach Achim Beierlorzer sah nach dem 3:1-Erfolg gegen Kaiserslautern vor einer Woche keine Veranlassung, Änderungen an seiner Startelf vorzunehmen.

Fürths Trainer Damir Buric musste nach dem 2:1 gegen Sandhausen dagegen umstellen: Wittek (Gelb-Sperre) fehlte, Raum rückte aus der Offensive auf die Linksverteidigerposition. Zudem verletzte sich beim Warmmachen auch noch Aycicek, für den kurzfristig Cigerci in die Anfangsformation rückte. Im Tor spielte der wieder genesene Burchert für Funk (Bank).

Adamyan trifft doppelt

Die Partie begann mit einem heftigen Foul von Geipl an Cigerci unmittelbar nach dem Anpfiff. Der Regensburger, der bei seiner Grätsche auch noch weggerutscht war, räumte seinen Gegenspieler heftig ab und sah nach gerade einmal sieben Sekunden die Gelbe Karte.

Den besseren Start ins Spiel erwischte der Jahn: Lais zwang Burchert zu einer Flugparade, letztlich prallte der Ball sogar von der Oberkante der Querlatte ins Toraus (11.). Die Fürther traten ihrerseits in der Offensive nur selten in Erscheinung. Die etwas bissigeren und zielstrebigeren Oberpfälzer gingen in der 20. Minute in Führung. Nach einem Eckball gingen Nachreiner und Adamyan im Fünfmeterraum zum Ball, von Letzterem prallte die Kugel in Richtung Torlinie. Burchert bekam zwar noch die Hand ans Spielgerät, konnte dieses aber erst hinter Torlinie nach vorne schlagen.

Bei den Fürthern musste wenig später Hilbert angeschlagen ausgetauscht werden. Schad, der erst aufgrund des kurzfristigen Ausfalls von Aycicek überhaupt in den Kader gerückt war, übernahm die rechte Abwehrseite (25.). Tonabgebend blieben weiter die Regensburger. Aus dem Nichts gelang den Franken nach einer guten halben Stunde jedoch der Ausgleich. Ebenfalls nach einem Eckball köpfte Magyar am ersten Pfosten ins linke Toreck ein (32.). Der Jahn forcierte daraufhin wieder ein wenig das Tempo. Grüttner kam in guter Abschlussposition nicht richtig hinter den Ball (36.). Noch vor der Halbzeit gelang den Hausherren das durchaus verdiente 2:1: Stolze setzte sich rechts im Strafraum durch und hatte ein wenig Glück, dass Gjasula den Ball im Fünfmeterraum genau an den zweiten Pfosten zu Adamyan "klärte", der aus kurzer Distanz sein zweites Tor erzielte (44.).

Magyar wird zum Unglücksraben

Mit einem mustergültig ausgespielten Konter glichen die Fürther kurz nach der Pause erneut aus. Torres bediente den durchgestarteten Caligiuri mit einem klugen Seitenwechsel, der Innenverteidiger vollstreckte frei vor Pentke abgeklärt zum 2:2 (47.). Beide Mannschaften wollten danach mehr, sodass sich den Zuschauern eine nicht hochklassige, aber dennoch abwechslungsreiche Zweitliga-Partie bot - in der die Gäste die nächste gute Chance hatten: Narey kam aber frei vor Pentke, der knapp vor dem Strafraum mit Risiko klärte, nicht am Jahn-Torwart vorbei (61.).

Eine Standardsituation bescherte dem Jahn dann mit etwas Glück die dritte Führung im Spiel: Nach einem von ihm selbst verschuldeten Freistoß, fälschte Magyar die Hereingabe von Knoll per Kopf unglücklich ins eigene Tor ab (68.). Buric brachte beim Kleeblatt danach mit Hofmann für Sontheimer einen Stoßstürmer. Doch in der Schlussphase kam Regensburg einem weiteren Treffer näher als die Fürther dem abermaligen Ausgleich. Saller verpasste das 4:2 mit einem satten Distanzschuss an den Innenpfosten nur ganz knapp (81.). So blieb es beim knappen Erfolg für die Oberpfälzer.

Nach der Pause ist Regensburg am Sonntag (13.30 Uhr), dem 19. November, beim FC St. Pauli gefordert. Fürth gastiert bereits am Samstag (13 Uhr) beim VfL Bochum.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Jahn Regensburg
Aufstellung:
Pentke (2,5) - 
Saller (3) , 
Nachreiner (3)    
Knoll (3) , 
Nandzik (4) - 
Lais (3) , 
Geipl (2,5)        
Stolze (3)    
Adamyan (2)            
Grüttner (3,5) , 

Einwechslungen:
74. Sörensen für Stolze
84. Gimber für Geipl
87. Freis für Adamyan

Trainer:
Beierlorzer
SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Burchert (4,5) - 
Hilbert    
Maloca (3,5) , 
M. Caligiuri (3,5)        
Raum (4,5) - 
Magyar (4)        
J. Gjasula (6)    
Sontheimer (4)    
Cigerci (5) , 
Narey (3,5) - 
Torres (3,5)

Einwechslungen:
25. Schad (4,5) für Hilbert
60. Pinter (3,5) für J. Gjasula
74. P. Hofmann für Sontheimer

Trainer:
Buric

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Adamyan (20., Kopfball, Knoll)
1:1
Magyar (32., Kopfball, Cigerci)
2:1
Adamyan (44., Linksschuss, Stolze)
2:2
M. Caligiuri (47., Rechtsschuss, Torres)
3:2
Magyar (68., Eigentor, Kopfball, Knoll)
Gelbe Karten
Regensburg:
Geipl
(7. Gelbe Karte)
Fürth:
Magyar
(2. Gelbe Karte)

Spieldaten

Jahn Regensburg       SpVgg Greuther Fürth
Tore 3 : 2 Tore
 
Torschüsse 21 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 297 : 318 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 191 : 205 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 106 : 113 Fehlpässe
 
Passquote 64% : 64% Passquote
 
Ballbesitz 49% : 51% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 3 Abseits
 
Ecken 8 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
04.11.2017 13:00 Uhr
Stadion:
Continental-Arena, Regensburg
Zuschauer:
11100
Spielnote:  3,5
ein Spiel mit vielen Fehlpässen und technischen Mängeln, aber intensiv, mit hohem Tempo, vielen Strafraumszenen und spannend bis zum Schluss. Regensburg gewann verdient, war torgefährlicher und hatte klare Vorteile auf den Außenbahnen.
Chancenverhältnis:
9:4
Eckenverhältnis:
8:6
Schiedsrichter:
Thorben Siewer (Olpe)   Note 2
die Verwarnung gegen Geipl nach wenigen Sekunden war ein klares Signal, blieb ohne gravierenden Fehler - in einem leicht zu leitenden Spiel.
Spieler des Spiels:
Sargis Adamyan
schoss die Gastgeber zweimal in Führung, wie sonst auch spritzig, mutig und mit guter Ballbehandlung.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine