Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hannover 96

Hannover 96

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
1860 München

1860 München


HANNOVER 96
1860 MÜNCHEN
15.
30.
45.

60.
75.
90.










1860 München kassiert dritte Niederlage in Serie

Harnik sichert einen schmeichelhaften Dreier

Hannover ist nach zwei Spielen ohne Sieg in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am Samstagnachmittag feierte 96 einen etwas schmeichelhaften 1:0-Heimsieg gegen den TSV 1860 München. Dabei half den Niedersachsen eine großartige Torwartleistung von Tschauner sowie der Treffer des Tages durch Harnik. Der TSV verbuchte zwar die besseren Chancen, ließ aber unter anderem zwei Alleingänge liegen.

96 aktiver - 1860 kontert

Felix Klaus & Stefan Aigner
Umkämpftes Spiel: Hannovers Felix Klaus (l.) gegen 1860 Münchens Stefan Aigner.
© picture allianceZoomansicht

Hannovers Trainer Daniel Stendel tauschte nach dem 0:2 in Karlsruhe gleich fünfmal Personal: Fossum, Klaus, Maier, Prib und Sané begannen für Albornoz, Bech, Sarenren-Bazee (alle Bank), Schmiedebach (5. Gelbe Karte) und Sorg (Trommelfellriss). 1860 Münchens Coach Vitor Pereira vertraute dagegen auf dieselbe Startelf vom 1:2 gegen den FC St. Pauli.

96 war von Anfang an die spielbestimmende und aktivere Mannschaft. Im 4-2-3-1-System (zuvor 4-4-2) setzten die Niedersachsen auf viele Positionswechsel und Pässe in die Tiefe. Dabei wurden die Roten meist schon früh angelaufen. Der im gewohnten 3-4-3 aufgestellte TSV störte den gegnerischen Spielaufbau mit aggressivem Pressing der drei Angreifer. Weiter hinten stockten die Außenverteidiger Wittek und Lumor die Dreier- zu einer Fünferkette auf. In der Vorwärtsbewegung setzten die Löwen auf lange Bälle und Konterangriffe.

Tschauner entschärft zwei TSV-Alleingänge

Obwohl sich Hannover mehr Spielanteile erarbeitete, blieb es in den Strafräumen weitestgehend ruhig. Die Partie war eher geprägt von leidenschaftlichen Zweikämpfen zwischen den beiden Boxen. Folglich resultierten nur Halbchancen.

Erst nach einer halben Stunde erhöhte sich der Puls plötzlich: Sané verdaddelte die Kugel als letzter Mann leichtsinnig gegen Amilton, der sofort einen Alleingang startete, aber an Tschauner scheiterte (34.). Auf der anderen Seite grätschte Amilton Karaman im Strafraum ab. Der Münchner spielte dabei zuerst den Ball (35.) - Karaman verletzte sich und musste wenig später für Sarenren Bazee ausgewechselt werden (40.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann der nächste Hochkaräter für die Giesinger: Aigner tauchte frei vor Tschauner auf, doch der Torwart parierte erneut (45.+2).

Harnik aus dem Nichts

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie deutlich zerfahrener. Fehlpässe und Fouls bremsten den Spielfluss. Keines der beiden Teams entwickelte Durchschlagskraft und kam demnach kaum in den gegnerischen Sechzehner. Aus dem Nichts dann plötzlich die Hannoversche Führung: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß landete die Kugel vor den Füßen des freistehenden Harnik, der aus 15 Metern zum 1:0 einschoss (55.).

In der Folge kam der TSV 1860 zunächst nicht wirklich auf. 96 verteidigte kompakt, den Münchnern fehlte es an Durchschlagskraft. Pereira ging aufs Ganze und wechselte offensiv (Neuhaus, 63; Gytkjaer, 74., Aycicek, 77.) und setzte damit neue Impulse: Die Löwen standen höher, verlagerten das Geschehen teilweise komplett in die gegnerische Hälfte und bauten immer mehr Druck auf. Die beste Möglichkeit verzeichnet in dieser Phase Wittek, dessen Flanke sich zum Torschuss entwickelte und von Tschauner mit den Fingerspitzen an die Latte gelenkt wurde (70.).

Hannover entlastet

Diesen Weckruf hatten die Niedersachsen verstanden, denn in der Folge entlasteten die Roten wieder deutlich besser und hielten den Ball mit zahlreichen Standards weit vom eigenen Gehäuse fern. Wirklich druckvoll agierten müde gelaufene Löwen dann nicht mehr. Es blieb beim etwas schmeichelhaften 1:0 für 96, das damit Rang drei sichert. Für München ist es dagegen die dritte Niederlage in Serie.

Hannover spielt nächste Woche am Samstag (13 Uhr) beim FC St. Pauli. Der TSV 1860 hat tags zuvor (18.30 Uhr) Heimrecht gegen die Würzburger Kickers.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hannover 96
Aufstellung:
Tschauner (1,5) - 
Bakalorz (3) , 
F. Hübner (3,5) , 
S. Sané (4,5)    
Prib (4)        
Anton (3) , 
Fossum (4) - 
Klaus (5)    
Maier (4)        
Karaman (5)    
Harnik (3)    

Einwechslungen:
40. Sarenren Bazee (4) für Karaman
69. Bech für Maier
77. Albornoz für Klaus

Trainer:
Stendel
1860 München
Aufstellung:
Ortega (3) - 
Boenisch (3,5) , 
Ba (3) , 
Uduokhai (3,5) - 
Wittek (3,5)    
Lumor (2,5) - 
Lacazette (4)    
Bülow (4)        
Amilton (4) , 
S. Aigner (4,5)    
Olic (3)

Einwechslungen:
63. Neuhaus für Bülow
74. Gytkjaer für S. Aigner
77. Aycicek für Wittek

Trainer:
Vitor Pereira

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Harnik (55., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Hannover:
S. Sané
(6. Gelbe Karte)
,
Maier
(3.)
,
Prib
(6.)
TSV 1860:
Lacazette
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
11.03.2017 13:00 Uhr
Stadion:
HDI Arena, Hannover
Zuschauer:
34600
Spielnote:  4
wenig Spielfluss auf schwierigem Boden, überschaubar in Bezug auf Torszenen.
Chancenverhältnis:
1:4
Eckenverhältnis:
7:2
Schiedsrichter:
Daniel Schlager (Rastatt)   Note 2
souveräner, fehlerloser Gesamtauftritt, allerdings auch wenig gefordert.
Spieler des Spiels:
Philipp Tschauner
hielt Hannover mit drei Glanztaten gegen Amilton (34.), Aigner (45./+2) und Wittek (70.) im Spiel. Einmal im Glück, als Fossum nach einem Fangfehler auf der Linie rettete (83.).

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine