Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Bochum

VfL Bochum

1
:
2

Halbzeitstand
1:0
Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf


VFL BOCHUM
FORTUNA DÜSSELDORF
15.
30.
45.

60.
75.
90.











Düsseldorf gewinnt den West-Klassiker in Bochum

Elfmeter in der Nachspielzeit: Bebou lässt F95 jubeln

In einem hart umkämpften West-Klassiker setzte sich am Freitagabend Düsseldorf mit 2:1 in Bochum durch. Der Siegtreffer für die Fortuna fiel in der dritten Minute der Nachspielzeit denkbar spät und durch einen unnötigen Elfmeter. Damit beendete F95 seine Durststrecke und fuhr nach neun Spielen ohne Sieg wieder einen Dreier ein.

Peniel Mlapa
Glückliche Führung: Bochums Peniel Mlapa (#14) trifft zum 1:0.
© imagoZoomansicht

Bochums Coach Gertjan Verbeek vertraute auf dieselbe Startelf, die in der Vorwoche einen 1:0-Auswärtssieg beim 1. FC Nürnberg feierte. Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel tauschte nach dem 0:0 gegen den 1. FC Heidenheim einmal Personal: Iyoha begann für den verletzten Ayhan (schwere Platzwunde am Auge).

Anfangsphase mit vielen Mittelfeldgeplänkeln

Die Fortuna startete mutig in die Partie und drängte die Hausherren in den Anfangsminuten zurück. Erst nach etwa fünf Minuten taute auch der Revierklub auf und nahm aktiv am Geschehen teil. Der Zuwachs in Sachen Ballbesitz aber führte nicht zu Torgefahr: Düsseldorf verteidigte leidenschaftlich, stand eng am Mann und doppelte die ballführenden Gegenspieler in Strafraumnähe. Entsprechend leistete sich Bochum viele Fehlpässe und kam nicht wirklich druckvoll auf.

Düsseldorf erarbeitet sich Chancen, doch Mlapa trifft

Mit einer verlässlichen Defensive im Rücken setzte F95 im weiteren Verlauf dann immer mehr Nadelstiche nach vorne. In der Hauptrolle: Hennings, der gleich viermal gefährlich vors gegnerische Tor kam (19., 20., 21., 27.), aber keine seiner guten Möglichkeiten nutzte. Auch Schmitz sorgte mit einer Flanke, die sich zum Torschuss entwickelte für Luftanhalten, doch der Ball klatschte auf die Latte (33.).

Diese Chancenverwertung sollte sich - wie so oft - rächen: Der VfL meldete durch Wydra erstmals Torgefahr an (37.), dann half das Glück mit: Eine Rieble-Flanke sprang im Sechzehner glücklich von Losilla zu Mlapa, der aus der Nahdistanz vollstreckte (43.). Bochums glückliche Halbzeitführung war perfekt.

Hennings Direktabnahme passt genau

Ohne personelle Wechsel startete der zweite Durchgang, in dem Düsseldorf den besseren Start erwischte: Hennings nahm eine Schmitz-Flanke direkt ab, der Ball krachte an die Unterkante der Latte, von dort an den Kopf von Riemann und dann ins Tor - 1:1 (48.).

Fortan schlüpften die Beteiligten wieder in die Rollen der ersten Hälfte: Bochum hatte etwas mehr Ballbesitz, biss sich aber an giftig verteidigenden Gästen weiter die Zähne aus. Die Fortuna lauerte derweil auf Kontermöglichkeiten. Verbeek wollte seiner Offensive Impulse geben und schickte in einem Doppelwechsel Weilandt und Dawidowicz aufs Feld (68.). Mehr Durchschlagskraft entwickelte der Revierklub daraus aber nicht.

Pfosten, Ampelkarte und Elfmeter

In der Schlussphase kochten nach einer kleinen Schubserei samt Rudelbildung (76.) die Emotionen noch einmal hoch. Gefolgt von einer Großchance für den VfL: Der aufgerückte Dawidowicz köpfte das Spielgerät an den linken Pfosten (77.). Auf der anderen Seite lenkte Hoogland einen Hennings-Freistoß beinahe ins eigene Tor (82.). Alles schien auf ein Unentschieden rauszulaufen, doch die letzten Sekunden hatten es noch einmal in sich: Erst sah Wydra nach einer Grätsche von hinten Gelb-Rot (90.), dann grätschte Gündüz völlig unnötig an der Strafraumkante gegen Bebou und schenkte den Gästen einen Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und versenkte die Kugel sicher (90.+3). Auf der anderen Seite reklamierte Dawidowicz ebenfalls auf Strafstoß, doch ein Pfiff blieb aus (90.+4).

Der VfL ist nächste Woche Freitag (18.30 Uhr) beim VfB Stuttgart gefordert. Die Fortuna muss erst drei Tage später am Montagabend (20.15 Uhr) gegen Eintracht Braunschweig ran.

kon

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Riemann (2,5)    
Gyamerah (4)    
Hoogland (3) , 
Bastians (3) , 
Rieble (4) - 
Losilla (2,5) , 
Wydra (4,5)    
Gündüz (4,5)    
Wurtz (4) , 
Quaschner (4,5)    
Mlapa (3)    

Einwechslungen:
69. Dawidowicz für Gyamerah
69. Weilandt für Quaschner

Trainer:
Verbeek
Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Rensing (3) - 
Schauerte (3,5)    
Akpoguma (2,5) , 
Bormuth (3,5) , 
Schmitz (3)    
Sobottka (2,5) - 
Bebou (2,5)    
O. Fink (2,5)    
Gartner (3,5)    
Iyoha (4)    
Hennings (1,5)    

Einwechslungen:
83. Bellinghausen für Iyoha
89. Hoffmann für Gartner

Trainer:
Funkel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Mlapa (43., Rechtsschuss, Losilla)
1:1
Hennings (48., Linksschuss, Schmitz)
1:2
Bebou (90. + 3, Foulelfmeter, Rechtsschuss, Bebou)
Gelb-Rote Karten
Bochum:
Wydra
(90.)
Düsseldorf:
-
Gelbe Karten
Bochum:
Gündüz
(2. Gelbe Karte)
Düsseldorf:
Schmitz
(2. Gelbe Karte)
,
Schauerte
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
03.03.2017 18:30 Uhr
Stadion:
Vonovia Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer:
24556
Spielnote:  3,5
ein kampfbetontes Spiel mit vielen Ungenauigkeiten im Offensivspiel, Düsseldorf gewann zwar durch ein spätes Tor, aber nicht unverdient.
Chancenverhältnis:
3:7
Eckenverhältnis:
3:8
Schiedsrichter:
Martin Petersen (Stuttgart)   Note 2,5
mit zwei deutlichen Fehlern bei Eckbällen, lag bei den spielentscheidenden Szenen wie dem Elfmeterpfiff in der Nachspielzeit aber goldrichtig.
Spieler des Spiels:
Rouwen Hennings
war mit sieben Torschüssen der fleißigste und gefährlichste Angreifer, belohnte sich selbst mit einem Tor.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun