Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
Dynamo Dresden

Dynamo Dresden


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
DYNAMO DRESDEN
15.
30.
45.
60.
75.
90.












Braunschweig Zweiter - Dresden verliert den Anschluss

Der letzte Torschuss passt: Reichels später Siegtreffer

Im Topspiel am Montagabend zwischen Eintracht Braunschweig und Dynamo Dresden sah es lange nach einer Nullnummer aus. In der Nachspielzeit aber hatte BTSV-Kapitän Reichel noch einen Schuss auf Lager und brachte den Löwen drei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen. Während die Niedersachsen Rang zwei belegen, verlieren die Sachsen mit acht Punkten Rückstand den Anschluss.

Jan Hochscheidt & Niklas Kreuzer
Giftige Zweikämpfe: Braunschweigs Jan Hochscheidt (l.) gegen Dresdens Niklas Kreuzer.
© imagoZoomansicht

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht veränderte seine Startelf nach dem 0:0 in Fürth auf vier Positionen: Abdullahi, Hochscheidt, Kijewski und Zuck spielten für Baffo, Kumbela, Nyman (alle Bank) und Moll (10. Gelbe). Dresdens Trainer Uwe Neuhaus war im Vergleich zum 2:1 gegen Heidenheim zu einem personellen Wechsel gezwungen: Lambertz begann für den gesperrten Stefaniak (5. Gelbe).

Dynamo versuchte die Spielkontrolle mit Ballbesitz an sich zu reißen und ließ die Kugel mit vielen Kurzpässen durch die eigenen Reihen laufen. Allerdings schafften es die Sachsen nicht, bis in den gegnerischen Sechzehner vorzudringen. Die Eintracht zog sich zunächst zurück, legte diese abwartende Haltung aber rasch ab und initiierte selbst schnelle Angriffe. Dabei sprangen erste Halbchancen für die Löwen heraus.

Im weiteren Verlauf wurde der BTSV mutiger und wagte immer mehr Vorstöße nach vorne. Allerdings stand die SGD-Defensive ebenfalls sicher und stabil. Somit fehlte hüben wie drüben die Durchschlagskraft sowie die Präzision in den finalen Aktionen. Eine in den Zweikämpfen sehr intensive Partie bot daher kaum Torraumszenen. Die einzig nennenswerte Chance im ersten Durchgang hatte Kutschke nach einem Konter, doch Fejzic parierte sicher (40.). Torlos ging es in die Halbzeit.

Viele Unterbrechungen - Nyman scheitert

Mit Wiederbeginn brachte Lieberknecht mit Nyman einen frischen Stürmer. Auf dem Rasen aber stürmte zunächst vor allem Dynamo. Wie schon in der ersten Hälfte aber blieb das Spiel der Gäste im letzten Drittel zu fehleranfällig, sodass kaum Abschlüsse zu Stande kamen.

Im weiteren Verlauf wurde die Begegnung immer zerfahrener. Mehrere kleine Fouls, Verletzungsunterbrechungen, Pyro-Technik aus dem Dresden-Block sowie plötzlich einsetzende Rasensprenger brachten den Spielfluss zeitweise zum Erliegen. Erst nach einer guten Stunde wurde Braunschweig wieder aktiver und verzeichnete kurz darauf eine Riesenchance: Hernandez spielte Nyman am Elfmeterpunkt frei, doch der Joker zielte freistehend genau auf Schwäbe (77.).

Decarli knapp vorbei - Reichel genau richtig

In der Schlussphase startete die Eintracht dann noch einmal eine Drangphase. Bei einem BTSV-Freistoß behinderten sich Schwäbe und Kutschke gegenseitig, sodass Decarli aus acht Metern zum Schuss kam, jedoch knapp rechts vorbei zielte (82.). Danach versandeten die Angriffsbemühungen wieder im Mittelfeld. Bis in die Nachspielzeit: Dynamo bekam einen Löwen-Freistoß nicht geklärt, die Kugel sprang vor die Füße von Reichel, der aus 17 Metern halblinker Position wuchtig abzog und den Ball rechts unten versenkte (90.+2).

Braunschweig spielt an diesem Samstag (13.00 Uhr) das niedersächsische Derby in Hannover. Dresden empfängt tags darauf (13.30 Uhr) Düsseldorf.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Fejzic (3) - 
Ofosu-Ayeh (3,5)    
Decarli (2,5) , 
Valsvik (3) , 
Reichel (2)            
Kijewski (3,5) , 
Boland (3) - 
Zuck (4)    
Hochscheidt (3)    
Abdullahi (5)    
Hernandez (3,5)    

Einwechslungen:
46. Nyman (4) für Abdullahi
73. Khelifi für Zuck
90. Kumbela für Hochscheidt

Trainer:
Lieberknecht
Dynamo Dresden
Aufstellung:
Schwäbe (2) - 
Kreuzer (4) , 
J. Müller (4) , 
Ballas (3) , 
Heise (3) - 
Konrad (3)    
Hauptmann (3,5)    
Lambertz (3,5)        
Aosman (4)        
Berko (2,5) - 
Kutschke (3,5)

Einwechslungen:
73. Gogia für Aosman
82. Hilßner für Hauptmann
90. + 3 Alvarez für Lambertz

Trainer:
Neuhaus

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Reichel (90. + 2, Linksschuss)
Gelbe Karten
Braunschweig:
Ofosu-Ayeh
(3. Gelbe Karte)
,
Reichel
(8.)
,
Hernandez
(3.)
Dresden:
Aosman
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Konrad
(2.)

Besondere Vorkommnisse
Die Partie war zweimal unterbrochen, da zunächst aus dem Dresden-Block Pyro-Technik und Raketen abgefeuert wurden (50.) und dann die Rasensprenger angingen (60.).
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 16. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
16
9x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
15
7x
 
3.
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
16
6x
 
4.
Kronholm, Kenneth
Kronholm, Kenneth
Holstein Kiel
16
5x
 
Schubert, Markus
Schubert, Markus
Dynamo Dresden
16
5x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
10.04.2017 20:15 Uhr
Stadion:
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer:
22880 (ausverkauft)
Spielnote:  3
auch ohne eine Fülle von Chancen eine hochintensive Partie mit dramatischem Ende.
Chancenverhältnis:
3:2
Eckenverhältnis:
7:6
Schiedsrichter:
Daniel Siebert (Berlin)   Note 2
ein souveräner Leiter, hätte angesichts zweier Unterbrechungen allerdings länger als vier Minuten nachspielen lassen können.
Spieler des Spiels:
Ken Reichel
kurbelte über links unentwegt an, entschied per Direktabnahme die Partie.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine