Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

1
:
1

Halbzeitstand
0:1
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth


FORTUNA DÜSSELDORF
SPVGG GREUTHER FÜRTH
15.
30.
45.




60.
75.
90.









Fürth bleibt in Düsseldorf sieglos - Fortuna weiter ungeschlagen

Fink bestraft Fürther Passivität

Die SpVgg Greuther Fürth kann einfach nicht in Düsseldorf gewinnen. Auch im neunten Anlauf reichte es für das Kleeblatt nicht zu einem Sieg, der diesmal durchaus im Bereich des Möglichen war. Lange Zeit führte die SpVgg in einem mäßigen Spiel mit 1:0, verließ sich dann aber zu sehr auf die eigene Abwehr und bekam dafür die Quittung serviert. Für die Fortuna, die ungeschlagen bleibt, ist es bereits das dritte Remis in der laufenden Saison.

Den Ball im Blick: Fürths Robert Zulj gegen Adam Bodzek (re.).
Den Ball im Blick: Fürths Robert Zulj gegen Adam Bodzek (re.).
© imagoZoomansicht

Fortunas Coach Friedhelm Funkel wechselte im Vergleich zur Nullnummer in Kaiserslautern einmal: Madlung kehrte nach Rückenbeschwerden in die Startelf zurück und verdrängte Bormuth aus selbiger. Auf der Gegenseite verzichtete Fürths Trainer Stefan Ruthenbeck nach dem 3:2-Last-Minute-Sieg gegen Aue auf personelle Änderungen.

Spielerisch gab die Partie in der Düsseldorfer Esprit-Arena lange Zeit nicht viel her. Das war zu einem Teil der Taktik beider Mannschaften geschuldet, die beide offensichtlich lieber auf Konter lauerten. Das Problem dabei war, dass ein Team den Ball haben musste; dies waren die Fürther, die jedoch kaum mal echtes Risiko eingingen und viel quer spielten. Es entwickelte sich also eine Begegnung, die getrost als Mittelfeldgeplänkel bezeichnet werden durfte.

Ein großes Manko war zudem die hohe Fehlerquote auf beiden Seiten. Fehlpässe, Stockfehler und fehlende Konzentration sorgten dafür, dass Offensivszenen in den ersten 20 Minuten nicht geboten waren. Danach änderte sich das ein wenig, denn die Fürther kamen zu Standards. Aus einem solchen entsprang schließlich auch die Führung: Bei einer Freistoßflanke von Gießelmann klärte Hennings zuerst zu kurz und ging danach gegen Narey nicht entscheidend hinterher. Dieser nutzte den Freiraum, um aus 22 Metern halbrechter Position den in dieser Szene ebenfalls unglücklich wirkenden Rensing zu düpieren - 1:0 (23.).

Der Rückstand machte der Fortuna zu schaffen, die Düsseldorfer waren anschließend sichtlich angefressen, was sich vor allem bei Bellinghausen zeigte. Dieser fiel mehrfach durch lautstarke Proteste auf - und durch einen Distanzschuss, der knapp danebenging (30.). Weil auf der Gegenseite Zulj (32.) und Düsseldorfs Fink (34.) ebenfalls kein Glück aus der Distanz hatten, ging es nach mäßigen 45 Minuten mit einer knappen Gästeführung in die Kabinen.

Zweite Hälfte nimmt zum Ende hin Fahrt auf

Fränkische Freude: Fürther bejubeln das 1:0.
Fränkische Freude: Fürther bejubeln das 1:0.
© picture alliance

Nach Wiederanpfiff zeigten die Hausherren etwas mehr Ehrgeiz und erhöhten den Druck. Viel sprang daraus nicht heraus - ein paar hohe Bälle, etwas Getümmel und wenige Standards waren alles, was die Funkel-Elf gegen nunmehr sehr defensiv ausgerichtete Franken zustande brachte. Daran änderten auch die Hereinnahmen von Ferati (57. für Bellinghausen) und Kiesewetter (65. für Bebou) zunächst nichts.

Allgemein kam der zweite Durchgang vergleichbar schwach daher wie der erste. Beide Mannschaften fielen weiterhin durch eine hohe Fehlerquote und mangelnde Ideen im Angriffsspiel auf. Die Fürther mussten sich auch ankreiden lassen, dass sie zu passiv waren und nicht nachlegten. Das rächte sich: Hennings setzte sich geschickt gegen Franke durch und bediente den im Zentrum völlig blank stehenden Fink, der das vielumjubelte 1:1 markierte (78.) und damit eine spannende Schlussphase einläutete. In dieser drängte die Düsseldorf mit aller Macht auf die drei Punkte, kam aber nicht mehr zu weiteren Treffern, sodass es letztlich bei der Punkteteilung blieb.

Während die Düsseldorfer erst wieder am kommenden Samstag in Heidenheim gefordert sind (13 Uhr), müssen die Fürther bereits tags zuvor zu Hause im Derby gegen den starken Aufsteiger Würzburger Kickers ran (18.30 Uhr).

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Rensing (3) - 
Schauerte (4) , 
Akpoguma (3) , 
Madlung (3)    
Schmitz (4) - 
Bodzek (4) - 
Bebou (5)    
O. Fink (2,5)        
Sobottka (4)    
Bellinghausen (5)    
Hennings (2,5)

Einwechslungen:
57. Ferati (2,5) für Bellinghausen
65. Kiesewetter für Bebou

Trainer:
Funkel
SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Megyeri (3) - 
Narey (2,5)        
M. Franke (4) , 
M. Caligiuri (3)        
Gießelmann (3,5)    
A. Hofmann (3,5) , 
Rapp (3,5)    
Ve. Berisha (4)    
Zulj (2,5)    
Freis (4)    
Dursun (3,5)

Einwechslungen:
74. Tripic für Ve. Berisha
84. Steininger für Freis

Trainer:
Ruthenbeck

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Narey (23., Linksschuss)
1:1
O. Fink (78., Rechtsschuss, Hennings)
Gelbe Karten
Düsseldorf:
Sobottka
(2. Gelbe Karte)
,
Madlung
(2.)
Fürth:
M. Caligiuri
(1. Gelbe Karte)
,
Rapp
(1.)
,
Zulj
(2.)
,
Narey
(1.)
,
Gießelmann
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
11.09.2016 13:30 Uhr
Stadion:
Esprit-Arena, Düsseldorf
Zuschauer:
25866
Spielnote:  4
ein Spiel mit wenigen Höhepunkten, das vom Kampf und der Leidenschaft geprägt war.
Chancenverhältnis:
3:3
Eckenverhältnis:
5:2
Schiedsrichter:
Dr. Robert Kampka (Mainz)   Note 2,5
pfiff von Beginn an konsequent und behielt in der hektischen Schlussphase die Übersicht.
Spieler des Spiels:
Khaled Narey
defensiv stabil, nach vorne mit einigen guten Aktionen und seinem ersten Ligatreffer für Fürth.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine