Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Jahn Regensburg

Jahn Regensburg

0
:
2

Halbzeitstand
0:1
1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin


JAHN REGENSBURG
1. FC UNION BERLIN
15.
30.
45.





60.
75.
90.









Regensburgs Geipl vergibt Elfmeter

Union eiskalt: 42 Sekunden entscheiden die Partie

Der 1. FC Union Berlin ist wieder dick im Geschäft. In Regensburg fuhr der Hauptstadtklub einen 2:0-Sieg ein, der vor allem der kaltschnäuzigeren Chancenverwertung zuzuschreiben war. Der Jahn überzeugte zwar in Sachen Einsatzbereitschaft, blieb aber zum vierten Mal in den letzten fünf Spielen ohne Tor. Dabei scheiterten die Oberpfälzer sogar vom Elfmeterpunkt. Regensburg bleibt heimschwach, während Union nach dem dritten Sieg in Serie wieder Aufstiegsansprüche anmeldet.

Sebastian Polter trifft zum 1:0
Eiskalt: Sebastian Polter schiebt allein vor Pentke zum 1:0 ein.
© imagoZoomansicht

Jahn-Trainer Achim Beierlorzer veränderte seine Startelf gegenüber dem 0:2 in Sandhausen auf zwei Positionen: Freis, der sein Startelfdebüt feierte, und Stolze rückten für Nietfeld (Bank) und Sörensen (Gelb-Rot-Sperre) ins Team.

Auf der Gegenseite tauschte Unions Coach Jens Keller im Vergleich zum 2:1-Auswärtssieg bei Erzgebirge Aue einmal: Gogia begann anstelle von Skrzybski (Bank).

Beide Teams gingen von Beginn an hohes Tempo. Der Jahn zog situativ ein frühes Pressing auf, das Union aber nicht vor unlösbare Probleme stellte. Im Gegenteil: Die Berliner gefielen sich als Kontermannschaft und überrumpelten die Hausherren immer wieder, wenn diese Räume zwischen den Pressinglinien offenbarten.

Ein Beispiel gefällig? Nach einem Regensburger Eckball dauerte es nur Sekunden, ehe Polter und Hartel das Spielfeld mit zwei Vertikalpässen überquerten. Gogia versuchte es mit einem Heber aus 25 Metern, verfehlte das Tor aber (12.). Gelegentlich trug aber auch die aggressive Spielweise der Hausherren Früchte: Als Geipl Kroos den Ball abluchste und Adamyan steil schickte, prüfte der Busk per sattem Rechtsschuss (18.).

42 Sekunden zwischen Elfmeter- und Gegentorfrust

Dann wurde es kurios: Erst verschoss Geipl einen Foulelfmeter (20., Pedersen an Grüttner), dann konterte Union im Gegenzug: Hedlund hatte zu viel Platz auf rechts und passte flach in die Mitte, wo Polter mühelos einschob (21.). Danach waren die Hauptstädter besser, immer wieder erwischten die Eisernen den Jahn ungeordnet. Kroos aus 17 Metern (37.), Polter (40.) und Gogia (42.) hatten allesamt zu viel Platz für den Torschuss, ließen die Hausherren aber aufgrund fehlender Effektivität im Spiel.

Jahn hadert - Gogia nutzt es aus

Das schon im ersten Durchgang unterhaltsame Spiel nahm in der zweiten Hälfte nochmals an Fahrt auf. Dabei ging es hin und her: Hartel verzog aus 20 Metern (55.), auf der Gegenseite riss Busk die Faust bei Adamyans Knaller hoch (56.). Dann offenbarten sich einmal mehr die Unterschiede zwischen beiden Teams. Erst bekam Regensburg Mees zu Recht einen Elfmeter verweigert, anschließend erhöhte Union wieder im Gegenzug auf 2:0. Pentke parierte zwar stark gegen Polter, den zweiten Nachschuss versenkte Gogia aber überlegt im rechten Eck (57.).

Regensburg konnte sich in Sachen Einsatzbereitschaft nichts vorwerfen lassen, die Beierlorzer-Elf spielte weiter auf ihren ersten Treffer. Joker Mees spielte sich dabei in den Vordergrund, traf aber erst den Pfosten (66.), dann fischte Busk den Schlenzer sehenswert aus dem rechten Eck (68.). Union verwaltete das Ergebnis, hatte mit den nie aufsteckenden Hausherren aber mehr Mühe als wohl erwartet. Trotz aller Leidenschaft der Oberpfälzer reichte es nicht mehr zu einem Treffer.

Der Jahn bleibt somit das zweitschwächste Heimteam der Saison (drei Punkte) und darüber hinaus zum vierten Mal in den letzten fünf Spielen ohne eigenes Tor. Am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) bietet sich die nächste Chance beim Gastspiel in Aue. Union Berlin hat bereits am Samstag (13 Uhr) Greuther Fürth zu Gast und kann dort den vierten Sieg in Serie einfahren.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Jahn Regensburg
Aufstellung:
Pentke (3) - 
Stolze (5)    
Nachreiner (3,5)    
Knoll (3) , 
Nandzik (5) - 
Geipl (4,5)    
Lais (3)    
George (4) , 
Freis (5)    
Adamyan (3)    
Grüttner (3,5)    

Einwechslungen:
37. Mees (3) für Freis
65. Saller für Stolze
78. Nietfeld für Adamyan

Trainer:
Beierlorzer
1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Busk (1,5) - 
Trimmel (3) , 
Leistner (2,5) , 
Schönheim (2,5)    
Pedersen (3) - 
F. Kroos (3)        
Prömel (2,5) - 
Gogia (2,5)            
Hartel (2)    
Hedlund (3) - 
Polter (2)    

Einwechslungen:
63. Skrzybski für Gogia
75. Fürstner für F. Kroos
78. Kreilach für Hartel

Trainer:
Keller

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Polter (20., Rechtsschuss)
0:2
Gogia (57., Linksschuss)
Gelbe Karten
Regensburg:
Geipl
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Lais
(2.)
,
Nachreiner
(1.)
Union:
Gogia
(4. Gelbe Karte)
,
Schönheim
(2.)

Besondere Vorkommnisse
Busk hält Foulelfmeter von Geipl (20.)

Spieldaten

Jahn Regensburg       1. FC Union Berlin
Tore 0 : 2 Tore
 
Torschüsse 19 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 383 : 354 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 254 : 245 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 129 : 109 Fehlpässe
 
Passquote 66% : 69% Passquote
 
Ballbesitz 53% : 47% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 45% : 55% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 15 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 5 Abseits
 
Ecken 12 : 3 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 17. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Nyland, Örjan
Nyland, Örjan
FC Ingolstadt 04
14
6x
 
2.
Flekken, Mark
Flekken, Mark
MSV Duisburg
16
6x
 
3.
Fejzic, Jasmin
Fejzic, Jasmin
Eintracht Braunschweig
16
5x
 
4.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
17
5x
 
Kronholm, Kenneth
Kronholm, Kenneth
Holstein Kiel
17
5x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
15.10.2017 13:30 Uhr
Zuschauer:
9791
Spielnote:  2,5
ein über weite Strecken ansehnliches Zweitligaspiel. Union überzeugte sowohl spielerisch als auch taktisch. Regensburg begann gut, ließ jedoch nach dem 0:1 stark nach.
Chancenverhältnis:
6:7
Eckenverhältnis:
12:3
Schiedsrichter:
Benedikt Kempkes (Thür)   Note 2
ein souveräner Auftritt. Lag bei allen wichtigen Entscheidungen richtig.
Spieler des Spiels:
Jakob Busk
ein sicherer Rückhalt mit mehreren guten Paraden. Der Höhepunkt war der gehaltene Elfmeter von Geipl (20.).

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine