Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

2
:
1

Halbzeitstand
0:0
1860 München

1860 München


1. FC HEIDENHEIM
1860 MÜNCHEN
15.
30.
45.

60.
75.
90.














München kann Führung nicht halten

Schnatterer schickt die Löwen in die Relegation

Der 1. FC Heidenheim schickte den TSV 1860 München mit einem 2:1-Heimsieg in die Relegation und bleibt damit auch in der sechsten Zweitliga-Partie gegen die Löwen ungeschlagen. Nach niveauarmer erster Hälfte gingen die Oberbayern zunächst in Führung, verspielten den möglichen Klassenerhalt jedoch in den Schlussminuten.

Marc Schnatterer
Jubelt nach dem kuriosen 1:1: Marc Schnatterer (l.).
© imagoZoomansicht

Heidenheims Trainer Frank Schmidt war nach dem 1:0-Sieg bei Union Berlin zu einer Änderung gezwungen. Halloran fehlte nach der 5. Gelben Karte gesperrt, Lankford rückte so in die Startelf.

Löwen-Coach Vitor Pereira entschied sich nach der 1:2-Niederlage gegen Bochum zu drei Umstellungen: Weil Uduokhai (Faserriss im Oberschenkel) erneut nicht einsatzfähig war, entschied sich der Portugiese dazu, statt Bülow in der Abwehr auf den 22-jährigen Zweitliga-Debütanten Weber zu setzen. Auf der rechten Seite war Busch nach Gelb-Rot-Sperre wieder spielberechtigt und verdrängte Wittek. Im Angriff startete Mölders statt Gytkjaer.

Chancenarmut auf der Ostalb

Beide Mannschaften waren von Beginn an zwar um Offensive bemüht, gegen aufmerksame Abwehrreihen fehlte es auf beiden Seiten jedoch an Tempo, Kreativität und Durchsetzungsstärke, um gute Abschlusschancen herauszuarbeiten. Schnatterer durfte zwar in der 7. Minute in zentraler Position rund 22 Meter vor dem Tor zu einem Freistoß antreten, setzte diesen jedoch in die Mauer. Besonders die Löwen taten sich im Aufbau enorm schwer und kamen kaum einmal auch nur in die Nähe des Strafraums von Torhüter Kevin Müller.

Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieben Großchancen gänzlich aus. Griesbeck hatte in der 30. Minute nach Vorarbeit von Lankford im Strafraum viel Platz, zögerte mit dem Abschluss jedoch zu lange. Bezeichnenderweise waren es zwei Standardsituationen, die vor der Halbzeit dann doch zu zwei Halbchancen führten. Erst köpfte Kleindienst nach einem Eckball in die Arme von Ortega (39.), dann war es Ba auf der Gegenseite, dessen Kopfballaufsetzer in den Händen von Müller landete (45.+1). Nach einer äußerst mauen ersten Hälfte ging es torlos in die Pause.

Aigner lässt die Löwen jubeln

Kurz nach Wiederanpfiff musste Referee Guido Winkmann das Spiel kurzzeitig unterbrechen, nachdem im Gästeblock Feuerwerkskörper abgebrannt wurden. Aus demselben Grund hatte der Unparteiische die Partie zu Beginn bereits rund zwei Minuten später angepfiffen. Kurz nachdem es weiterging, hatte Aycicek aus rund sechs Metern in zentraler Position die bis dahin beste Gelegenheit des Spiels, scheiterte jedoch am aufmerksam reagierenden Müller (49.).

Stefan Aigner (2.v.l.)
Der Jubel um Stefan Aigner (2.v.l.) währte bei den Löwen nur kurz.
© picture alliance

Gerade in einer Phase, als Heidenheim Oberwasser bekam, gelang den Münchnern die Führung. Nach einem Eckball von rechts von Liendl köpfte Aigner per Aufsetzer ins linke Toreck (62.). Gleichzeitig ging zu diesem Zeitpunkt Dresden gegen Bielefeld in Führung. Zu diesem Zeitpunkt sah alles nach einer Rettung für die Löwen aus. Mit zunehmender Spieldauer allerdings verlagerten sich die Gäste immer mehr auf die Defensive. Pereira wechselte defensiv, Mölders holte sich eine Gelbe Karte wegen Zeitspiels (79.). Diese Passivität sollte sich letztlich rächen. So glich nicht nur die Arminia noch in Dresden aus. Auch der FCH wurde in der Schlussphase immer druckvoller.

Schnatterer und Kleindienst drehen das Spiel

Ein Freistoß aus dem Mittelfeld führte schließlich in der 86. Minute zum Ausgleich: Schnatterers Schlenzer wurde von Wahl am Fünfmeterraum zwar nicht mehr berührt, doch der Abwehrspieler irritierte Ortega so stark, dass dieser nur noch eine Hand ans Schnatterers Freistoß brachte - so trudelte der Ball neben den linken Pfosten ins Tor. Damit noch nicht genug! Mit dem Schlusspfiff traf Kleindienst mit einem von Ba noch stark abgefälschten Distanzschuss, der über Ortega hinweg ins Tor segelte zum 2:1 (90.+4). Platz 16 für die Sechziger war damit besiegelt.

Die Löwen müssen damit am kommenden Freitag (18 Uhr) in Regensburg zum Hinspiel der Relegation antreten. Das Rückspiel findet am Dienstag darauf (30. Mai, 18 Uhr) in München statt.

kicker-Sonderheft Typen und Triumphe Meister-Helden Eintracht Braunschweig
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Heidenheim
Aufstellung:
Ke. Müller (2,5) - 
Strauß (3,5) , 
Wahl (3,5) , 
Theuerkauf (4,5) , 
Feick (4) - 
Wittek (2) - 
Lankford (3,5)    
Griesbeck (3)    
Titsch-Rivero (4)    
Schnatterer (2,5)            
Kleindienst (3,5)    

Einwechslungen:
68. Thomalla für Griesbeck
78. Widemann für Titsch-Rivero
78. Philp     für Lankford

Trainer:
Schmidt
1860 München
Aufstellung:
Ortega (5) - 
F. Weber (3)    
Ba (2,5)    
Pongracic (3)    
Busch (4) , 
Lacazette (3,5) , 
Liendl (3,5)        
Lumor (3,5) - 
S. Aigner (2,5)    
Aycicek (3)    
Mölders (3,5)        

Einwechslungen:
79. Olic für Mölders
81. Wittek für Aycicek
90. + 2 Gytkjaer für F. Weber

Trainer:
Vitor Pereira

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
S. Aigner (62., Kopfball, Liendl)
1:1
Schnatterer (86., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
2:1
Kleindienst (90. + 4, Linksschuss, Schnatterer)
Gelbe Karten
Heidenheim:
Schnatterer
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Philp
(4.)
TSV 1860:
Ba
(6. Gelbe Karte)
,
Liendl
(2.)
,
Mölders
(7.)
,
Pongracic
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
21.05.2017 15:30 Uhr
Stadion:
Voith-Arena, Heidenheim
Zuschauer:
15000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
ein insgesamt schlechtes Spiel zweier verkrampft wirkender Mannschaften, das aber bis zum Schluss spannend blieb.
Chancenverhältnis:
5:3
Eckenverhältnis:
4:4
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 2,5
insgesamt mit einer guten, unaufgeregten Leitung in einer sehr nickeligen Partie.
Spieler des Spiels:
Mathias Wittek
füllte seine Rolle als Abräumer vor der Abwehr über weite Strecken bestens aus.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun