Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

2
:
2

Halbzeitstand
1:1
SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
SV DARMSTADT 98
15.
30.
45.




60.
75.
90.










Darmstadt gibt Sieg noch aus der Hand

90.+2! Joker Schönfeld rettet Braunschweig einen Punkt

Lange Zeit sah es so aus, als würde Darmstadt nach sechs sieglosen Spielen in Folge wieder einen Dreier feiern. Die Lilien drehten in Braunschweig die Partie und verteidigten in der Folge sehr diszipliniert. Aber die Löwen gaben nie auf und kamen kurz vor dem Ende durch einen Joker zum 2:2-Ausgleich. 98-Keeper Mall sah bei dieser Szene nicht gut aus.

Rüdes Einsteigen: Julius Biada mäht Sandro Sirigu voll von der Seite um.
Rüdes Einsteigen: Julius Biada mäht Sandro Sirigu voll von der Seite um.
© imagoZoomansicht

Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht baute seine Startelf im Vergleich zum 1:1 bei Dynamo Dresden auf einer Position um: Abdullahi rückte für Kijewski (Bank) in die Anfangsformation.

Lilien-Trainer Torsten Frings tauschte nach dem 1:1 gegen Holstein Kiel dreimal: Stark, von Haacke und Sobiech begannen für Altintop (Gelbsperre), Platte (Muskelbündelriss) und Rosenthal, der nach Adduktorenproblemen zunächst auf der Bank Platz nahm.

Sulu trifft ins eigene Tor

Die Braunschweiger legten fulminant los und entfachten großen Druck in der Anfangsphase. Darmstadt wirkte defensiv unsicher und gab dem Kontrahenten zu viel Raum. In der siebten Minute setzte Yildirim einen ersten Warnschuss. Nur eine Zeigerumdrehung später zappelte der Ball im Netz der Lilien: Eine Khelifi-Ecke verlängerte Abdullahi, der Ball sprang Sulu an die Hüfte und von da aus ins eigene Netz. Die 98er waren um eine Antwort bemüht, Starks Schlenzer war allerdings zu unplatziert (11.).

Glück für Biada - Mehlem trifft

Die Anfangsphase gehörte allerdings klar den Löwen, die offensiv mehr Durchschlagkraft entwickelten. Nach 16 Minuten hatten die Heimfans den Torschrei schon auf den Lippen, Khelifis Abschluss aus spitzem Winkel klatschte jedoch nur an den Pfosten. Gleicher Akteur versuchte es kurze Zeit später aus der Distanz - weit drüber (24.). In der 27. Minute gab es dann eine sehr knifflige Szene für Schiedsrichter Patrick Alt: Nach einer Ecke für Braunschweig klärte Sulu mit hohem Bein gegen Breitkreuz, die Eintracht forderte Elfmeter. Den anschließenden Konter unterband Biada mit einer rüden Grätschte gegen Sirigu. Der Referee zeigte hier nur Gelb, man hätte mit Sicherheit auch eine andere Kartenfarbe wählen können, wenn nicht sogar müssen. Für den Darmstädter ging es in der Folge nicht weiter, Steinhöfer kam ins Spiel.

Drei Minuten nach dieser Szene kamen die Lilien aus dem Nichts zum Ausgleich: Mehlem traf ins linke untere Eck (30.). Anschließend wurde es recht ruppig, viele kleine Unterbrechungen ließen wenig Spielfluss aufkommen. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Stark die Chance zur Führung für die Gäste, er knallte das Leder ans Außennetz (45.).

Steinhöfer findet Kamavuaka - 2:1

Nach dem Seitenwechsel begann Darmstadt sehr fokussiert und war gleich voll da. Großkreutz' Distanzschuss brachte keine Torgefahr (48.). Aber in der 52. Minute kamen die Lilien zur Führung: Steinhöfer flankte gefühlvoll nach innen und fand Kamavuaka, der nickt am zweiten Pfosten ein. Die Gäste hatten das Spiel nun gedreht, die Löwen mussten darauf eine Antwort finden. Braunschweig lief in der Folge zwar an, wirklich gefährlich vor dem Kasten von Mall wurde es aber zunächst nicht.

Später Ausgleich durch Schönfeld

Lange fiel den Löwen offensiv wenig ein, aber am Ende warfen sie nochmal alles nach vorne. Khelifi prüfte Mall mit einem Freistoß (86.) und Samson setzte die Kugel über den Kasten (87.). Aber die Hausherren gaben nie auf - und wurden belohnt. Einen Schuss von Abdullahi konnte Mall nicht festhalten, der eingewechselte Schönfeld war zur Stelle und stocherte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (90.+2). Nun wollten die Gastgeber sogar noch mehr, Khelifis Distanzschuss war allerdings zu hoch angesetzt (90.+4). Damit endete die Begegnung 2:2, die Eintracht blieb im vierten Spiel in Folge unbesiegt, Darmstadt konnte zum siebten Mal in Folge nicht gewinnen.

In zwei Wochen geht es für Braunschweig am Freitag (18.30 Uhr), dem 17. November, in Bielefeld weiter. Darmstadt empfängt gleichzeitig den SV Sandhausen.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Fejzic (4) - 
Sauer (4)    
S. Breitkreuz (4)    
Valsvik (3,5) , 
Reichel (3)    
Samson (2) - 
Biada (4,5)        
Öz. Yildirim (3)    
Khelifi (3,5) , 
Hernandez (3,5) - 
Abdullahi (3,5)

Einwechslungen:
46. Canbaz (4) für Biada
76. Hochscheidt für Sauer
88. Schönfeld     für S. Breitkreuz

Trainer:
Lieberknecht
SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Mall (5) - 
Banggaard (3) , 
Sulu (3,5)    
Holland (3,5) - 
Kamavuaka (2)    
Y. Stark (3)    
Sirigu (4)    
Mehlem (2,5)    
von Haacke (4)    
A. Sobiech (3,5)        

Einwechslungen:
31. Steinhöfer (3) für Sirigu
66. Rosenthal für von Haacke
75. Boyd für A. Sobiech

Trainer:
Frings

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Sulu (8., Eigentor, Hüfte, Abdullahi)
1:1
Mehlem (30., Rechtsschuss, K. Großkreutz)
1:2
Kamavuaka (52., Kopfball, Steinhöfer)
2:2
Schönfeld (90. + 2, Rechtsschuss, Abdullahi)
Gelbe Karten
Braunschweig:
Biada
(1. Gelbe Karte)
,
Öz. Yildirim
(1.)
Darmstadt:
A. Sobiech
(1. Gelbe Karte)
,
Y. Stark
(2.)

Spieldaten

Eintracht Braunschweig       SV Darmstadt 98
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 18 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 499 : 341 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 415 : 238 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 84 : 103 Fehlpässe
 
Passquote 83% : 70% Passquote
 
Ballbesitz 60% : 40% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 0 Abseits
 
Ecken 8 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
04.11.2017 13:00 Uhr
Stadion:
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer:
20190
Spielnote:  3
die Eintracht spielte 30 Minuten stark, nach dem 1:1 folgte ein Bruch im Spiel, den Darmstadt für sich mit viel kämpferischem Einsatz nutzte. Es wurde zerfahren, doch das Tempo blieb bis zum Schluss hoch.
Chancenverhältnis:
5:4
Eckenverhältnis:
8:3
Schiedsrichter:
Patrick Alt (Heusweiler)   Note 5
hätte Biada für das brutale Foul an Sirigu mit Rot vom Platz stellen müssen (27.). Danach verlor er die Linie und hatte Schwierigkeiten, Ruhe ins Spiel zu bekommen.
Spieler des Spiels:
Wilson Kamavuaka
kämpfte sich wie das gesamte Darmstädter Team nach der schwachen Anfangsphase in die Partie. War dann in der Zentrale sehr präsent und traf sehenswert per Kopf.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine